Mit der Kombination aus sportlicher Fahrfreude und Open-Air-Vergnügen will das neue BMW 4er Cabrio eine lange Tradition in seinem Segment fortsetzen. Bereits vor 35 Jahren wurde sie mit dem ersten BMW 3er Cabrio begründet. Der neue BMW 4er mit Coupé und jetzt auch Cabrio hebt sich sowohl mit seinem Design als auch mit seiner gesteigerten Fahrdynamik klarer denn je von der neuen BMW 3er Limousine ab, die als technologische Basis für die Modelle der neuen 4er Reihe dient.

Das Flächenspriegelverdeck des 4,77 Meter langen BMW 4er Cabrio will die Qualitäten eines versenkbaren Hardtops mit der puristischen Ästhetik eines Textildachs und damit das Beste aus beiden Welten kombinieren. Es besteht aus großen Flächenspriegel-Elementen mit einer bündig eingefassten Glas-Heckscheibe sowie aus einer mehrlagigen Dämmung und einem serienmäßig in Schwarz Bezugsstoff. Erste Testfahrten zeigten, dass der Akustik- und Klimakomfort des Flächenspriegelverdecks über dem Niveau herkömmlicher Softtops liegt – zudem ist es im Vergleich zum versenkbaren Hardtop des Vorgängermodells um 40 Prozent leichter. Das von einem Elektromotor angetriebene Verdeck kann per Tastendruck innerhalb von 18 Sekunden geöffnet oder geschlossen werden. Die Betätigung des Verdecks lässt sich auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h aktivieren. Der variable Verdeckkasten ermöglicht es, das Gepäckraumvolumen bei geschlossenem Dach von 300 auf 385 Liter zu erweitern.

Mit zahlreichen Sonderausstattungen wie den Windschott und Nackenwärmer   lassen sich nicht nur der Komfort  sondern auch die sprichwörtliche „Freude am Offenfahren“ im neuen BMW 4er Cabrio weiter steigern. Das optionale Windschott sorgt für eine gezielte Regulierung der Luftströmung im Innenraum. Es kann auch bei geschlossenem Verdeck demontiert und hinter der umklappbaren Fondsitzlehne in einer mitgelieferten Tasche sicher verstaut werden. Gesteigertes Wohlbefinden bei niedrigen Außentemperaturen erzeugen die in die Kopfstützen der vorderen Sitzplätze integrierten Nackenwärmer. Alternativ zur serienmäßigen Lederausstattung Vernasca stehen zu einem späteren Zeitpunkt auch die erweiterte BMW Individual Lederausstattung Merino und die BMW Individual Volllederausstattung zur Auswahl. Elektrisch einstellbare Sportsitze gehören ebenso zur Serienausstattung wie die Klimaautomatik – erstmals gibt es eine Sitzklimatisierung. Die Klimaautomatik gehört zur Serienausstattung des neuen 4er Cabrio.

Das dynamische Profil der sechsten Modellgeneration will insbesondere der erstmals angebotene BMW M440i xDrive Cabrio verkörpern. Der offene 4er mit serienmäßigem Allradantrieb kostet ab 74.400 Euro. Neben dem Reihensechszylinder-Benziner mit 374 PS (275 kW) des Top-Modells stehen zur Markteinführung im März 2021 zwei Vierzylinder-Benziner und ein Vierzylinder-Diesel zur Auswahl (ab 53.300 Euro) – im Verlauf des Jahres wird das Antriebsportfolio um zwei Reihensechszylinder-Dieselmotoren ergänzt. Die Mild-Hybrid-Technologie will im neuen BMW M440i xDrive Cabrio und in allen Dieselmotor-Varianten für ein Plus an Dynamik und Effizienz sorgen. Durch die Verwendung eines leistungsstarken 48-Volt-Startergenerators und einer zusätzlichen Batterie kann deutlich mehr Bremsenergie zurückgewonnen und gespeichert werden. Diese Energie steht sowohl zur Versorgung des Bordnetzes als auch zur Entlastung und Unterstützung des Verbrennungsmotors zur Verfügung. Der Startergenerator erzeugt eine zusätzliche Leistung von 11 PS (8kW). Dieser spontan verfügbare elektrische Boost will die Dynamik beim Anfahren und Beschleunigen steigern. Erstmals sind alle Modellvarianten des BMW 4er Cabrio serienmäßig mit dem 8-Gang Steptronic Automatikgetriebe ausgestattet.