Mit dem Q5 Sportback bietet Audi nach dem Q3 Sportback und dem e-tron Sportback sein drittes Crossover Utility Vehicle (CUV). Das dynamisch gezeichnete Coupé will mit seinem markanten Design und sportlichem Charakter überzeugen. An der Spitze der Baureihe steht der SQ5 Sportback TDI, dessen n 3,0-Liter Sechszylinder-Turbodiesel (TDI) 341 PS (251 kW) und 700 Nm Drehmoment bietet. Ein Aktuator in der Abgasanlage verleiht dem Motorsound Klang und Fülle.

 Der Audi Q5 Sportback strahlt auch optisch eine starke Präsenz aus: Große Lufteinlässe flankieren den achteckigen Singleframe. Die Scheinwerfer mit ihrer markanten Tagfahrlichtsignatur strahlen mit LED-Technik. Die Karosserie erstreckt sich flach, senkt sich früh wieder ab und das dritte Seitenfenster läuft spitz nach hinten aus. Die stark geneigte Heckscheibe und die optisch weit nach oben gezogenen Stoßfänger lassen den Q5 Sportback kraftvoll auf der Straße stehen. Das Fahrwerk des SQ5 Sportback TDI ist der Performance des starken Dieselmotors gut angepasst. Fünflenker-Aufhängungen führen jedes der vier Räder. Standard sind Reifen der Dimension 255/45er auf 20 Zoll Leichtmetallfelgen – alternativ gibt es 21 Zoll-Räder von der Audi Sport GmbH. Für sichere Verzögerung ist gesorgt: An der Vorderachse sitzen Sechskolben-Bremssättel aus Aluminium und Bremsscheiben mit 375 Millimeter Durchmesser. Das S-Sportfahrwerk mit Dämpferregelung legt die Karosserie gegenüber dem Q5 Sportback um 30 Millimeter tiefer und bietet eine angenehme Spreizung zwischen Komfort und Dynamik.

Die Kraftübertragung im S-Modell wird über eine schnell und komfortabel schaltende Achtstufen-tiptronic übernommen. Der permanente Allradantrieb „quattro“ schickt die Momente variabel auf Vorder- und Hinterachse je nacj Bedarf. Auf Wunsch ergänzt ihn Audi um das Sportdifferential, das bei sportlicher Fahrweise die Verteilung der Momente zwischen den Hinterrädern aktiv regelt. Es teilt dem kurvenäußeren Rad, das den besseren Grip hat, mehr Moment zu – dadurch wird das Auto bei dynamischer Kurvenfahrt noch agiler. Auch beim Herausbeschleunigen aus engen Radien erhält das kurvenäußere Rad mehr Drehmoment, um die Dynamik weiter zu steigern.

Zusammen mit dem optionalen Sportdifferenzial, dem V6 TDI-Motor, der Lenkung und dem Automatikgetriebe sind die geregelten Dämpfer in das serienmäßige Fahrdynamiksystem „Audi drive select“ eingebunden. Mit ihm kann der Fahrer den Charakter dieser Systeme in sechs Profilen steuern. Ein siebtes Profil (allroad) kommt hinzu, wenn die „adaptive air suspension“ mit S-spezifischer Abstimmung an Bord ist – die Luftfederung passt die Lage der Karosserie an die jeweilige Fahrsituation an. Zudem kann auch für den SQ5 die Dynamiklenkung bestellt werden.

Der Radstand von 2,82 Meter ermöglicht ein gutes Raumangebot für die Insassen – der Gepäckraum misst 510 Liter, mit geklappten Fondlehnen und dachhoher Beladung sind es 1.480 Liter. Der Audi SQ5 Sportback (ab 72.950 Euro) ist mit 4,69 Meter sieben Millimeter länger als sein Bruder SQ5 (ab 70.700 Euro).