Die DTM Classic will zunehmend Interesse wecken. Hintergrund: Sie bringt als eine von fünf Säulen der DTM-Plattform Motorsport-Geschichte zurück auf die Rennstrecke. Die DTM Classic möchte eine Attraktion sein, die Generationen verbindet. So verwundert es nicht, dass die DTM Classic auch beim Kongress „Classic.Car.Marketing“ auf der Agenda stand. Beim digitalen Branchentreff für die klassische Automobilszene, die aufgrund der Pandemie-Situation als Online-Event durchgeführt wurde, waren sowohl DTM-Dachorganisation ITR als auch DTM-Partner Automobilclub von Deutschland (AvD) vertreten. Beim digitalen Kongress, dessen Zielgruppe in erster Linie Veranstalter, Sponsoren sowie Tourismus- und Automobil-Organisationen im Young- und Oldtimerbereich sind, präsentierte Frederic Elsner, Direktor Event der ITR, die Idee die hinter dem eigenständigen DTM-Classic-Konzept als Säule der DTM-Plattform steht – neben der DTM als Traditions-Event auch die DTM Trophy, DTM Esports und DTM Electric zählen.

Termine DTM Classic 2021

  • 02.–04. Juli Norisring Deutschland
  • 23.–25. Juli Lausitzring (GP-Kurs) Deutschland
  • 06.–08. August Zolder Belgien
  • 20.–22. August Nürburgring Deutschland
  • 17.–19. September Assen Niederlande
  • 01.–03. Oktober Hockenheim Deutschland

Die DTM Classic wird in diesem Jahr an sieben von acht Rennwochenenden Teil des Veranstaltungspaketes sein. Sechsmal fährt die Rennserie „Tourenwagen Legenden“ (TWL) im Rahmenprogramm der DTM. Die Tourenwagen Legenden bringen den Fans die legendären Tourenwagen der Achtziger und Neunziger zurück. Darüber hinaus präsentiert DTM Classic beim Gastspiel auf dem Red Bull Ring ein Revival der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM) – will damit in der großartigen Geschichte des Rennsports noch einen Schritt weitergehen.

 „Dabei geht es um die faszinierende Kombination von den Original-Rennwagen von damals mit einer Technik, die unverändert die Menschen begeistert und, falls möglich, auch mit den Fahrern, die schon früher mit diesen Autos Rennen gefahren sind und die Helden ihrer Zeit waren“, erklärt Frederic Elsner und ergänzt: „Dabei freuen wir uns, dass wir mit dem AvD einen kompetenten Partner an unserer Seite haben, der seit fast 50 Jahren Erfahrung im Klassikbereich hat.“ Ebenso unterstreicht AvD-Generalsekretär Lutz Leif Linden, „dass es unser Anspruch ist, die besten Autos und die besten Fahrer an den Start zu bringen. Dabei können wir auf ein umfangreiches bewährtes Netzwerk zurückgreifen.“