Elegant wie ein Coupé, stark wie ein SUV und dazu rein elektrisch unterwegs: Das erste Volkswagen SUV-Coupé auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) will mit elegantem Design und dem kraftvollen Dualmotor-Allradantrieb überzeugen. DIE AUTOSEITEN waren bereits mit einem Prototyp des ID.5 GTX unterwegs.

 „Mit unserer Strategie ACCELERATE machen wir noch mehr Tempo: Wir bringen jedes Jahr mindestens ein neues Elektromodell auf den Markt. Nach ID.3 und ID.4 haben wir gerade den ID.4 GTX vorgestellt, unser elektrisches Performance-Modell. Ebenfalls am Start steht der ID.6 X/ID.6 CROZZ, unser erstes MEB-Fahrzeug speziell für den chinesischen Markt“, sagt Ralf Brandstätter, CEO von Volkswagen und erläutert weiter, „Ende 2021 kommt der ID.5, 2022 dann der ID.BUZZ, die elektrische Neuauflage der Marken-Ikone. Und 2025 folgt unser kleiner elektrischer Volkswagen für das Einstiegssegment. Bis 2030 werden mindestens 70 Prozent aller neuen Volkswagen in Europa Elektrofahrzeuge sein, in Nordamerika und China mehr als die Hälfte.“

 Das erste rein elektrische SUV-Coupé ID.5 GTX unterstreicht seinen kraftvollen Charakter mir kurzen Überhängen und großen Rädern. In der hohen Front lassen die IQ.Light-LED-Matrixscheinwerfer, die ein intelligent geregeltes Fernlicht generieren, das Gesicht sympathisch wirken. Der auf das Volkswagen Logo zulaufende Lichtstreifen wurde auf Fahrer- und Beifahrerseite mit jeweils drei kraftvollen, beleuchteten Wabenelementen kombiniert. Sie ergänzen die Signatur des Abblendlichts und vermitteln den sportlichen Charakter auch im Stillstand. Die flach geneigten, weit vorne ansetzenden A-Säulen bringen die Dachlinie in einen eleganten Fluss – sie spannt sich niedrig über den Karosseriekörper und läuft in einem integrierten Heckspoiler aus. Am Heck betonen horizontale Linien die Breite, am stärksten fällt das Leuchtenband auf – die LED-Heckleuchten im 3D-Design runden das Heck optisch ab.

Das Kürzel GTX steht für eine neue Sportlichkeit in der Marke Volkswagen. Sie schreibt die Tradition der erfolgreichen GTI-, GTD- und GTE-Modelle fort und transferiert sie in die Welt der Elektromobilität. An Vorder- und Hinterachse des ID.5 GTX arbeitet je eine E-Maschine – der Dualmotor-Allradantrieb sorgt für starke Fahrleistungen, sichere Traktion und sportliches Handling. DIE AUTOSEITEN konnten sich schon vor der Markteinführung von der Agilität und Dynamik des ID.5 GTX überzeugen, der erste Fahreindruck hinterließ seine Spuren: Ja, rein elektrisches Fahren kann Spaß machen. Die große Lithium-Ionen-Batterie zwischen den Achsen ermöglicht eine prognostizierte Reichweite von bis zu 497 km.

Der ID.5 GTX soll Anfang 2022 bei den Händlern vorfahren, dann ist er das zweite Modell der sportlichen Produktmarke GTX und will damit der Strategie ACCELERATE weiteren Schub geben. Volkswagen will die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität werden. Das Ziel ist, bis 2030 den Anteil reiner E-Autos in Europa auf 70 Prozent des Volkswagen Absatzes zu erhöhen.

 Hintergrund: Die Digitalisierung und die Elektromobilität sind zentrale Säulen der Strategie ACCELERATE. Damit treibt Volkswagen die digitale Transformation der Marke voran und erhöht damit das Tempo auf dem Weg zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter. Neue, datenbasierte Geschäftsmodelle, die Software-Integration ins Fahrzeug und der Aufbau eines digitalen Ökosystems werden zu Kernkompetenzen von Volkswagen. Zudem beschleunigt das Unternehmen die Elektrifizierung seiner Flotte und bringt autonomes Fahren bis 2030 in die Breite. Damit will Volkswagen die Positionierung als begehrenswerteste Marke für nachhaltige Mobilität unterstreichen.

Handel bereitet sich vor

Volkswagen möchte in Deutschland seine gute Position in einem starken Wettbewerbsumfeld mit einem 3-Jahres-Boost-Programm dauerhaft verbessern. Dafür investiert das Unternehmen einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Ausbau des digitalen und stationären Vertriebs im deutschen Markt. „Deutschland ist unser Heimatmarkt. Wir werden den Vertrieb hier noch einmal deutlich stärken und ihn auch beim Thema Digitalisierung zum Vorbild für andere Märkte machen“, sagt Klaus Zellmer, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen. „Wir wollen Volkswagen mit ACCELERATE zur begehrenswertesten Marke für nachhaltige Mobilität machen. Dazu gehört auch ein exzellentes Kundenerlebnis beim Kauf, Leasing oder Service eines Volkswagens. Hier wollen wir Maßstäbe setzen.“

 Nie zuvor hat Volkswagen zusätzliche Mittel dieser Größenordnung in Vertrieb und Handel in Deutschland investiert. Die geplanten Investitionen des Programms fließen unter anderem in die Aufwertung der Autohäuser und Showrooms, eine breit angelegte Trainings-Offensive für die Händler zu Produkten und sowie einen Digitalisierungsschub im Handel und Online-Verkauf. Volkswagen will zudem auch seinen Marken-Auftritt in Deutschland attraktiver, innovativer und emotionaler gestalten.

Als einen ersten Meilenstein des Programms wird Volkswagen jetzt gemeinsam mit dem Handel den Online-Verkauf starten. Im Fokus stehen hier vor allem die Modelle der ID. Familie im Agenturgeschäft. Später wird sukzessive die Online-Vermarktung von neuen und gebrauchten Bestandsfahrzeugen des Handels folgen – erste Ergebnisse hierzu sind gut. Das Feedback der eingebundenen Händler ist sehr positiv. „Eine starke Marke braucht ein starkes Gesicht“, so Klaus Zellmer. „Wir brauchen Kundennähe und die lokale Präsenz. Kundenorientierung heißt gleichzeitig, dass wir dem stark veränderten Kaufverhalten Rechnung tragen. Selbstverständlich muss unser Vertriebssystem deshalb Kunden online und offline zur Verfügung stehen. So realisieren wir gemeinsam mit unserem Handel den digitalen Marktplatz – zuerst für die ID. Flotte, danach folgen auch Lagerfahrzeuge, Neu- und Gebrauchtwagen.“