SEAT Deutschland hatte  auch in diesem Jahr seine Partnerbetriebe zum „PartnerDialog“ eingeladen – natürlich nur digital. „DARE 2021“ lautete das Motto, das sich durch den „PartnerDialog“ zog. DA-RE, so steht es schon auf den hauseigenen Fahrzeugen des Unternehmens aus Weiterstadt im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg. „To dare“, also „etwas wagen“, will SEAT in den kommenden Monaten auf unterschiedliche Art und Weise – ohne Arroganz, aber mit gesundem Selbstbewusstsein, das sich das Unternehmen gemeinsam mit den Handelsbetrieben vor allem in Deutschland erarbeitet hat.

 „Es ist mir sehr wichtig, heute dabei sein zu können. Deutschland ist seit vielen Jahren neben Spanien der wichtigste Markt für die SEAT S.A., Deutschland ist Benchmark für uns. Ich zähle auf den deutschen Handel. Ihr seid meine Stütze“, sagte Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender sowie Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der SEAT S.A. und CEO von CUPRA. „Sie alle machen einen super Job und haben in den schwierigen Monaten, die hinter uns liegen, fantastische Arbeit geleistet. Vielen Dank für Ihren Einsatz.“

 Das betonte auch Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH: „Wir sind vergleichsweise solide durch das Corona-Jahr gekommen, konnten unsere Absatzverluste im Rahmen halten und gleichzeitig unseren Marktanteil im Jahr 2020 hierzulande auf 4 Prozent ausbauen. CUPRA verzeichnete voriges Jahr trotz der Krise ein Wachstum von 39 Prozent, das ist phänomenal. Auch für 2021 erwarten wir wieder zweistellige Zuwachsraten. Das alles ist in erster Linie ein großer Verdienst der Händlerinnen und Händler vor Ort, bei denen ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanke.“

Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH

Der Optimismus beim spanischen Importeur kann auch mit aktuellen Zahlen untermauert werden: Zuletzt gab das Kraftfahrt-Bundesamt für den Monat März einen Marktanteil von 4,8 Prozent bekannt. „Und das trotz geschlossener Schauräume. Das belegt zum einen, dass wir einer der Gewinner der Krise sind und zum anderen, über welch enormes Potenzial wir verfügen. Stellen Sie sich nur vor, wo wir ohne Lockdown stünden“, so Bernhard Bauer. Tatsächlich ist SEAT gemeinsam mit CUPRA derzeit herausragend aufgestellt – mit teilelektrifizierten Modellen in der Kompaktklasse, bei den Kombis und im SUV-Segment für die Marken SEAT und CUPRA – besonders sticht dabei natürlich der CUPRA Formentor hervor. Zudem stehen die Produktaufwertungen für den SEAT Ibiza und den SEAT Arona kurz bevor, ehe Anfang Mai mit dem CUPRA Born das erste vollelektrische Modell seine Weltpremiere feiert. „Damit verfügen wir meines Erachtens über das beste Produktportfolio in der Geschichte des Unternehmens. Wir haben allen Grund selbstbewusst und zuversichtlich in die Zukunft zu schauen“, sagte Johannes Fleck, verantwortlich für Produkt, Planung & Strategie bei der SEAT Deutschland GmbH.

Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender sowie Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der SEAT S.A. und CEO von CUPRA

Der Handel konnte sich im Rahmen der Corona-Krise stets auf die Unterstützung der SEAT Deutschland GmbH verlassen – und das auch in Zukunft tun kann: „Wir haben die Partnerbetriebe während der Lockdowns mit einer Vielzahl unterschiedlicher Services und Leistungen unterstützt und mit speziellen Kundenangebote Anreize geschaffen“, betonte Jorge Luna, Leiter Vertrieb Service bei der SEAT Deutschland GmbH. „Auch jetzt werden wir wieder Reize setzen, um dem Handel wieder kräftig in Schwung zu bringen.“ Selbstverständlich wurde auch auf Augenhöhe diskutiert – zum Beispiel über den Online-Vertrieb und das Privatkunden-Agenturmodell, das mit Einführung des CUPRA Born starten wird. „Veränderungen bringen immer ein Stück weit Verunsicherung mit sich, das ist ganz normal. Aber die zahlreichen Vorteile liegen auf der Hand“, sagte Alexander Buk, Leiter Vertrieb bei der SEAT Deutschland GmbH. „Zudem bleibt das Autohaus natürlich Ansprechpartner für Beratung, Probefahrt und vielem mehr – hier gilt es: neue Möglichkeiten zu nutzen.“ Neue Möglichkeiten bietet auch die kontaktlose Fahrzeugpräsentation, für die Giuseppe Fiordispina die Händler sensibilisierte: „Die Virtuelle CUPRA Garage ist für den Interessenten aus seiner gewohnten Umgebung und sogar von unterwegs aus zu erreichen und lässt ihn aus der Ferne die neuen CUPRA Modelle erleben“, erläuterte der Leiter Marketing bei der SEAT Deutschland GmbH. „Das Konzept passt gut zum Charakter der Marke und ist eine zeitgemäße digitale Ergänzung zur stationären Fahrzeugpräsentation. Wir sind uns sicher, dass solche besonderen Lösungen dazu beitragen, der Marke zu noch mehr Bekanntheit und Verbreitung zu verhelfen.“

DIE AUTOSEITEN mit Johannes Fleck, verantwortlich für Produkt, Planung & Strategie bei der SEAT Deutschland GmbH (links)