In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat die BMW Group 636.606 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ausgeliefert (+33,5%) und damit im ersten Quartal eine neue Bestmarke erreicht. Das Unternehmen konnte von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahr den Absatz in allen großen Weltregionen steigern, weltweit haben alle Konzernmarken in diesem Zeitraum ein Absatzplus erzielt.

 „Wir haben unseren Wachstumskurs im ersten Quartal dieses Jahres fortgesetzt und mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor in diesem Zeitraum. Dieser Rekordabsatz unterstreicht unsere ambitionierten Wachstumsziele für dieses Jahr“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. „Vor allem hat die große Nachfrage nach unseren elektrifizierten Fahrzeugen den Absatz beflügelt. Wir haben in den vergangenen drei Monaten mehr als doppelt so viele E-Fahrzeuge verkauft wie im Vorjahreszeitraum. Damit sind wir auf Kurs, bis Ende dieses Jahres mehr als 100.000 vollelektrische Fahrzeuge auszuliefern und insgesamt mindestens eine Million elektrifizierte Fahrzeuge auf der Straße zu haben.“

 Die Marke BMW hat im ersten Quartal dieses Jahres weltweit 560.543 Fahrzeuge (+36,2%) ausgeliefert. Vor allem haben im ersten Quartal die bei den Kunden beliebten X-Modelle (246.068 Einheiten, +36,5%) sowie mit einem Plus von 43,0 Prozent der neue BMW 5er und mit einem Zuwachs von 43,6 Prozent der BMW 3er zum Vertriebserfolg der Marke beigetragen.

 

Mit 70.207 Einheiten konnte die BMW Group den Absatz sowohl von PHEV-Modelle (Plug-in-Hybrid) als auch vollelektrischen Fahrzeugen im ersten Quartal des Jahres weltweit mehr als verdoppeln und damit erneut die Bedeutung der Elektromobilität für das Unternehmen unter Beweis stellen.