Bereits im letzten Jahr hat die Corona-Pandemie die Urlaubspläne von Millionen Menschen komplett auf den Kopf gestellt – und auch in diesem Jahr ist die Planung eine echte Herausforderung, denn nicht nur bei der Anreise, auch während des Urlaubsaufenthalts muss nach wie vor Einiges beachtet werden. Eine Online-Umfrage zu dem Thema „Urlaub mit dem Auto“ im Auftrag von reifen.com zeigt auch in diesem Jahr, dass der eigene Wagen das mit Abstand beliebteste Fortbewegungsmittel der Deutschen für Urlaubsreisen ist: Ganze 94 Prozent der Befragten können sich vorstellen, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Dabei gaben 68 Prozent an, die Fahrt mit dem Auto in den aktuellen Zeiten von Corona sogar zu bevorzugen. Besonders mit Kindern fällt die Wahl oft auf den eigenen PKW (60 Prozent) und wird klar favorisiert. Wenn es um die Frage geht, womit die Deutschen im letzten Jahr verreist sind, schneidet das Flugzeug (47 Prozent) neben dem eigenen PKW (89 Prozent) am besten ab – mit einigem Vorsprung zu den übrigen Verkehrsmitteln. Im Vergleich haben nur 12 Prozent die Urlaubsreise mit der Bahn angetreten und lediglich 6 Prozent aller Deutschen sind mit dem Schiff verreist. Auch das Wohnmobil (10 Prozent) sowie der Wohnwagen (8 Prozent) als Urlaubsart zeigen überraschenderweise ein eher durchwachsenes Ergebnis. Zwar haben fast die Hälfte der Befragten (44 Prozent) schon einmal Urlaub in einem Wohnmobil/Wohnwagen gemacht, eine wirkliche Alternative für die Urlaubsreise stellt es laut der Befragten allerdings nicht dar: Knapp 45 Prozent können sich einen Urlaub in einem Wohnmobil/Wohnwagen durchaus vorstellen, während sich 52 Prozent klar dagegen aussprechen. Wie aber sieht es bei der Art der Unterkünfte aus? Nach wie vor bevorzugt die Mehrheit der Deutschen hier Ferienwohnungen (58 Prozent), dicht gefolgt von einem Hotel (41 Prozent). Camping schneidet mit 21 Prozent wie im Vorjahr schlechter ab. Allerdings: Obwohl die Urlaubssaison schon in vollem Gange ist, hat knapp die Hälfte der Urlauber noch nicht fest gebucht – die pandemiegetriebene Unsicherheit ist also noch spürbar. Die generelle Reiselust ist ungebrochen: So geben nur 8 Prozent der Befragten an, auf ihren diesjährigen Urlaub komplett zu verzichten. Gleichsam wurde Deutschland im letzten Jahr als Urlaubsziel immer attraktiver (63 Prozent). Umso interessanter ist es, dass nur 21 Prozent der Deutschen ihr Ziel aufgrund von COVID-19 geändert haben – ganze 66 Prozent bereisten nach wie vor den ursprünglich ausgewählten Urlaubsort. Abgesehen von der Heimat bleibt übrigens Italien das beliebteste Urlaubsland für uns Deutsche, dicht gefolgt von Spanien und Österreich. Auch andere Länder als Deutschland mit dem Auto zu bereisen? Für die Mehrheit der Befragten ohnehin kein Problem (60 Probelm). Egal, ob innerhalb Deutschlands oder Europas – der Urlaub mit dem Auto ist für viele Deutsche weiterhin die favorisierte Wahl. Zum zweiten Mal in Folge zeigt die Umfrage ganz klar: das Auto bleibt ein beliebtes Transportmittel – auch oder vielleicht besonders in Zeiten von Corona.