BMW fährt mit seinen elektrifizierten Fahrzeugen dynamisch. Hier haben die derzeitigen Umstände auch als Booster gewirkt – unterstützt durch politisch initiierte Maßnahmen. Die Fakten: Über 116.000 Elektro-Autos und Plug-in-Hybride wurde bis Ende des dritten Quartals 2020 ausgeliefert – ein neuer Höchstwert und ein deutlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent – und der positive Trend hält an. Schon heute hat sich BMW weltweit in die absolute Spitzengruppe der führenden Anbieter elektrifizierter Fahrzeuge fest etabliert.

„Das Fundament dafür haben wir im Jahr 2013 gelegt mit dem vollelektrischen BMW i3“, sagt Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG.  „Unser project i war der Beginn von Phase I unserer Transformation zur nachhaltigen Mobilität – und ist eine Erfolgsgeschichte. Der i3 hat sich über 200.000 Mal verkauft. Es gibt nach wie vor kein Fahrzeug mit einem vergleichbaren 360-Grad-Ansatz und kein Fahrzeug mit einem längeren Lebenszyklus.“ Und genau dann, wenn die Nachfrage nach E‑Mobilität anzieht, will BMW Phase II seiner Transformation mit hoch innovativen Fahrzeugen starten.

Jetzt will das erste rein elektrisch angetriebene BMW X Modell die Straßen erobern: Der BMW iX3 fährt lokal emissionsfreie – und möchte die Fahrfreude mit BMW typischer Sportlichkeit kombinieren. Zudem ist der iX3 auch ein Ausdruck des strategischen Ansatzes „Power of Choice“, mit dem die BMW Group die Vielfalt der Kundenanforderungen sowie der regulatorischen Rahmenbedingungen in aller Welt berücksichtigt. Als erstes Modell ist der BMW X3 künftig sowohl mit effizienten Benzin- und Dieselmotoren als auch mit einem Plug-in-Hybrid-System und mit reinem Elektroantrieb verfügbar.

Die Markteinführung des neuen BMW iX3 beginnt Ende Januar 2021. Er wird als erstes Modell der Marke am chinesischen Fertigungsstandort Shenyang des Joint Ventures BMW Brilliance Automotive auch für den weltweiten Export produziert. In Deutschland startet der Grundpreis mit 66.300 – die staatliche Förderung für den BMW iX3 beträgt 7.500 Euro.

Das Debüt des neuen iX3 ist zugleich die Premiere für die BMW eDrive Technologie der fünften Generation. Mit der jeweils jüngsten Ausführung von Elektromotor, Leistungselektronik, Ladetechnologie und Hochvoltbatterie werden deutliche Fortschritte in den Bereichen Leistungscharakteristik, Stromverbrauch und Reichweite erzielt. Die von der BMW Group entwickelten Komponenten kommen von 2021 an auch in den Modellen BMW iNEXT und BMW i4 zum Einsatz. 

Die Leistungsdichte des Elektromotors wurde gegenüber bisherigen vollelektrischen Fahrzeugen der BMW Group um 30 Prozent gesteigert. Der Motorwirkungsgrad beträgt jetzt bis zu 93Prozent, gegenüber weniger als 40 Prozent bei Verbrennungsmotoren. Die neue Antriebseinheit erzeugt eine Höchstleistung von 286 PS (210 kW) sowie ein maximales Drehmoment von 400 Nm, das auch bei hohen Drehzahlen, anders als bei gebräuchlichen Elektromotoren, weniger abfällt. Der BMWiX3 beschleunigt in 6,8 Sekunden von 0 auf 100km/h – damit ist er auf Augenhöhe mit dem konventionell

angetriebenen BMW X3 30i. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 180 km/h begrenzt. Wir konnten uns bei einer ersten Ausfahrt mit dem neuen iX3 davon überzeugen, dass durch die Kraftübertragung auf die Hinterräder „ein klassisches BMW Fahrerlebnis“ vermittelt wird – verbunden mit sicherer Traktion.

Aktuellste Batteriezellen-Technologie soll die jüngste Entwicklungsstufe des Hochvoltspeichers kennzeichnen. Dabei wurde insbesondere die Speicherkapazität in Relation zu Bauraum und Gewicht der Batterie deutlich gesteigert. Im Vergleich zu den bislang bei der BMW Group gebräuchlichen Batteriezellen für vollelektrische Fahrzeuge verbessert sich die gravimetrische Energiedichte der 188 prismatischen Zellen beim neuen BMW iX3 um rund 20 Prozent. Mit einem Brutto-Energiegehalt von 80 kWh, wovon 74 kWh genutzt werden, und dank der hohen Effizienz des Antriebs kommt der neue BMW iX3 auf eine Reichweite von bis zu 460 Kilometern im Testzyklus WLTP und bis zu 520 Kilometern im Testzyklus NEFZ.

Zu den technologischen Neuerungen, die im Rahmen der BMW eDrive Technologie der fünften Generation erstmals genutzt werden, gehört auch eine innovative Ladeeinheit. Sie übernimmt neben der Versorgung des 400 Volt Hochvoltspeichers auch die des 12 Volt Bordnetzes. Bei der Nutzung von Wechselstromanschlüssen ermöglicht sie sowohl ein- als auch dreiphasiges Laden mit einer Leistung von bis zu 11 kW. Beim Anschluss an eine Gleichstrom-Schnellladestation können Ladeleistungen von bis zu 150 kW realisiert werden. Damit kann der Hochvoltspeicher des neuen BMW iX3 innerhalb von 34 Minuten von null auf 80 Prozent seiner Gesamtkapazität geladen werden. Ebenso ist es möglich, in 10 Minuten die zur Erhöhung der Reichweite um 100 Kilometer im WLTP Zyklus erforderliche Strommenge einzuspeisen.

Die Optimierung von Effizienz und Kraftentfaltung wird insbesondere durch die hochintegrierte Antriebstechnologie des neuen BMW iX3 erzielt. Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik sind erstmals in einem gemeinsamen Gehäuse angeordnet. Der Elektromotor des neuen BMW iX3 arbeitet nach dem Prinzip einer stromerregten Synchronmaschine ohne Einsatz von Magneten. Diese Bauweise ermöglicht es, in der Herstellung vollständig auf Rohstoffe zu verzichten, die zu den sogenannten Seltenen Erden gehören.