Mit dem ID.4 startet das erste Volkswagen Modell mit dem Label GTX: Dieses Kürzel steht für eine neue Sportlichkeit im Hause Volkswagen, die die Tradition der erfolgreichen GTI-, GTD und GTE-Modelle fortschreiben will. Der ID.4 GTX ist somit das neue Topmodell in der rein elektrischen ID.4 Modellreihe. Seine beiden Elektromotoren – je einer an Hinter- und Vorderachse – geben gemeinsam eine Maximalleistung von 299 PS (220 kW) ab und arbeiten als elektrischer Dualmotor Allradantrieb zusammen. Hintergrund: Diese Technik bietet hohe Fahrstabilität und große Leistungsreserven – kurz: mehr Fahrspaß. Dies konnte auch unser erster Fahreindruck bestätigen. Die Preise beginnen mit 50.415 Euro – hier bekommt der Kunde die 7.500 Euro Förderung.

„Die Buchstaben GT signalisieren schon seit Langem Fahrfreude“, sagt Klaus Zellmer, Vorstand Marketing und Vertrieb der Marke Volkswagen. „Jetzt schlägt das X die Brücke zur Mobilität der Zukunft. Nachhaltigkeit und Sportlichkeit schließen einander nicht aus, sondern ergänzen sich intelligent.“ Im ID.4 GTX

feiert ein völlig neues Antriebssystem Premiere: Der sportliche E-SUV hat je eine E-Maschine an Hinter- und Vorderachse, beide arbeiten bei Bedarf zusammen und bilden somit einen voll variablen Allradantrieb. Der Dualmotor Allradantrieb kommt ohne Kupplungen und Kardanwelle zwischen den Achsen aus – das macht ihn extrem schnell und hocheffizient. Die beiden E-Maschinen sind nicht nur eng miteinander vernetzt, sondern auch an die Regelsysteme für Bremsen und Fahrwerk gekoppelt.

Hinzu kommt im neuen ID.4 GTX, der von Volkswagen entwickelte Fahrdynamikmanager, der das komplexe Zusammenspiel der einzelnen Systeme koordiniert und kontrolliert. Die E-Maschinen des ID.4 GTX kommen gemeinsam auf 220 kW (299 PS) Maximalleistung. Der hintere Motor gibt 150 kW (204 PS) sowie 310 Nm Drehmoment ab, der vordere 80 kW (109 PS) und 162 Nm.

Das Topmodell der ID.4 Baureihe beschleunigt dank Dualmotor Allradantrieb in 6,2 Sekunden auf 100 km/h – eine Zehntelsekunde schneller als der Golf GTI. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Der ID.4 GTX verbraucht 16,3 kWh Energie, die 77-kWh-Batterie soll eine Reichweitenspanne von 340 bis 480 Kilometern erreichen.

Mit ‚We Charge‘ können Volkswagen Kunden eines der größten Netzwerke in Europa nutzen, es umfasst derzeit mehr als 200.000 Ladepunkte. Über das serienmäßige Mode-3-Kabel lädt der ID.4 GTX Wechselstrom (AC) mit bis zu 11 kW Leistung. An einer DC-Schnellladestation, etwa von IONITY, kann er in zirka 30 Minuten Gleichstrom für die nächsten 300 km – mit bis zu 125 kW Ladeleistung.

GTX steht für eigene Produktmarke

Mit dem neuen ID.4 GTX zeigt Volkswagen das erste sportliche Spitzenmodell seiner vollelektrischen Baureihe: In Europa werden die jeweiligen Performancemodelle der ID. Familie künftig das Kürzel GTX tragen. Ähnlich wie GTI und GTE steht es für eine eigene Produktmarke – „es lädt die Welt der elektrischen Mobilität von Volkswagen mit neuer, intelligenter Sportlichkeit auf.“

„Die Buchstaben GT signalisieren schon seit Langem Fahrfreude“, sagt Klaus Zellmer, Vorstand Marketing und Vertrieb der Marke Volkswagen. „Jetzt schlägt das X die Brücke zur Mobilität der Zukunft. Nachhaltigkeit und Sportlichkeit schließen einander nicht aus, sondern ergänzen sich intelligent.“ Die GTX-Modelle wollen vor allem in den Bereichen Performance und Design überzeugen. Ein zusätzlicher Elektromotor an der Vorderachse bringt den Allrad-Antrieb in die ID. Familie, der auf maximale Effizienz ausgelegt ist. Der zusätzliche Motor schaltet sich innerhalb weniger Millisekunden intelligent dazu, wenn sehr hohe Leistung oder starke Traktion gefordert sind. Im neuen Fahrmodus „Traction“ ist er sogar permanent zugeschaltet. Zudem unterstreichen sportliche Designdetails und eine eigene Licht-Signatur die Top-Performance der GTX-Modelle.

Die neue Produktmarke für die ID. Familie gibt der Unternehmensstrategie ACCELERATE weiteren Schub. Volkswagen will damit die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität werden. Das Ziel ist, bis 2030 den Anteil reiner E-Autos in Europa auf 70 Prozent des Absatzes zu erhöhen. Volkswagen will bis 2050 klimaneutral werden; bis 2025 werden rund 16 Milliarden Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung investiert.