Ein mutiges wie gewagtes neues Kapitel und ein Meilenstein in der 108-jährigen Geschichte von Aston Martin. Denn die traditionsreiche britische Marke bietet ihren ersten SUV (Sport Utility Vehicle): den DBX – mit dem Aston Martin in ganz neue Welten vordringt. Der DBX wird für viele Käufer der erste Aston Martin sein: „Daher ist es wichtig, dass er den traditionellen Werten unserer Sportwagen entspricht und gleichzeitig die von einem Luxus-SUV erwartete Lifestyle-Vielseitigkeit bietet“, verkündete das Unternehmen anlässlich der Präsentation Ende 2019.

 Die Basis für den DBX, der in Aston Martins speziell zu diesem Zweck konstruierten Werk in St. Athan, Wales, gebaut wird, ist eine neue, maßgeschneiderte SUV-Plattform. Unter Verwendung von Verbundaluminium, einer Bauweise, die Aston Martin durch die Entwicklung seiner Sportwagen verfeinert hat, ist die Karosserie des DBX leicht und steif, trägt so zu einem Leergewicht von nur 2.245 kg bei. Dies ist in seiner Fahrdynamik spürbar, der DBX ist alles andere als ein behäbiger Koloss.  

 Technisch aufwendiges Fahrwerk

 Die adaptive Dreifach-Luftfederung wurde mit dem neuesten elektrischen 48V Anti-Roll-Kontrollsystem und mit elektronischen adaptiven Dämpfern kombiniert, um dem neuen SUV eine Vielseitigkeit zu verleihen – er fühlt sich auf der Straße ebenso wohl wie im Gelände. Dennoch ein Geländewagen im eigentlichen Sinne ist der DBX nicht – wie so viele seiner Wettbewerber im leistungsstarken SUV-Segment. Dank der Möglichkeit, die Bodenfreiheit um 45 mm zu erhöhen oder um 50 mm abzusenken, bietet die Luftfederung des DBX unterschiedlichstes Terrain sicher zu durchfahren. Dies ist während der Fahrt besonders vorteilhaft, aber das System kann auch so programmiert werden, dass das Ein- und Aussteigen sowie das Beladen des Autos dadurch erleichtert werden kann.

Die adaptiven Dreikammer-Luftfedern ermöglichen eine variable Federhärte, die sowohl ein komfortbetontes als auch dynamisches Fahrerlebnis bietet. Besonders hervorzuheben ist, dass das elektrischen 48V Anti-Roll-Kontrollsystem – das bis zu 1.400 Nm an Stabilisationskraft pro Achse generieren kann – die Rollneigung der DBX-Karosserie so einschränken vermag, dass das Handling eher an einen Sportwagen erinnert als an einen SUV. Dieses intelligente System, das aus adaptiver Luftfederung, Dämpfern und eARC besteht, ermöglicht einen maximalen Fahrkomfort, während zugleich ein hohes Maß an Reaktionsfähigkeit und Dynamik garantiert wird.

ASTON MARTIN WILL TRADITIONELLE WERTE MIT DEM DBX ENTSPRECHEN

V8-Motor aus dem Hause AMG 

Angetrieben von einer neusten Version des klassischen 4,0 Liter V8-Twin-Turbo- Motors, der auch in den Modellen DB11 und Vantage eingebaut ist, bietet der DBX eine Leistung mit 550 PS (405 kW) und ein Drehmoment von 700 Nm die auf die spezifischen Anforderungen des DBX abgestimmt wurden. Mit einer Soundkulisse, die zweifellos von einem Aston Martin stammt, sorgt das aktive Auspuffsystem dafür, dass dieser britische SUV vornehm klingt und fein, aber schon im nächsten Moment aggressiv und kernig klingen kann. Der V8-Turbo, der aus der Kooperation mit AMG stammt, beschleunigt den DBX in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine respektable Höchstgeschwindigkeit von 291 km/h.

Dass die Leistung und das Drehmoment sauber auf die Straße übertragen werden, ist das 9-Gang-Automatikgetriebe verantwortlich, das zusammen mit dem modernen Allradantrieb und dem elektronischen hinteren Sperrdifferenzial für sichere Fortbewegung sorgen soll. Hier kann das Drehmoment auf präzise Art und Weise sowohl zwischen Vorder- und Hinterachse als auch entlang der Hinterachse verschoben werden. In Kombination mit dem speziell entwickelten Lenksystem, das so abgestimmt wurde, dass es hinsichtlich Reaktionsschnelle und Fahrgefühl an einen Sportwagen erinnert, verleiht der DBX dem Fahrer ein sicheres Gefühl unter möglichst vielen Fahrbedingungen.

Schnell, dynamisch und praktisch  

Bei aller Fahrdynamik und Leistung will der Aston Martin DBX auch mit praktischen Werten glänzen. Mit Gepäckraum-Volumen von 632 Litern und mit 40:20:40 aufgeteilten, umklappbaren Rücksitzen verfügt der DBX über eine flexible Ladekapazität, wie sie von einem solch hochwertigen SUV erwartet wird. Der Laderaum ist praktisch, eine schmale Ladekante und eine breite Öffnung maximieren die Funktionalität für verschiedene Gepäckstücke wie Koffer, Golf-Bags und Ski-Ausrüstung.

Im Umfeld seiner leistungsstarken Wettbewerber vom Schlage eines BMW X5 M, Mercedes GLE 63 AMG und Porsche Cayenne Turbo S reiht sich der edle Aston Martin DBX auch preislich ein: rund 190.000 Euro sind standesgemäß.