Bühne frei für den neuen Subaru Outback: Die sechste Modellgeneration des Crossovers feiert ihre Premiere. Die erstmals auf der Subaru Global Platform aufbauende neue Outback will ein attraktives Design mit mehr Platz, Komfort und Sicherheit verbinden – er ist ab 40.890 Euro bestellbar. Zum Start der aktuellen Modellgeneration gibt es außerdem eine limitierte „Edition Trend 40“(ab 39.990 Euro), mit der das beliebte Crossover-Modell den 40. Geburtstag von Subaru Deutschland nachfeiert. Neben einem frischen Design und einem verbesserten Antriebsstrang bietet die Neuauflage eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung. Kunden können aus drei  Ausstattungslinien wählen – zusätzlich gibt es mit dem Outback Exclusive Cross eine optisch eigenständige, robuste und leistungsfähige Outdoor-Variante.

Bereits die Einstiegsversion Outback Trend (ab 40.890 Euro) bietet viele Annehmlichkeiten: Neben dem 11,6 Zoll großen Touchscreen, der als zentrales Bedienelement fungiert, ist ein Infotainment-System mit Digitalradio DAB+, sechs Lautsprechern und Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto an Bord. Zum Serienumfang gehören außerdem elektrisch einstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, elektrisch einstellbare Vordersitze, elektrische Fensterheber in beiden Sitzreihen, ein beheizbares Lederlenkrad, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie eine Sitzheizung vorne und hinten. Für beste Sicht und Sichtbarkeit sorgen LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und adaptivem Fernlicht, auch Nebelscheinwerfer und Rückleuchten sind in LED-Ausführung gehalten.

Der Outback Exclusive Cross (ab 43.790 Euro) nimmt eine Sonderrolle im Modellangebot ein: Die sportlich-robuste Variante ziert ein schwarzer Kühlergrill, auch Außenspiegel und Dachantenne sind schwarz lackiert. Die schwarz-grüne Dachreling ist nicht nur ein Hingucker, sondern bietet auch eine auf bis zu 318 Kilogramm erhöhten Dachlast. Im Interieur unterstreichen grüne Ziernähte, spezielle ‚Cross‘-Sitze mit Kunstlederbezügen und Aluminium-Pedale den sportlichen Charakter. Subaru bietet neben dem „normalen“ Modell mit dem Outback Exclusive Cross eine zusätzlich Outdoor-Variante an, die neben einem sportlich-robusteren Design auch über eine Dachreling und höhere Dachlast verfügt.

 Bei allen neuen Outback sorgt der runderneuerte 2,5-Liter Vierzylinder-Boxermotor mit 169 PS (124 kW) für die Fortbewegung. Die Kraft überträgt stets das stufenlose Lineartronic-Automatikgetriebe permanent auf alle vier Räder. Der Symmetrical AWD will in Verbindung mit dem dualen X-Mode Allradmanagement für beste Traktion auch abseits befestigter Straßen sorgen – der Allradantrieb gehört zur Marken-Kompetenz.

Kompakt-SUV „Solterra“ kommt 2022

Subaru Europe, die Tochtergesellschaft der Subaru Corporation in Europa, hat bestätigt, dass sich der japanische Allrad-Spezialist auf die Einführung eines vollelektrischen Fahrzeugs vorbereitet. Das Elektroauto von Subaru, dessen Einführung für Mitte 2022 geplant ist, wird ein SUV mittlerer Größe sein – ähnlich wie der Subaru Forester. Er wird auf einer gemeinsamen Plattform mit Toyota gebaut und soll „Solterra“ heißen. Auf der Plattform sollen noch weitere Modelle entstehen, kündigte Subaru an. Beide Automobil-Hersteller wollen in verschiedenen Bereichen verstärkt zusammenarbeiten. Der Subaru Solterra ist der Einstieg in eine intensive Kooperation. Mit dem Namen will Subaru seine Verbundenheit zur Natur ausdrücken: Sol steht für Sonne und Terra für Erde.

Subaru will auch als Nischen-Hersteller der wachsenden Nachfrage nach alternativen Antrieben nachkommen und signalisiert jetzt den zweiten konsequenten Schritt der Marke zur Elektrifizierung in Europa. Nachdem bereits Mild-Hybrid-Varianten von drei Kern-Baureihen verfügbar sind: die Modelle Impreza e-Boxer, Subaru XV e-Boxer und Forester e-Boxer machen heute 60 Prozent des Verkaufsvolumens in Europa aus.

Subaru steht unter Strom: Die japanische Marke will den Anteil elektrifizierter Fahrzeuge bis 2030 ausbauen. Mindestens 40 Prozent des weltweiten Absatzes sollen zu diesem Zeitpunkt auf Hybrid- und Elektrofahrzeuge entfallen. Die Automobilindustrie startet in eine neue Ära der Mobilität. Jedoch bleibt sich Subaru bei zukünftiger Technologie-Entwicklung treu und konzentriert sich auf Markenzeichen wie den Boxermotor, den Allradantrieb und das preisgekrönte Eyesight-Assistenzsystem – bewährte Zutaten, die den Markenkern von Subaru ausmachen.