Hyundai bleibt in Deutschland auf Rekordkurs. Der September ist der fünfte Monat in Folge, den der koreanische Hersteller mit einem monatlichen Bestwert abschließt. Nachdem Hyundai im August erstmals die fünf Prozent beim Marktanteil (5,2 Prozent) in einem Monat überschritten hatte, bestätigte das Unternehmen auch im September mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent den erfolgreichen Kurs und erzielt den höchsten Marktanteil in einem Monat der bisher 30-jährigen Unternehmensgeschichte in Deutschland. Im September 2021 verzeichnete Hyundai im vierten Monat hintereinander über 10.000 Neuzulassungen und ist erneut stärkste Importmarke im anspruchsvollen deutschen Markt.

Kona Elektro unter den Top 5 der Elektro-Modelle in Deutschland 

51 Prozent der Hyundai-Zulassungen sind SUV-Modelle

„Es freut uns besonders, dass wir zu unserem 30-jährigen Jubiläum in Deutschland gemeinsam mit unseren Handelspartnern einen Rekord nach dem anderen aufstellen können“, betont Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Deutschland GmbH, gegenüber DIE AUTOSEITEN „Hierbei profitieren wir nach wie vor von der guten und schnellen Verfügbarkeit unserer Modelle. Die Kaufvertragseingänge im abgelaufenen Monat liegen erneut im fünfstelligen Bereich und sogar über dem August-Wert, was uns weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken lässt und belegt, dass das Hyundai Modellportfolio im Markt gut ankommt.“ In den ersten acht Monaten 2021 bildeten 51 Prozent der Hyundai Gesamtzulassungen die SUV-Modelle – davon waren 84 Prozent mit alternativen Antrieben ausgerüstet und 42 Prozent davon das Modell Kona Elektro.

 Das große Interesse an Modellen mit alternativen Antrieben ist auf dem deutschen Markt ungebrochen. Hyundai bietet eines der umfangreichsten Angebote an Elektrofahrzeugen im Hersteller-Wettbewerb: Rein batterieelektrisch Antrieb, Modelle mit Hybrid- oder Plug-in-Hybrid-Antrieb und den Brennstoffzellen-Antrieb. Hier haben die Kunden eine breite Auswahl. Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben liegt bei Hyundai in den Monaten Januar bis August bei 65 Prozent – der prozentuale Anteil der Elektro-, Wasserstoff-, Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Autos liegt auf hohem Niveau.

Hyundai Tuscon

Hyundai Santa Fe

Elektrifizierung: „Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen“

„In den ersten acht Monaten belegten wir bei den CO2-Emissionen Platz eins unter den nicht rein-elektrischen Marken und rechnen weiterhin mit erfreulich niedrigen Werten. Auch im September sind wir wieder top: Ein Ergebnis von nur knapp über 90 Gramm im September zeigt, dass wir mit unserer Zukunftsstrategie der Elektrifizierung unserer Modelle den richtigen Weg eingeschlagen haben“, erklärte Jürgen Keller im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN. Der Anteil rein batterieelektrische Fahrzeuge an Hyundai Neuzulassungen steigt weiter. In den ersten neun Monaten wurden rund 19.000 reine Elektrofahrzeuge von Hyundai neu zugelassen.

Hyundai profitiert vor allem beim Kona Elektro von der Produktion im tschechischen Werk Nošovice, die kurze Lieferzeiten für ein Elektroauto ermöglicht. Fakt ist, dass der hohe Anteil der elektrischen Einheiten dem Kona zu einer Spitzenposition im B-Segment der SUV in Deutschland verhilft. „Unsere Basis mit der jüngsten Modellpalette in Deutschland ist gelegt“, freute sich Hyundai Deutschland Chef Jürgen Keller gegenüber DIE AUTOSEITEN und sagte, „wir sind bestrebt, die im Jubiläumsjahr erzielten Erfolge weiter auszubauen, um auch im vierten Quartal weiter Bestwerte aufzustellen.“

Der Kona Elektro

Das Markenzeichen des batteriegetriebenen Hyundai: der Kona Elektro fährt mit einer E-fahrzeugtypischen vollflächig geschlossenen und in Wagenfarbe lackierten Frontpartie vor. Die dort integrierte Ladeklappe lässt auf den emissionslosen Antrieb schließen – und das Hyundai Logo ist jetzt vom Kühlergrill auf das Stirnblech vor der Motorhaube gewandert. Schmalere LED-Tagfahrlichter verleiht dem Kona Elektro ein markanter Auftritt.

Mit dem Facelift zieht erstmals auch ein 10,25 Zoll großes digitales Cockpit in den Hyundai Kona Elektro ein. Es kann in den höheren Ausstattungen jeweils optional mit einem ebenso großen Navigationstouchscreen in der Mitte des Armaturenbretts ergänzt werden – Serie beim Kona Elektro Prime-Paket. Das Telematiksystem Bluelink bietet nun weitere Funktionen wie „Connected Routing“, „Last Mile Navigation“ und das Anlegen von mehreren Benutzerprofilen. Hyundai hat ebenfalls beim Kona Elektro die SmartSense Komfort- und Sicherheitsfunktionen erweitert.

Zwei elektrische Antriebsoptionen

Beim Kona Elektro (ab 36.650 Euro) kann der Kunde zwischen zwei batterieelektrischen Antrieben wählen. Der Kona Elektro mit 39,2-kWh-Batterie verfügt über einen 136 PS (100 kW) starken Elektromotor und ermöglicht eine Reichweite von 305 Kilometern. Bei der Version mit 64 kWh großer Hochleistungsbatterie und 204 PS (150 kW) starkem Elektromotor beträgt die Reichweite sogar 484 Kilometer. In beiden Modellen arbeitet ein Permanentmagnet-Synchronelektromotor, dessen Leistung über ein einstufiges Reduktionsgetriebe auf die Vorderräder übertragen wird. Die Speicherung übernehmen platzsparend im Unterboden positionierte Lithium-Ionen-Polymer-Akkumulatoren, die über einen serienmäßigen Batterieheizer zügig auf Betriebstemperatur gebracht werden.

 Die Stärken sind eine kompakte Bauweise, ein nur gering ausgeprägter Memory-Effekt und schnelle Ladezeiten: So dauert es 47 Minuten, um die Stromspeicher an einer 100-kW-Schnellladestation zu 80 Prozent aufzuladen. Steht eine 50-kW-Station zur Verfügung, nimmt der Ladevorgang je nach Akkugröße zwischen 48 und 64 Minuten in Anspruch.

Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Deuschland GmbH, im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN