Der neue Hyundai Tucson kann ab sofort als Plug-in-Hybrid (ab 42.350 Euro) bestellt werden. Im Tucson Plug-in-Hybrid arbeitet ein 1,6 Liter Vierzylinder -Turbobenziner mit 180 PS (132 kW) und ein Elektromotor mit 91 PS (67 kW). In Kombination mit dem Verbrenner ergibt sich eine Systemleistung von 265 PS (195 kW) und ein Systemdrehmoment von 350 Newtonmetern – damit ist der Plug-in-Hybrid die stärkste Motorenvariante des neuen Tucson. Ausgestattet mit einem 13,8 Kilowattstunden (kWh) starken Akkupaket sollen mit dem Tucson Plug-in-Hybrid eine elektrische Reichweite von bis zu 74 Kilometer möglich sein.

Der Tucson Plug-in-Hybrid bietet seinem Fahrer eine Fülle an Technik- und Ausstattungsdetails: er ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe  und Allradantrieb ausgerüstet, der die Antriebskraft je nach Fahrbedingungen variabel auf Vorder- und Hinterräder verteilt. Zusätzlich kann der Fahrer über den Terrain-Mode-Wahlschalter das Ansprechverhalten von Leistung, Drehmoment und Bremsen anpassen.

Im Rahmen der Innovationsprämie des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Plug-in-Hybrid Fahrzeuge mit 4.500 Euro (netto) gefördert. In Kombination mit dem Herstelleranteil von Hyundai beträgt die Umweltprämie insgesamt rund 7.177,50 Euro (brutto) so dass sich für den Kunden eines Tucson Plug-in-Hybrid ein Bruttopreis ab 35.172,50 Euro ergibt. Er ist in drei Ausstattungen Trend, Prime oder N Line lieferbar – serienmäßig sind Spurfolgeassistent, Fernlichtassistent sowie der autonome Notbremsassistent mit Frontkollisionswarner und Fahrradfahrer-/Fußgängererkennung an Bord.