Mit einem erneuten Absatzrekord hat die BMW M GmbH auch im Geschäftsjahr 2020 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Trotz der von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägten Marktsituation konnte die Zahl der weltweit ausgelieferten BMW M Automobile um 6,0 Prozent auf 144 218 Einheiten gesteigert werden. Mit diesem Ergebnis baute das Tochterunternehmen der BMW Group, das den Status eines eigenständigen Automobilherstellers besitzt, die im Jahr 2019 erstmals errungene Marktführerschaft in seinem Wettbewerbsumfeld deutlich aus. „Dass wir dieses außergewöhnlich herausfordernde Jahr mit einer erneuten Bestmarke abschließen konnten, ist eine großartige Bestätigung unserer konsequenten Wachstumsstrategie“, sagt Markus Flasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH. „Besonders stolz können wir darauf sein, die Spitzenposition als erfolgreichster Anbieter von Performance- und High-Performance-Automobilen nicht nur verteidigt, sondern sogar ausgebaut zu haben.“

Beim Ausblick in die Zukunft rückt zunächst die noch im Januar 2021 stattfindende Weltpremiere des BMW M5 CS in den Fokus – erstmals wird dann ein Sondermodell des BMW M5 zu haben sein. Anschließend richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die im März 2021 beginnende Markteinführung der neuen BMW M3 Limousine und des neuen BMW M4 Coupé. Schon unmittelbar nach ihrer Weltpremiere war rund um den Globus ein reges Interesse an der neuen Modellgeneration festzustellen. „Es ist bemerkenswert, dass der neue Absatzrekord bereits vor der Markteinführung unserer wichtigsten Modelle erzielt werden konnte“, sagt Markus Flasch. „Die neue Generation von BMW M3 und BMW M4 verspricht uns auch für das Jahr 2021 ein dynamisches Wachstum.“ Darüber hinaus freut er sich bereits darauf, einmal mehr eine ganz neue Ausprägung des unverwechselbaren M Feelings präsentieren zu können. Die Grundlagen dafür schafft die Elektrifizierung. Schon im Verlauf des Jahres 2021 wird die BMW M GmbH erstmals ein Performance Automobil mit elektrifiziertem Antrieb vorstellen.