CUPRA, einst als Submarke von SEAT gegründet, ist heute eine unkonventionelle Challenger-Marke, die sich durch einen selbstbewussten Auftritt und ihrer modernen Performance definieren will. Nach ihrer Etablierung als eigenständige Marke im Jahr 2018 hat CUPRA einen eigenen Firmensitz und seine Rennwagenschmiede in Martorell unweit von Barcelona errichtet und unterhält inzwischen ein weltweites Netz spezialisierter Verkaufspunkte. 2020 konnte CUPRA seinen Aufwärtstrend mit einem Wachstum von elf Prozent bei weltweit 27.400 verkauften Fahrzeugen weiter steigern. Das verdankt die Marke dem Erfolg des CUPRA Ateca und des CUPRA Leon sowie der Markteinführung des CUPRA Formentor – das erste eigenständig entwickelte Modell der Marke. 2021 sollen die Einführung der Plug-in-Hybrid Versionen des CUPRA Formentor und des CUPRA Born als erstes vollelektrisches Modell beweisen, dass sich Elektrifizierung und Sportlichkeit perfekt ergänzen können. Schon heute kündigt das spanische Unternehmen an, dass das zweite vollelektrische Modell der Marke der CUPRA Tavascan 2024 auf den Markt kommen soll.

„Der CUPRA Born ist nicht nur für die Elektrifizierung, sondern auch für den gesamten Markt ein absoluter Game-Changer. Mit seinem sportlichen Charakter und seiner beeindruckenden Optik wird der CUPRA Born dazu beitragen, die CO2-Emissionen zu reduzieren und die europäischen Klimaziele zu erfüllen. Aber das ist noch nicht alles“, erklärt Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender von SEAT und CEO von CUPRA. „Mit der emotionalen Sportlichkeit des CUPRA Born möchten wir bei unserer Transformation die nächste Generation junger Herausforderer abholen und mitnehmen. Deshalb wird CUPRA unkonventionelle Vertriebsmodelle nutzen, um neue Zielgruppen zu erreichen und die Marke CUPRA über das Traditionelle hinauszuführen.“

Die Preise

 Der CUPRA Born steht am Start, die Preise für das erste vollelektrische Modell der Marke sind ebenso bekannt: Diese beginnen bei 32.700 Euro und liegen dank der kombinierten Förderung von Staat und Hersteller effektiv bei 23.130 Euro für die Einstiegsvariante mit 150 PS (110 kW). In dieser Variante speichert ein 55 kWh großer Akku Energie für bis zu 340 Kilometer alltagstaugliche Reichweite. Die Version mit 204 PS (150 kW) hat einen 62 kWh großen Energiespeicher, der sogar bis zu 420 Kilometer Reichweite ermöglichen soll. Diese Motorisierung wird für den Born bereits ab Mitte August zu Preisen ab 36.770 Euro verfügbar sein – dank der kombinierten Förderung von Staat und Hersteller sind es effektiv etwa 27.200 Euro. Die Einstiegsvariante mit 150 PS (110 kW) folgt dann gegen Ende des Jahres. Die Auslieferungen der ersten Modelle sind für den Herbst 2021 geplant.

Der CUPRA Born bildet die nächste Evolutionsstufe in der Entwicklung der Marke. Fakt ist, dass sich in der Automobilbranche zunehmend eine umweltbewusstere Haltung durchsetzt, bei der die Elektrifizierung eine Schlüsselrolle spielt. CUPRA hat dies erkannt und intensiv in diese Technologie investiert: die Modelle CUPRA Leon, CUPRA Leon Sportstourer und CUPRA Formentor sind bereits als Plug-in-Hybrid Versionen erhältlich. Der CUPRA Born läutet nun eine neue Ära ein, die auf vollelektrische Performance setzt.

Der CUPRA Born ist mit einer fortschrittlichen vollelektrischen Antriebstechnologie ausgestattet: der Elektromotor leistet wahlweise 150 PS (110 kW) oder 204 PS (150 kW), der seine elektrische Energie an die Hinterräder überträgt. Gekoppelt ist er an einen High-Performance Lithium-Ionen-Batteriepack mit einer Kapazität von bis zu 58 kWh, die eine Reichweite von rund 420 Kilometern ermöglichen soll. Mit dem optionalen e-Boost-Paket steigt seine maximale Leistung auf 231 PS (170 kW) – außerdem kann die Batterie mit einer höheren Kapazität von bis zu 77 kWh gewählt werden, um eine Reichweite von rund 540 Kilometern zu ermöglichen. Im innerstädtischen Betrieb soll die Fahrleistung sogar auf bis zu 780 Kilometer erhöht werden.

„Als erster vollelektrischer CUPRA besitzt der Born eine hochentwickelte elektrische Antriebstechnologie, die für ein berauschendes Fahrgefühl sorgt“, erläutert Werner Tietz, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei CUPRA und SEAT. „Der CUPRA Born beweist, dass sich Elektrifizierung und Leistung perfekt ergänzen können. Er ist ein Game-Changer auf dem Markt. Er trägt zur CO2-Reduzierung bei, geht dabei aber keine Kompromisse ein – er ist umweltbewusst und gleichzeitig dynamisch und aufregend.“

Doch bei der Elektrifizierung steht nicht nur die Reichweite des Fahrzeugs im Mittelpunkt, auch die Ladezeiten sind entscheidend für die Alltagstauglichkeit. Das sportliche Elektroauto erzielt nach nur sieben Minuten Ladezeit an einer 125-kW-Schnellladestation eine zusätzliche Reichweite von 100 Kilometern. Damit können die gewohnten Fahrtstrecken so bequem und einfach gemeistert werden wie mit einem Verbrenner. Selbst bei einem Ladezustand von lediglich fünf Prozent kann die Kapazität der Batterie mit nur 35 Minuten Ladezeit auf ganze 80 Prozent erhöht werden. Der CUPRA Born nutzt zudem die Vorteile der Bremsenergierückgewinnung: Wird das Gaspedal losgelassen, fungiert der Motor als Generator, um Energie in die Batterie einzuspeisen. Hintergrund: dazu muss statt des „D“-Modus der „B“-Modus ausgewählt sein. Zudem wird der Verschleiß der Bremsen reduziert.

Der Born ist anpassungsfähig und kann sowohl an eine AC- als auch an eine DC-Ladestation angeschlossen werden. Ob unterwegs oder zu Hause, das Aufladen der Batterie ist immer schnell, einfach und problemlos möglich, verspricht CUPRA – und sagt, dass hier für jeden Kunden die passende Ladelösung verfügbar ist. Zur Auswahl stehen mehrere Wallboxes: der CUPRA Charger (mit Plug & Play), der CUPRA Charger Connect (mit WLAN-Verbindung) und der CUPRA Charger Pro (mit 4G und WLAN). So sollen die Kunden stets die vollständige Kontrolle darüber haben, wie und wann sie die Batterie ihres CUPRA Born aufladen möchten. Über die CUPRA „Easy Charging“-App kann der Nutzer alle Funktionen verwalten, die mit dem Ladevorgang in Verbindung stehen – jederzeit und unabhängig von der vorhandenen Ladeinfrastruktur. 

 

Die Fakten  

  1. Der CUPRA Born ist das erste vollelektrische Fahrzeug der Marke und die perfekte Kombination aus Elektrifizierung und Leistung. Er wird die Expansion der Marke in neue Märkte vorantreiben und ein effizienteres und nachhaltigeres Vertriebsmodell ermöglichen.
  1. Basierend auf der MEB-Plattform des Volkswagen Konzerns ist der CUPRA Born das erste Modell der Marke, das CO2-neutral (netto) ausgeliefert wird.
  1. Mit seiner Adaptiven Fahrwerksregelung DCC in Kombination mit seinem Sportfahrwerk und ESC Sport, seiner progressiven Lenkung sowie den größeren Bremsen und breiteren Reifen auf 20 Zoll-Leichtmetallfelgen ist der CUPRA Born die Verkörperung zeitgemäßer Sportlichkeit
  1. Der CUPRA Born bietet verzögerungsfreie Leistung, mit einer Beschleunigung von 0 auf 50 km/h in nur 2,6 Sekunden und von 0 auf 100 km/h in nur 6,6 Sekunden.
  1. Entworfen und entwickelt im Stammwerk in Martorell (Barcelona) wird der CUPRA Born ab September 2021 im deutschen Werk Zwickau in Produktion gehen.