Kia hat sich 2020 im rückläufigen deutschen Automobilmarkt deutlich besser behauptet als die meisten anderen Hersteller: Während der Gesamtmarkt um 19,1 Prozent einbrach, ging der Kia-Absatz nur um 7,6 Prozent zurück. Mit insgesamt 64.296 Neuzulassungen baute der koreanische Hersteller seinen Marktanteil auf 2,2 Prozent aus (2019: 1,9 Prozent) und stellte in den vergangenen sechs Monaten sogar einen neuen Absatzrekord auf: Die von Juli bis Dezember verkauften 38.397 Kia-Neuwagen sind der höchste Halbjahresabsatz, den Kia in Deutschland je erzielte. 

Dazu hat die breite Elektropalette der Marke mit aktuell sieben voll förderfähigen Elektroautos und Plug-in-Hybriden entscheidend beigetragen. 2020 war jeder fünfte in Deutschland verkaufte Kia ein Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Auto – mit samt der Voll- und Mildhybride, die Kia ebenfalls in vielen Varianten anbietet, verfügten im vergangenen Jahr bereits 29,2 Prozent der Kia-Neuwagen über einen elektrifizierten Antrieb.

„Kia hat im Krisenjahr 2020 eindrucksvoll bewiesen, dass eine hochattraktive und technologisch zukunftsweisende Modellpalette das beste Mittel gegen Kaufzurückhaltung ist“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. „Unser Ziel ist es, sowohl unseren Marktanteil als auch unsere starke Position bei elektrifizierten Fahrzeugen weiter auszubauen. Dabei wird uns auch das neue Elektromodell helfen, das wir in der zweiten Jahreshälfte erwarten. Basierend auf unserer neuen Elektrofahrzeugplattform, ist es der erste ausschließlich für Batterieantrieb konzipierte Kia.“ Es wird zugleich als erstes Kia-Modell vom Start weg das neue Logo tragen, das das Unternehmen zusammen mit dem neuen Markenslogan „Movement that inspires“ („Bewegung, die inspiriert“) vorgestellt hat. 

Die unangefochtene Nummer eins der Kia-Bestsellerliste war 2020 erneut die Kompaktwagenfamilie Ceed, die mit 24.799 Neuzulassungen sogar ihr Rekordergebnis aus dem Vorjahr (22.710 Einheiten) übertraf – noch nie fand ein Kia-Modell in Deutschland innerhalb eines Jahres so viele Käuferinnen und Käufer. Auf Platz zwei lag der kompakte Crossover Niro (7.755 Einheiten), gefolgt vom Kompakt-SUV Sportage (7.727 Einheiten), dem Kleinwagen Picanto (7.495 Einheiten) und dem B-SUV Stonic (6.491 Einheiten).