Die schnellste Frau der Porsche-Motorsportabteilung findet Ruhe: Beim Campingausflug ist die Werksfahrerin Simona De Silvestro der Natur verbunden und ihrem Porsche Cayenne Turbo Coupé dabei immer ganz nah.

 Ein typisch Schweizer Moment: Kurvenreiche einspurige Bergstraße, rechts klafft eine Schlucht und natürlich kommt just in diesem Moment ein Postbus entgegen. Das ist nichts für schwache Beifahrernerven. Völlig unaufgeregt setzt Simona De Silvestro ihr Porsche Cayenne Turbo Coupé zurück. Souverän immer noch ein bisschen näher an die Tiefe, bis sich der gelbe Bus vorbeizwängen kann. Der Fahrer grüßt freundlich, De Silvestro beschleunigt. Auf einer Hochebene angekommen, genießt sie das Panorama im Berner Oberland. Kühe weiden auf üppig grünen Alpwiesen, über ihnen zerschneiden die wuchtigen Fels- und Eismassen von Wellhorn und Wetterhorn den blauen Himmel. „Meine Heimat ist traumhaft“, sagt die Profirennfahrerin und breitet die Arme aus, als ob sie alles einfangen wolle. Nach diesem Moment des Innehaltens geht es talwärts.

Ziel ist der Campingplatz Manor Farm 1 am Ufer des malerischen Thunersees. In Thun wurde De Silvestro 1988 geboren. Von hier aus trat sie ihre Reise in die Welt an. Camping stand bei ihr im ‚Corona-Sommer‘ 2020 hoch im Kurs – „ich bin ein Kind der Berge und ein Bewegungsmensch.“ Achtstündige Wanderungen, harte Touren auf dem Mountainbike oder Stand-up-Paddling bis zur Erschöpfung sind physisches und mentales Training für ihren Beruf. 

Die Schweizerin ist eine der besten Rennfahrerinnen der Welt. Sie startete fünfmal bei den berühmten 500 Meilen von Indianapolis, sammelte im Team Sauber Formel-1-Erfahrung, fuhr als Stammpilotin im Formel-E-Team von Andretti Autosport und war die erste Vollzeitfahrerin in der ebenso populären wie harten V8-Supercars-Meisterschaft in Australien.

Der vorläufige Höhepunkt ihrer Karriere: Seit September 2019 ist Simona De Silvestro Porsche-Werksfahrerin, als erste Frau überhaupt. Der Sportwagenhersteller setzt sie als Test- und Entwicklungsfahrerin im TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ein. Hintergrund: Sie ist eine erfahrene Formel-E-Pilotin, schon seit 2015 dabei und 2016 holte sie als erste Frau Punkte in der attraktiven Rennserie. Entsprechend konnte sie das junge Porsche-Werksteam in seiner Debütsaison 2019/2020 unterstützen, vor allem bei der anspruchsvollen Vorbereitung im Rennsimulator im Entwicklungszentrum Weissach. Und das Rangieren auf dem Campingplatz ist nun gar nicht digital. Denn ihr Porsche Cayenne muss ganz real in die Waage gestellt werden. „In Schräglage schlafe ich nicht gut“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.