Jasmin Preisig ist Rennfahrerin und Markenbotschafterin des Volkswagen Importeurs AMAG in der Schweiz. Sie ist begeistert vom neuen Golf R, greift zum Schlüssel und steigt ein. „Für mich ist Auto fahren megawichtig. Ich habe den Führerschein mit 18 gemacht“, erklärt die 28-jährige Schweizerin aus dem  Kanton Appenzell Ausserrhoden. Das Auto ist ihr ständiger Begleiter. Auf der Ausfahrt imponiert ihr insbesondere das R-Performance Torque Vectoring. Damit ist das Fahrverhalten stets neutral, der Golf R dreht sich in die Kurve regelrecht hinein. „Ich fahre sehr gerne Auto, nicht nur im Urlaub. Auch im Motorsport ist das natürlich von Vorteil“, sagt Jasmin.

Auf der Fahrt im Golf R geht es vorbei an Skipisten. „Nur – wahnsinnig oft bin ich nicht Ski gefahren, das Auto hat mich immer mehr angezogen“, verrät Jasmin. Sie wurde schon früh gemeinsam mit ihrem Bruder Pascal von der Motorsport-Begeisterung von Vater Walter infiziert: Die junge Dame ging 2014 beim Scirocco R-Cup an den Start. Heute sind die Bergstraßen mit Eis und ein wenig Schnee bedeckt. „Der Golf R kommt hier gut zurecht“, bewertet Jasmin das sichere Fahrverhalten des schnellen Kompaktsportlers. „Hier merkt man gleich, wie der 4MOTION-Allradantrieb arbeitet.“

Die Schweizerin erzählt von ihrem Werdegang: „Seit ich in einem reinen Frauenteam Rennen gefahren bin, bin ich auch mit der AMAG und Volkswagen eng verbunden. Schon bald war ich bei der ersten Fahrveranstaltung. Unverhofft kommt oft.“ Ihr Lieblingsauto? „Das erste Auto ist das Highlight, weil man endlich Auto fahren darf. Zu keinem Auto habe ich jedoch eine so spezielle Verbindung wie zum Golf GTI TCR. Mit meiner Straßenversion fahre ich zu Events, er hat von Anfang an meinen Weg bei Volkswagen begleitet“, sagt Jasmin Preisig. Sie beschleunigt kurz den Golf R, um zu überholen. Vom Auspuff kommt ein freudiges Blubbern, als sie vom Gas geht. „Das ist mal ein cooler Sound“, sagt sie lachend. Die optionale Akrapovič-Abgasanlage mit Titan-Endschalldämpfern weiß zu überzeugen.

 „Wenn es nach mir geht, dann gibt es weiterhin Verbrenner, auch im Motorsport. Der Sound ist mir wichtig.“ Kein Wunder, Rennfahrerin eben. Jasmin Preisig erzählt über ihre Sicht zum Motorsport: „Ich bin offen und kann gut mit Menschen umgehen. Das hilft einer Frau im Motorsport ungemein“, sagt sie überzeugt. „Mich treibt mein Ehrgeiz an. Da ist es unwichtig, wer der Gegner oder die Gegnerin ist.“