Nachdem der neue Kia Sorento als Hybrid-Benziner und Diesel auf den Markt ist, steht mit dem Sorento Plug-in Hybrid nun die dritte Antriebsvariante. Der serienmäßig allradgetriebene Sorento Plug-in Hybrid (ab 53.940 Euro), der Anfang 2021 eingeführt wird, verfügt neben einem Turbobenziner über einen starkem Elektromotor – die Gesamtleistung beträgt 265 PS (195 kW) und die rein elektrische Reichweite 68 Kilometer. Der Sorento Plug-in Hybrid erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben für den Bonus. Durch Abzug der Förderprämien von insgesamt 6.081,25 Euro reduziert sich der Einstiegspreis auf 47.858,75 Euro.

Der Sorento 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid kombiniert den 1,6 Liter Vierzylinder-Turbobenziner mit einem 66,9 kW starken E-Motor und einer 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, die in den Fahrzeugboden integriert ist. Als erster Kia-Plug-in verfügt der Sorento über eine unabhängige Wasserkühlung für den Akku. Das serienmäßige Sechs-Stufen-Automatikgetriebe kann die volle Leistung von Verbrennungs- und Elektromotor parallel übertragen, so dass nur minimale Energieverluste auftreten Der Akku kann über den serienmäßigen Typ-2-Ladeanschluss (3,3 kW) an einer entsprechend leistungsfähigen 240-Volt-Ladestation in knapp dreieinhalb Stunden von null auf 100 Prozent geladen werden.

Der 4,81 Meter lange Sorento zeigt sich Innen dank der neuen, auf elektrifizierte Antriebe zugeschnittenen Plattform großzügig. Im Gegensatz zu anderen Plug-in-Hybriden, bei denen das Gepäckraumvolumen durch die Batterie oft deutlich reduziert wird, unterscheiden sich beim neuen Sorento die Gepäckabteile von Plug-in- und Dieselversion nur marginal. „Für Pendler, die im Speckgürtel von Großstädten wohnen und ihr Auto zu Hause aufladen können, ist ein Elektroauto schon jetzt die richtige Wahl. Und wer häufiger längere Strecken fahre, aber im städtischen Bereich dennoch sauber unterwegs sein möchte, für den sei ein Plug-in-Hybrid ideal“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland, gegenüber DIE AUTOSEITEN.

Die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden wächst stark, doch einen kompakten Kombi suchten die Kunden hier bisher vergeblich. Kia hat es möglich: Mit der Stecker-Version des Ceed Sportswagon ist jetzt der erste Plug-in-Kombi in der Kompaktklasse auf dem Markt. Und der Hersteller hat noch eine weitere Variante seines Bestsellers mit diesem Antrieb ausgerüstet: den neuen Crossover Kia XCeed. Heute hat Kia ein komplettes Spektrum batterieelektrischer Antriebe zu bieten, vom 48-Volt-Mildhybrid über Voll- und Plug-in-Hybrid bis zum reinen Elektroantrieb beim e-Niro und e-Soul.