Die Elektro-Offensive von Volkswagen nimmt weiter Fahrt auf: Der ID.4 ist nach dem ID.3 das zweite Modell auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) und zugleich der erste vollelektrische SUV der Marke. Er bringt die saubere Mobilität hinaus in die Berge und Wälder und will eine große Stärke des Unternehmens demonstrieren: moderne Elektroautos zu entwickeln, bei denen Preis, Performance und Nachhaltigkeit für den Kunden zusammenpassen – die Zukunft wird zeigen, in wieweit die Kunden die ID. Familie lieben werden.    

Der ID.4 startet in das weltweit größte Marktsegment, die Klasse der kompakten SUV. Er wird in China, den USA und Europa produziert und angeboten – er bildet einen strategischen Meilenstein der E-Offensive des Konzerns. Bis 2029 will Volkswagen bis zu 75 reine E-Modelle auf den Markt bringen und in dieser Zeitspanne rund 26 Millionen E-Fahrzeuge verkaufen. Um sie herum entsteht ein ganzes Ökosystem nachhaltiger Elektromobilität. Die ID.4 Kunden erhalten ein Auto, das bilanziell CO2-neutral produziert worden ist. Wenn sie es mit nachhaltig erzeugtem Strom – etwa Volkswagen Naturstrom – laden, bleibt es auch im Betrieb klimaneutral.

Der 4,58 Meter lange ID.4 bildet einen „Open Space“, der das Gefühl vermittelt in  einer Lounge zu sitzen. Die Türgriffe des ID.4 liegen bündig in der Karosserie und entriegeln serienmäßig elektrisch. Fahrer und Passagiere steigen durch große Türausschnitte ein und sitzen angenehm hoch. Die Sitze lassen sich hier vielseitig elektrisch einstellen, ihre pneumatischen Lendenwirbelstützen integrieren eine Massagefunktion. Die Sitze tragen das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) – bei allen Sitzen gibt es bequeme Armlehnen, die Bezüge bestehen aus tierfreien Materialien. Der Innenraum ist dank der kurzen Überhänge und des langen Radstands von 2,77 Meter so geräumig und luftig wie bei einem konventionellen SUV aus der nächstgrößeren Klasse. Das Panorama-Glasdach (Serie beim ID.4 1ST Max), das sich fast über das ganze Dach erstreckt, bringt jede Menge Licht ins Auto. Die flexibel konfigurierbare Mittelkonsole, die keine Verbindung zur Instrumententafel hat, schafft Ordnung. 

Der Gepäckraum fasst 543 Liter und lässt sich durch Umklappen der Fondlehnen bis auf 1.575 Liter bei dachhoher Beladung vergrößern. Der ID.4 1ST Max hat die elektrisch angetriebene Heckklappe „Easy Open & Close“ an Bord, die sich auf eine Fußbewegung hin öffnet. Dazu gibt es ein Gepäcknetz, eine Netztrennwand und einen variabel einsetzbaren Ladeboden. Mit der optionalen Kupplung kann der Elektro-SUV Anhänger bis 1.000 Kilogramm Gewicht (gebremst, bei 12 Prozent Steigung) ziehen.

Zum Marktstart mit „1ST Modellen“   

Marktstart mit zwei 1ST Modellen: Der ID.4 ist mit zwei Editionsmodellen zu haben – dem ID.4 1ST und dem ID.4 1ST Max. Sie kosten 49.950 Euro und 59.950 Euro. Vorteil: Die Kunden haben auf jeweils 9.000 Euro Netto-Förderung Anspruch. Die beiden Editionsmodelle sind auf insgesamt 27.000 Exemplare limitiert. Wenn sie verkauft sind, folgen die vorkonfigurierten Modelle. Sie bündeln die Optionen, die am Markt am beliebtesten sind, in Paketen. Dadurch wird das Angebot übersichtlicher – und das Werk in Zwickau soll den ID.4 schneller bauen können – und damit auch früher ausliefern. 

Der ID.4 1ST rollt auf 20-Zoll-Rädern, das Exterieur-Style-Paket und die dunkle Verglasung im Fond lassen ihn schick auf der Straße stehen. Die vorderen Sitze und das Multifunktionslenkrad sind beheizbar, die Ambientebeleuchtung lässt sich in 30 Farben einstellen. Die Edelstahlpedale tragen das Play & Pause-Design, an der Lenkradspange ist ein „1ST“-Logo angebracht. Eine Rückfahrkamera hilft beim Rangieren. Eine 2-Zonen-Climatronic und eine beheizbare Windschutzscheibe runden die Komfortausstattung ab. Das Navigationssystem Discover Pro und vier USB-Buchsen sind beim ID.4 1ST ebenso Serie wie wichtige Assistenzsysteme – der Front Assist, die Distanzregelung ACC „stop & go“ und der Spurhalteassistent Lane Assist. Serie sind auch die Wärmepumpe, die den Innenraum auf hocheffiziente Weise heizt und kühlt, und die Anhängevorrichtung.

Über die Details des ID.4 1ST hinaus bringt der ID.4 1ST Max nahezu den vollen Ausstattungsumfang mit. Beim Exterieur sind dies die LED-Matrix-Scheinwerfer, die 3D-LED-Rückleuchten und die 21-Zoll-Räder „Narvik“. Sie unterstreichen den sportlichen Charakter des Autos, gemeinsam mit der Progressivlenkung und der Adaptiven Fahrwerks-regelung DCC. Die Leiste zwischen den Scheinwerfern und die Mulden der Türgriffe lassen sich beleuchten. Im Innenraum verwöhnt der ID.4 1ST Max seine Passagiere mit Top-Komfort. Zum Serienumfang gehören die elektrisch einstellbaren Sitze, das Panorama-Glasdach, die Akustikverglasung, die 3-Zonen-Climatronic und die elektrische Heckklappe „Easy Open & Close“. Auch bei Bedienung, Connectivity und Fahrerassistenz gibt sich der ID.4 1ST Max keine Blöße: Das Augmented-Reality-Head-up-Display, das 12-Zoll-Display, die Telefonschnittstelle Komfort, der Travel Assist, der Side Assist und der Emergency Assist sind standardmäßig an Bord.

Darüber hinaus ist der ID.4 Pro Performance bestellbar. Er hat dieselbe Batterie und dieselbe Leistung wie die Editionsmodelle, erzielt 522 km Reichweite und startet zum Preis von 44.450 Euro. Noch günstiger wird der Einstieg in die ID.4 Baureihe Anfang 2021, wenn der ID.4 Pure 4 bestellbar ist. Er bietet zum Preis von weniger als 37.000 Euro bis zu 340 Kilometer Reichweite.