CNG-Mobilität weiter ausbauen

SEAT, DIE CNG-MARKE IM VOLKSWAGEN KONZERN,

BIETET VIELE MODELLE

Der Volkswagen Konzern und die Industriepartner aus den Bereichen Gasversorgung, Netz- und Tankstellenbetrieb haben bei den 3. CNG Mobility Days in Berlin einen Überblick über die augenblickliche Situation und die Zukunft von CNG gegeben. Gleichzeitig stellen die Marken des Volkswagen Konzerns ihre neuesten CNG-Modelle im Pkw-, Lkw- und Bussegment vor. Der Volkswagen Konzern und seine Marken setzen – parallel zur fortschreitenden Elektrifizierung der Flotte – weiterhin auf CNG (Compressed Natural Gas) als alternative Antriebstechnik zur Dekarbonisierung des Verkehrs. Dazu wurde das Produktangebot noch einmal überarbeitet und erweitert. 

Der Volkswagen Konzern bietet aktuell die mit Abstand größte Auswahl an CNG-Fahrzeugen aller Hersteller an. Dass CNG auch in Zukunft eine wichtige Rolle für den Konzern spielen wird, hat Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, Mitte Mai 2019 auf der Jahreshauptversammlung angekündigt: „Beim Gasantrieb sind wir Weltmarktführer und besser aufgestellt als der Wettbewerb. Auch diese Technologie werden wir weiter ausbauen und verbessern.“

Nun lässt der Konzern Fakten sprechen: Das Bekenntnis zu CNG als alternativem Antrieb schlägt sich in einer immer attraktiveren Modellpalette der Konzernmarken nieder. Aktuell stehen 17 Modelle in verschiedenen Fahrzeugsegmenten zur Auswahl – vom Kleinwagensegment über die Kompaktklasse bei VW, Audi, SEAT und Skoda bis zur Audi Premiumklasse und zu leichten Nutzfahrzeugen. In Kürze kommen weitere CNG-Modelle der Konzern-Marken hinzu. Dass damit die Volkswagen Group mit insgesamt 19 Modellen über die umfangreichste und vielfältigste Palette an CNG-Fahrzeugen verfügt. Dank des stetig wachsenden CNG-Modellangebots sind die Verkaufszahlen im Jahr 2018 um 190 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Die Nutzung von CNG als Energieträger für Automobile leistet einen unmittelbar wirksamen Beitrag zur Emissionsreduzierung und ist für den Kunden eine wirtschaftliche Alternative zu Benzin und Diesel. „Volkswagen bekennt sich zum Pariser Klimaschutzabkommen. Bei den alternativen Antrieben, die neben der Elektrifizierungsoffensive des Konzerns zum Einsatz kommen, spielt CNG eine wichtige Rolle. CNG ist hinreichend erprobt, sofort verfügbar, effizient und kostengünstig. Und für CNG-Pkw drohen in den Innenstädten keine Fahrverbote. Beim Einsatz von BioCNG sind die Fahrzeuge nahezu klimaneutral unterwegs“, erklärte Stephen Neumann, Volkswagen Konzernbeauftragter CNG-Mobilität, gegenüber DIE AUTOSEITEN und ergänzt: „BioCNG unterstreicht den ökologischen und zukunftsfähigen Charakter von CNG als Antriebsenergie.“

SEAT bietet mit dem Arona 1.0 TGI als erster Hersteller weltweit die CNG-Technologie als SUV-Modell an – dem derzeit am schnellsten wachsenden Fahrzeugsegment. Im Vergleich zu Benzin- und Dieselmotoren entstehen bei der Verbrennung von CNG deutlich weniger Schadstoffe: rund 25 Prozent weniger COals bei der Verbrennung von Benzinkraftstoff sowie deutlich weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide (NOX). Zudem ist der Anteil an Ruß oder Feinstaub minimal. Darüber hinaus testet SEAT derzeit in Barcelona den CNG-Betrieb mit Biomethan. Damit fährt ein CNG-Fahrzeug sogar annähernd klimaneutral. Auf diese Weise trägt CNG schon heute als sofort verfügbare und nachhaltige Alternative zum Elektroantrieb zur Luftverbesserung gerade in Gebieten mit hohem Verkehrsaufkommen bei. Aktuelle Modelle erreichen eine Reichweite, die annähernd so hoch ist wie die konventioneller Verbrennungsmotoren. Neben den Umweltaspekten profitieren Fahrer eines CNG-Fahrzeugs zudem von finanziellen Vorteilen wie niedrigeren Kraftstoffkosten und steuerlichen Vergünstigungen.

„Neben der sofortigen Verfügbarkeit und der hervorragenden Umweltbilanz spricht ein weiteres Argumente für CNG-Fahrzeuge: Käufer profitieren von im Vergleich zum Benziner etwa 50 Prozent niedrigeren Kraftstoffkosten. Wir sind von CNG als zukunftssicherer, sofort verfügbarer Technologie überzeugt und sehen es als eine für unsere Kunden hochinteressante Antriebsalternative“,  erklärte Johannes Fleck, Leiter für Produkt, Planung und Strategie bei SEAT Deutschland, in einem Gespräch mit DIE AUTOSEITEN. Wichtig für die Verbreitung von CNG-Fahrzeugen als Alternative zu konventionellen und elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist die Weiterentwicklung der bestehenden Infrastruktur. Um den Ausbau des Tankstellen-Netzes voranzutreiben, fanden während der CNG Mobility Days auch Gespräche mit dem Industriekreis und Energieversorgern statt. Nach der Konsolidierungsphase aktueller Tankstellenbetreiber sollen vor allem an stärker frequentierten Strecken im gesamten Bundesgebiet mehr Tankmöglichkeiten für CNG-Autos entstehen.