Der neue Opel Astra feiert seine Welt-Premiere Ende August – im Januar 2022 sollen er an die Kunden ausgeliefert werden. DIE AUTOSEITEN hatten bereits heute die Möglichkeit mit dem neuen Astra, noch als Prototyp getarnt, erste Kilometer  auf der Straße zu fahren. Ein erster Fahreindruck und Blick auf den Newcomer lässt erkennen, dass die erste elektrifizierte Astra-Generation der Opel-Geschichte für so manche Überraschung in der heißumkämpften Kompaktklasse sorgen könnte.

 Schon die ersten Details des mit Spannung erwarteten neuen Astra zeigen, dass die Designer und Ingenieure ihren Bestseller mit höchster Präzision bis ins kleinste Detail gestaltet haben. Das Auto wurde vom ersten Federstrich an komplett neu entwickelt. Der neue Astra will die klare und mutige Opel-Design-Philosophie auf seine ganz eigene, charakteristische Weise widerspiegeln und möchte somit die Richtung für die kommenden Pkw-Modelle der Marke vorgeben. „Mit dem Astra der nächsten Generation schlagen wir ein neues, ein in jeder Hinsicht elektrisierendes Kapitel in der 30-jährigen Geschichte unseres Kompaktklasse-Bestsellers auf. Der neue Opel Astra wird ein starkes Statement setzen und mit Sicherheit viele neue Kunden für die Marke gewinnen“, kündigt Opel CEO Michael Lohscheller an.

Blickfang und zentrales Designelement an der Fahrzeugfront ist der zuerst im Mokka eingeführte und für den neuen Astra weiterentwickelte Opel Vizor. Ein Markengesicht aus einem Guss: Der Vizor erstreckt sich über die gesamte Front und integriert dabei moderne Technologien wie die ultraschlanken IntelliLux LED-Scheinwerfer. Mit der jüngsten Generation des adaptiven blendfreien IntelliLux LED-Lichts bringt der neue Opel Astra einmal mehr führende Innovationen in die Kompaktklasse. Genauso energiegeladen will sich der neue Astra am Heck zeigen. Der Namenszug erscheint künftig horizontal fließend zentral auf der Heckklappe.

 Höchste Präzision soll auch im Innenraum vermittelt werden: Das brandneue digitale Opel Pure Panel nimmt die Gestaltung des Opel Vizors im Cockpit auf. Es vereint unter der vollverglasten, horizontal gestreckten Oberfläche nahtlos zwei Widescreen-Displays und ist beschränkt auf das Wesentliche. Die künftig schnörkellosen, ultraflachen Bedientasten wurden neu modelliert und auf ein Minimum reduziert. Die Qualitätsanmutung des Interieurs will sich auch in der Formgebung und Haptik weiterer Ausstattungsmerkmale wie dem neu designten Lenkrad und den ergonomischen Sitzen für Fahrer und Beifahrer widerspiegeln.

 Der neue Opel Astra ist durch und durch „made in Germany“: Designt, entwickelt und gefertigt im Werk Rüsselsheim will er die Opel-Produktoffensive konsequent fortführen. Wie schon sein Vorgänger wird es den neuen Astra als Fünftürer und Kombi – bei Opel Sports Tourer genannt – geben. Erstmals in seiner Modellgeschichte wird er auch elektrifiziert erhältlich sein, um so der Elektrifizierung der Opel-Modellpalette erneut Schwung zu verleihen.