Mercedes-Benz strebt die führende Position bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an. Die konsequente Elektrifizierung des gesamten Produktportfolios ist ein zentraler Baustein der strategischen Fokussierung „Ambition 2039“ und Grundvoraussetzung auf dem Weg zu CO₂-Neutralität. Bereits im Jahr 2022 soll das Modellangebot acht vollelektrische Mercedes-EQ umfassen. Das globale Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk ist bereit für die elektrische Produktoffensive des Unternehmens und integriert die Mercedes-EQ Modelle konsequent in die Serienproduktion der bestehenden Werke.

Im Mai 2019 wurde die Produktion des EQC im Mercedes-Benz Werk Bremen in die laufende Serienfertigung integriert. 2020 ist die Produktion der elektrischen Premium-Großraumlimousine EQV im nordspanischen Vitoria gestartet. Kunden der Kompaktwagenklasse können jetzt die EQA und EQB, zwei vollelektrische Kompakt-SUV, bestellen. Der EQB wird in diesem Jahr an zwei Standorten des globalen Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars anlaufen: im ungarischen Mercedes-Benz Werk Kecskemét für den Weltmarkt und im deutsch-chinesischen Joint-Venture BBAC in Peking für den lokalen Markt.

Gestartet ist in der Factory 56 im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen die Produktion der vollelektrischen Luxuslimousine EQS – sie nutzt als Erster die neue Elektroarchitektur für Elektrofahrzeuge der Luxus- und Oberklasse bei Mercedes-Benz. Darüber hinaus beginnt noch in der zweiten Jahreshälfte 2021 das Mercedes-Benz Werk Bremen der Business-Limousine EQE. Das Mercedes-Benz Werk in Tuscaloosa (USA) bereitet sich auf die Produktion des EQE SUV und EQS SUV im Jahr 2022 vor, die künftig zusammen mit SUVs mit konventionellen Antrieb und Plug-in-Hybridantrieb auf der gleichen Linie produziert werden.