Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist im ersten Halbjahr 2021 in die Gewinnzone zurückgekehrt  – trotz eines weiterhin herausfordernden Umfelds. „Das war ein echter Kraftakt im ersten Halbjahr, den wir als Marke gemeinsam geschafft haben“, sagt Carsten Intra, Vorsitzender des Vorstands von VWN. „Trotz des guten Ergebnisses bleibt die Situation weiter angespannt. Die Lage auf den Zuliefermärkten ist weiterhin unsicher, die Corona-Pandemie ist längst nicht besiegt und wir sehen große Unterschiede in unseren Vertriebsregionen weltweit. Dennoch stimmt mich das erste Halbjahr positiv, auch mit Blick auf das Gesamtjahr 2021.“

Erneut stieg die Nachfrage nach den beliebten Camper-Vans von Volkswagen Nutzfahrzeuge: Die Auftragseingänge des California 6.1 stiegen im ersten Halbjahr 2021 um gut 40 Prozent. Neu im Modellangebot ist der Caddy California, der Nachfolger des bereits seit 2005 erhältlichen Micro-Camper Caddy Tramper, dem späteren Caddy Beach. Der Caddy California basiert auf der neuen, fünften Caddy-Generation. Er ist damit das erste Reisemobil, das die konstruktiven Vorteile des Modularen Querbaukasten (MQB) nutzt: neuste Technologien und ein Plus an Raum.

Das jüngste Mitglied der attraktiven California-Familie erfreut mit seiner Campingausstattung bei kompakten Abmessungen mit einer Länge von 4,50 Meter und als Caddy Maxi mit 4,85 Meter. Wie beim „großen“ T6.1 California  bietet er Schlafkomfort durch die Tellerfedern unter der bequemen Matratze und mit seinem optionalen Panoramaglasdach vermittelt der Caddy California eine einzigartige Möglichkeit, vom Bett aus die Sterne zu beobachten. Der 4,50 Meter lange Caddy California (ab 30.339 Euro) ist so kompakt wie flexibel: Wird das Bett nicht gebraucht, kann es mit wenigen Handgriffen ausgebaut werden und macht den Camper so zum Transporter. Wer möchte bekommt sogar eine ausziehbare Miniküche im Heck, an der man geschützt unter der Heckklappe „One-Pot”-Gerichte zaubern kann. Er will mit vielen cleveren Ideen sein Raumangebot optimal auszunutzen, hat somit auch die typischen California Campingmöbel mit an Bord. Ein echter California eben und dazu ein echter Volkswagen – das Micro-Abenteuer kann kommen.

Kaum ein anderer Camper-Van steht so für das Gefühl von Freiheit und Abenteuer wie der T6.1 California mit seinem charakteristischen Aufstelldach. Die Ikone aller Reisemobile, den California auf Bulli-Basis, gibt es in den Ausstattungen Beach Tour, Beach Camper, Coast und Ocean. Alle vier Modelle sind zudem in einer exklusiven „Edition“-Version erhältlich. So soll es für jeden Nutzungszweck in dem Segment das passende Fahrzeug geben – sei es ein Beach Tour mit bis zu sieben Sitzen oder ein exklusiv ausgestatteter California Ocean. Alle Versionen des California 6.1 (ab 52.342 Euro) bieten perfekt verstaute Campingmöbel sowie zwei Schlafbereiche: unten auf der ausklappbaren Rückbank (samt Bettverlängerung) und eine Etage höher unter dem praktischen Aufstelldach. Das legendäre „Bulli-Fahrgefühl“ und seine Fahrzeughöhe von 1,99 Meter machen ihn auch alltagstauglich.

Abgerundet wird die Volkswagen California-Familie durch das vollwertige Reisemobil auf Basis des Crafter mit eigenem Bad und Dusche an Bord – damit gibt es eine noch größere Unabhängigkeit und Flexibilität beim Reisen. Den etwa 6,00 Meter langen Grand California (ab 61.856 Euro) gibt es als 600er mit quer eingebautem Bett im Heck und optionalem Kinderbett im Hochdach sowie als 680er (Länge 6,80 Meter) mit großen Längsbett im Heck. Beide Varianten haben eine praktische Küchenzeile mit 2-Flammen-Gaskocher und Kompressor-Kühlschrank, der sowohl von innen als auch von außen zu öffnen ist. So ist das kühle Getränk oder erfrischende Eis aus dem Frostfach immer griffbereit. Damit die Energie nicht ausgeht, kann ein Solarpanel auf dem Dach für „Nachschub“ sorgen. Ein zentrales Bedienfeld gibt Auskunft über den Energiehaushalt des Fahrzeugs, die Füllstände der Wassertanks und ermöglicht die Steuerung vieler technischer Funktionen.

Bereits seit 1985 sind die Volkswagen Vans auch mit einem Allradantrieb zu haben. An dieser Tradition hat sich bis heute nichts geändert. So sind alle drei Modelle – Caddy, T6.1 und Crafter – ab Werk mit dem Allradantrieb 4Motion bestellbar. Damit bieten die California-Modelle noch mehr Freiheit auf allen Wegen dieser Welt. Denn der Weg ist das Ziel – und der wohl schönste Stellplatz liegt meist abseits des Asphalts.