Mit seiner „Nouvelle Vague“ – zu Deutsch „Neue Welle”, will Renault innovative und zeitgemäße Maßstäbe in der Automobilindustrie setzen. Ziel ist, die Führungsrolle bei der Energiewende durch Elektro- und Wasserstofflösungen zu stärken und bis 2025 den grünsten Antriebsmix aller Hersteller in Europa anzubieten. Dazu wird Renault 14 neue Modelle auf den Markt bringen, davon sieben vollelektrisch. Von allen Neuheiten wird es eine Elektro- oder Hybridversion geben – Exemplarisch für die neue Ausrichtung steht der ikonische Renault 5 Prototype. 

Neuer Renault CEO:

Luca de Meo

Seit Juli 2020 ist Luca de Meo Vorstandsvorsitzender der Renault S.A. und Präsident der Renault S.A.S. Der 52-jährige Italiener war zuletzt Vorstandsvorsitzender von Seat. Luca de Meo wurde 1967 in Italien in Mailand geboren und schloss sein Studium der Betriebswirtschaft ab. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Automobilbranche und startete seine Karriere bei Renault. Danach wechselte Luca de Meo zu Toyota Europe und schließlich zum Fiat-Konzern, wo er die Marken Lancia, Fiat und Alfa Romeo leitete. 2009 wurde Luca de Meo Marketingdirektor sowohl für die Marke Volkswagen Pkw als auch für den Volkswagen Konzern. Im Jahr 2012 übernahm er die Position des Vorstandsmitglieds für Vertrieb und Marketing bei der AUDI AG. Vom 1. November 2015 bis Januar 2020 war er Vorstandsvorsitzender von SEAT und Mitglied der Aufsichtsräte Ducati und Lamborghini sowie Vorsitzender  Volkswagen Konzerns in Italien.

Informationen aus erster Hand: DIE AUTOSEITEN im Gespräch mit Luca de Meo

„Bei Renault nehmen wir die Wellen der Disruption nicht nur gerne an, wir erzeugen unsere eigene Welle. Es geht darum, den neuen Zeitgeist in die Automobilbranche einzubringen. Wir werden uns zu einer Marke entwickeln, die für saubere Energien steht, indem wir unsere Führungsposition bei Elektrofahrzeugen mit dem ’Electro Pole Projekt’ stärken und in Wasserstoff investieren, um bis 2025 den grünsten Mix in Europa zu erreichen“, sagt Luca de Meo, CEO Groupe Renault. „Die Vision der Modernität verankern wir in Frankreich. Denn als Marke wissen wir, dass unsere Seele und unsere Stärke in unseren Ursprüngen liegen. Der neue elektrische Renault 5 Prototype verkörpert die Nouvelle Vague: Der R5 ist zum einen stark mit der Historie von Renault verbunden, steht aber gleichzeitig für die Zukunft der Marke und wird Elektroautos populär machen.” 

Renault 5 Prototype: Wiedergeburt eines Kultautos 

Die Seele einer Marke liegt in ihren Wurzeln. Der Renault 5 Prototype lässt sich daher von der Vergangenheit inspirieren, orientiert sich dabei aber entschieden Richtung Zukunft. Die Studie mit dem neuinterpretierten, ikonischen R5-Design zeigt, wie Renault das Elektroauto in Europa mit einem zeitgemäßen Ansatz als unverzichtbar und wünschenswert demokratisieren wird. 

Die Renault Entwickler haben ein pfiffiges Stadtauto auf die Räder gestellt, welches das kultige R5-Design mit einem rein elektrischen Antrieb kombiniert. So fährt die Ikone emissionsfrei in die Zukunft und bewahrt dabei den Spaßfaktor und den unbekümmerten Charakter seiner Vorfahren. 

Der Renault 5 Prototype nimmt die prägnanten Züge des Originaldesigns auf, trägt sie aber mit geglätteten Flächen und futuristischen Details in unsere Zeit. Praktisch: Wo früher der sportliche Lufteinlass auf der Motorhaube saß, verbirgt sich jetzt die Klappe für den Anschluss des Ladekabels. Die Frontpartie, das Textildach und die Trikolore an den Außenspiegelgehäusen versprühen französischen Charme. Oberflächen und Materialien sind von der Welt der Elektronik, des Möbeldesigns und des Sports inspiriert. 

Renault wird seine traditionsreiche Marke Alpine wieder zu neuem Leben erwecken – eine attraktive Entscheidung. Das Sportabzeichen der Renault Groupe hat die Strategie für die kommenden Jahre vorgestellt: Unter dem Dach der neuen Business Unit Alpine werden künftig die Bereiche Alpine Cars, Renault Sport Cars und Renault Sport Racing ihre Kräfte bündeln. Neben dem Fokus auf die Formel 1 möchte Alpine neue leistungsstarke und rein elektrische Sportwagen entwickeln. Dabei wird die neue Alpine Business Unit auf das komplette technische Know-how der Renault Gruppe und der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi  zurückgreifen. „Die neue Alpine Business Unit vereint drei starke Marken mit ihren individuellen Stärken zu einer neuen starken Kraft mit neuem Business. Die Handwerkskunst unseres Werks in Dieppe und die Ingenieurskunst unserer Formel 1- und Renault-Sport-Teams werden zu einer innovativen, zu 100 Prozent elektrischen Produktpalette führen und den Namen Alpine in die Zukunft tragen”, erklärt Laurent Rossi, Chief Executive Officer Alpine. 

Auf Basis der neuen Struktur will sich Alpine künftig auf die Entwicklung von rein elektrischen Sportwagen konzentrieren. Geplant sind: ein rein elektrischer Kompaktsportwagen im B-Segment auf Basis der neuen CMF-B EV-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi  ein rein elektrischer Sports Cross-Over im C-Segment auf Basis der neuen Allianz CMF-EV Plattform ein rein elektrischer Nachfolger der Alpine A110, entwickelt in Kooperation mit Lotus. Dazu haben die Renault Gruppe und die Lotus Group bereits eine Vereinbarung unterzeichnet. Die Partner werden eine Machbarkeitsstudie für die gemeinsame Entwicklung des Elektro-Sportwagens durchführen und dabei die Ressourcen, das Know-how und die Einrichtungen der jeweiligen Unternehmen in Frankreich und Großbritannien nutzen. 

Basis der neuen Geschäftseinheit Alpine ist die Zusammenführung der Bereiche Alpine Cars, Renault Sport Cars und Renault Sport Racing unter einem Dach. Die traditionsreiche Sportwagenmarke Alpine fertigt aktuell am Standort Dieppe den Mittelmotorsportwagen A110. Renault Sport Cars entwickelt mit einem 300-köpfigen Team Sportwagen und Performance-Varianten auf Großserienbasis wie den Mégane R.S. Trophy. Renault Sport Racing ist für die motorsportlichen Aktivitäten des Unternehmens zuständig, darunter auch die Formel 1 – und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Das bisherige Renault Formel-1-Werksteam startet ab der Saison 2021 unter dem Namen Alpine. 

Alpine wird künftig die technologische Speerspitze der Renault Gruppe bilden. So wird die nächste Produktgeneration der Marke die neuesten Innovationen der Renault Gruppe nutzen und vom Know-how der Formel 1 profitieren: effizientes Energiemanagement, Sicherheitssysteme und Konnektivitätslösungen, die von der leistungsstarken Datenanalyse und -verarbeitung der Rennserie abgeleitet sind und den Alpine Produkten einen Wettbewerbsvorteil verschaffen sollen.