Kaum eine Frau nimmt Kurven wie Isolde Holderied: Die schnelle Bayerin ist zweifache Rallye-Weltmeisterin, First Lady der Rallye Monte Carlo und seit fast 25 Jahren Motorsport-Botschafterin von Toyota. In der Rallye-Szene gibt es nur wenige Frauen, die es schaffen, Menschen derart zu beeindrucken wie Isolde Holderied – und das liegt ausdrücklich nicht nur an der lockeren Art und Weise, wie sie Boliden über Schotter, Asphalt, Schnee und Eis fliegen lässt. Isolde ist stets gut gelaunt, immer ein Lächeln im Gesicht, immer hilfsbereit – und am liebsten bescheiden im Hintergrund. Kurz gesagt: Als Markenbotschafterin für Toyota wie geschaffen. 

 Eine Motorsportkarriere, die 1984 ihren Anfang nahm: Zweimal Rallye-Weltmeisterin, vier Europameistertitel, sechs Mal „Coup de Dames“ bei der Rallye Monte Carlo, dazu unzählige Siege bei nationalen und internationalen Rennen. Isolde erinnert sich gerne: „An meinem 18. Geburtstag bekam ich den Führerschein und bin gleich die ersten Bergpässe rauf – mit meiner Mutter auf dem Beifahrersitz.“ Das war es dann mit der bürgerlichen Karriere als Anwaltsgehilfin.

 1986 fährt Isolde ihre erste Rallye – als Beifahrerin. Am Steuer: Karl Bußjäger, ein Angestellter ihres Vaters. Bei der „Spitzbuben-Rallye“ durfte sie kurz darauf selbst ran. Und fuhr mit Karls Auto auf Anhieb konkurrenzfähige Zeiten. Ein Jahr später gewinnt die geborene Oberammergauerin den ersten Platz bei einer Nachwuchs-Sichtung – der Startzuschuss zu ihrer Profikarriere. 1992, bei ihrer ersten „Monte“, wird sie auf Anhieb schnellste Frau und landet im Gesamtklassement auf Rang 19 (!) von 180 Startern. „Da war ich selbst platt“, lacht sie. Schließlich reden wir hier von der populärsten Asphalt-Rallye der Welt. 1995 landet sie dort erstmals in den Top Ten. Im Jahr darauf wechselt sie zu Toyota – als erste Werkfahrerin der Japaner überhaupt.

DIE AUTOSEITEN im Gespräch mit Isolde Holderied

1997 folgt Isoldes größter Monte-Triumph: Mit ihrem 300 PS starken Toyota Celica GT-Four fährt sie auf Platz acht – und macht nebenbei ihren fünften Sieg in der Damenwertung klar. Den sechsten „Coup de Dames“ holt sie 1999 bei ihrem letzten Start in Monte-Carlo. „Rückblickend bin ich stolz auf das, was ich in all den Jahren erreicht habe“, meint die Motorsportlerin des Jahres 1995 – da wurde sie mit 29 Jahren zum zweiten Mal Rallye-Weltmeisterin. 2001 nach der Deutschland-Rallye zieht sie sich aus dem aktiven Motorsport zurück: „Mein Sohn Niklas hat Rundenzeiten erst mal zur Nebensache gemacht.“

„Motorsport bedeutet heute viel mehr, als schnell ins Ziel zu kommen”, Isolde Holderied, Rennfahrerin und Markenbotschafterin Toyota

Der Marke Toyota bleibt sie all die Jahre eng verbunden: Als Markenbotschafterin ist sie auf Presseveranstaltungen und Motorsportevents präsent. Und schult den Renn-Nachwuchs: „Es geht darum, den jungen Piloten das Rüstzeug für eine erfolgreiche Motorsport-Karriere mitzugeben. Das betrifft nicht nur das Fahren, sondern auch den Umgang mit den Medien und das professionelle Auftreten abseits der Strecke.“

Motorsport-Kompetenz für die Straße

Toyota vermittelt mit dem GR Yaris den speziellen Fahrspaß

Toyota macht’s möglich: Der neue GR Yaris bietet echten Motorsport in einem kompakten Format auf die Straße – und diese Mischung kommt bei den deutschen Kunden bestens an, so wurde der kleine Athleten in Deutschland schnell zu einem Verkaufsschlager. Der im Herbst 2020 eingeführte GR Yaris ist nach dem GR Supra das zweite Toyota Modell, das in Zusammenarbeit mit den Experten des Toyota Gazoo Racing Teams entwickelt wurde. In dem durchtrainierten Kleinwagen steckt jede Menge Erfahrung und Expertise aus der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), in der Toyota seit einigen Jahren wieder erfolgreich unterwegs ist. Und nicht nur das: Der GR Yaris dient sogar als aktuelles Homologationsmodell für die WRC.

Für den Antrieb sorgt ein Dreizylinder-Turbobenziner, der aus 1,6 Litern Hubraum starke 261 PS (192 kW) schöpft und ein beeindruckendes maximales Drehmoment von 360 Nm produziert. Das GR-FOUR Allradsystem bringt die Kraft sicher und verlustfrei auf die Straße. Technische Highlights sind darüber hinaus die spezielle Grundarchitektur, die Komponenten verschiedener moderner Toyota Plattform kombiniert, sowie der hohe Aluminiumanteil und die Dachpartie aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff. Der GR Yaris starten bei 33.200 Euro.

Um seine Marke „Gazoo Racing“ noch weiter zu verbreiten, will Toyota ausgewählte Vertragspartner zu GR Center ausbauen. „Hier können Interessenten die sportliche Spitze der Produktpalette von Toyota aus nächster Nähe kennenlernen und sich auf die versierte Servicequalität der Experten verlassen“, verspricht das Unternehmen.

Nicht zuletzt durch die Motorsporterfolge der jüngsten Vergangenheit hat sich Toyota Gazoo Racing zu einer festen Größe auf den Rennstrecken der Welt entwickelt. Das Team konnte im vergangenen Jahr Fahrer- und Konstrukteurs-Titel der FIA Langstecken-Weltmeisterschaft (WEC), den dritten Titel in Folge bei den 24 Stunden von Le Mans sowie die Fahrer- und Beifahrer-Meisterschaft in der FIA Langstecken-Weltmeisterschaft (WRC) gewinnen.

Mit dem GR Supra und dem GR Yaris hat Toyota bereits zwei Modelle auf den Markt gebracht, die den Namen des hauseigenen Werksteams tragen und die technologischen Weiterentwicklungen aus dem Motorsport auf die Straße bringen. Dieses Angebot an leistungsstarken Varianten wird weiter ausgebaut: aktuell steht der Toyota GR 86 in den Startlöchern. Neben der GR Supra und dem GR Yaris ist er das dritte Modell im Toyota GR-Programm.

Darüber hinaus gibt es zwei Modelle im sportlichen GR Sport Look. Der Corolla in der Ausstattungsstufen GR Sport und der C-HR GR Sport erweitern die Palette – hier wird das GR-Angebot schrittweise weiter ausgebaut.