Wir sprachen mit Alain Uyttenhoven, Präsident der Toyota Deutschland GmbH

 ?: Wie kommt Toyota derzeit in Deutschland durch die schwierige Zeit?  Stichwort ‚Corona‘

Alain Uttyenhoven: Die Krise hat uns alle vor neue Herausforderungen gestellt, natürlich auch die  Automobilbranche. Im April hatte Toyota einen Marktanteil von 3,1 Prozent, im September 2,9 Prozent: Das zeigt, dass wir im Team gemeinsam mit unserem Händlernetz eine Krise meistern können. Wir gehen davon aus, dass Hybrid weiterhin gefragt sein wird und damit Toyota bei vielen Kunden auf der Shopping-Liste steht.

?: Welche Maßnahmen konnte Sie durchführen, dass Toyota Deutschland  gut durch die wirtschaftlich angespannte Situation fährt?

Uttyenhoven: Trotz Lock-Down waren unsere Werkstätten geöffnet und wir konnten unseren Kunden Wartung und Service anbieten. Außerdem haben wir sehr schnell reagiert und digitale Verkaufswege eingeschlagen, wie beispielsweise eine Online Kontaktstrecke vom Endkunden zum Handel aufgebaut. Die aktuelle Diskussion um alternative Antriebe hat uns als Hybrid-Pionier ganz neue Kunden gebracht.

?: Toyota ist die eine Marke, die Sie in Deutschland anbieten, daneben gibt es mit Lexus eine weitere Marke, die Sie vermarkten. Wie schaut die Situation dort aus?

Uttyenhoven: Auch Lexus ist in diesem Jahr sehr erfolgreich und hatte im 3. Quartal das beste Quartalsergebnis seit 12 Jahren. Im September wurde das Lexus LC Cabriolet bei den Händlern in Deutschland vorgestellt. Die gesamte Produktion für das laufende Jahr 2020 ist bereits verkauft. Es gibt ein großes Interesse für dieses einzigartige Cabriolet. Der Lexus UX 300e steht kurz vor der Markteinführung und wird das erste vollelektrische Fahrzeug von Lexus auf dem deutschen Markt sein. Lexus ist die einzige Marke, die in jeder Baureihe einen Hybridantrieb anbietet.

 

?: Hat Toyota/Lexus heute einen Vorteil durch das breite Angebot an Hybrid-Modellen?

Uttyenhoven: Ja, denn wir können den Kunden genau die Mobilität anbieten, die er benötigt: also beispielsweise einen Yaris Hybrid für den urbanen Einsatz oder auch einen Camry Hybrid für die Langstreckenfahrer. Unser Fokus ist aber nicht eine Antriebstechnologie, sondern je nach Segment und Zielgruppen abhängig bieten wir Benziner, HYBRID, PLUG-IN-Hybriden, Brennstoffzellen Fahrzeuge und in naher Zukunft auch BEV´s an. Bis 2025 planen wir rund die Hälfte unserer Fahrzeuge (5,5 Millionen) mit einem elektrifizierten Antrieb anzubieten. Für ausgewählte Märkte wie China werden wir bis 2025 mehrere BEV´s anbieten. Wir sind der einzige Hersteller mit einer derart breiten Palette von Antrieben.

Aufgrund dieser Strategie sind wir in der Lage schnell BEV´s anzubieten, wenn diese sich wirtschaftlich vermarkten lassen. 

?: Werden Sie auf dem deutschen Markt verstärkt am Ausbau der Hybrid-Palette arbeiten? Was kann der Kunde in Zukunft erwarten?

Uyttenhoven: Wir erweitern unsere Produktpalette beispielsweise mit dem Highlander in der Hybridversion. Mitte nächsten Jahres startet der Yaris Cross mit Hybrid in dem sehr stark wachsenden B-SUV Segment. 

?: Einerseits haben Sie elektrifizierte Modelle im Angebot, anderseits aber auch betont sportliche Modelle wie die GR Supra und bald auch den GR Yaris. Schließt sich der Spagat aus unterschiedlichen Zielsetzungen für die Werte der Marke Toyota nicht aus?

Uttyenhoven: Toyota ist ganz klar ein Volumenhersteller, die Haupttugenden sind Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Aber in den letzten Jahren haben wir auch viel in Richtung Design und Fahrfreunde getan und damit mehr Emotionen in die Marke gebracht. Wir haben einen Sportwagen GT86 mit Heckantrieb, den Gewinner des Goldenen Lenkrades Supra, der GR Yaris mit Allrad Antrieb und über 260 PS steht in den Startlöchern. Dazu echte Offroader wie Hilux und die Legende Landcruiser. Somit hat jeder Kunde eine große Auswahl.

Wir können dies aufregenden Fahrzeuge anbieten ohne eine CO2 Strafsteuer zahlen zu  müssen. Toyota unterbietet bereits seit einigen Jahren den zukünftigen Grenzwert von 95 g/km. Dies erreichen wir dank unserer sehr effizienten Hybrid-Technologie, die wir bereits seit über 20 Jahren im Angebot haben. Rund 15 Millionen Fahrzeuge sind wurden bereits von uns produziert. In Deutschland ist bereits jeder zweite verkaufte Toyota ein Hybrid. 

 

?: Toyota ist mit dem Motorsport stark verbunden. Wie verträgt sich dies mit der Hybrid-Technik bei den Toyota-Serienmodellen?  

Uttyenhoven: Ich würde sagen, sehr gut. Wenn Sie sich ein Le Mans Rennauto anschauen: das sind Hybrid-Autos, die fast 1000 PS mit einer Kombination von Elektromotor und Verbrennungsmotor haben. Das ist natürlich die obere Grenze, aber es ist auch ein Hybrid-Antrieb und ich glaube, die Hybrid-Technologie wird auch im Motorsport immer erfolgreicher werden.

?: Jetzt wird es bald den GR Yaris geben, den die Kollegen von Toyota Motorsport aufgebaut  haben. Sind Sie ihn schon gefahren?

Uyttenhoven: Ja, ich bin das Auto schon gefahren. Dieses Auto ist ein sogenanntes Homologations-Fahrzeug, weil wir auch im Breitensport mit passenden Autos erfolgreich werden wollen. Der GR Yaris ist ein sehr sportliches Auto, sehr kompakt, kraftvoll und das für einen erschwinglichen Preis im Vergleich zu anderen Sport-Cars, nämlich rund 34.000 Euro.

?: Und damit passt er perfekt zur Marke Toyota.  

Uyttenhoven: Ja, weil wir über den Hybridantrieb in der Modellpalette CO2 sparen, können wir uns einige Fahrspaß-Autos leisten.

Der Ausblick auf 2021

„Die Marktsituation ist natürlich noch immer sehr fragil. Wir werden sehen, wann Corona besiegt werden kann. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir von einem relativ guten Wachstum sprechen können – so wie es auch einige Gesamtwirtschaftsprognosen bestätigen,. Dies heißt, dass wir nächstes Jahr mit leicht über 90.000 Autos planen. In diesem Jahr hoffen wir, um die 85.000 Autos verkaufen zu können.

Warum sehen wir diese positiv Tendenz für nächstes Jahr? Wir haben gerade den neuen Yaris eingeführt. Der Yaris war und ist unser Bestseller. Das Timing ist aufgrund der Pandemie nicht perfekt. Aber das nächste Jahr ist dann ein volles Verkaufsjahr für den neuen Yaris. In diesem-Segment kommen wir 2021 außerdem mit dem Yaris Cross, das ist ein B-SUV. Der wird unsere Position im B-Segment noch verstärken. Und dann kommt noch der Highlander. Der Highlander ist ein großes SUV, mit sieben Sitzen für beispielsweise die Familie. Das sind schon mal drei wichtige Modelle, die nächstes Jahr kommen. 

Und wir haben außerdem den neuen Mirai, der im Frühjahr 2021 in Deutschland auf den Markt gebracht wird. Es ist eine große Evolution zum Vorgängermodell. Das Auto ist deutlich größer und deutlich komfortabler. Dabei wird er trotzdem deutlich weniger kosten als der Vorgänger. Der Preis startet bei  63.900 Euro. Das ist eine gigantische Kostenreduktion. Es gibt wenige Autos, die so viel mehr bringen im Vergleich zu dem Vorgängermodell, und die trotzdem deutlich weniger kosten.“ 

Alain Uyttenhoven, Präsident der Toyota Deutschland GmbH

Neuer RAV4

Der neue Toyota RAV4 Plug-in Hybrid startet: Das erste an der Steckdose aufladbare Hybrid-SUV der Marke ist gestartet. Das neue RAV4 Modell will das Beste zweier Welten vereinen: rein elektrisches Fahren mit den hohen Reichweiten konventioneller Antriebe. Ein 2,5 Liter-Vierzylinder-Benziner trifft auf gleich zwei Elektromotoren, bei einer Systemleistung von 306 PS (225 kW) soll Fahrspaß vermittelt werden – auch dank des Allradsystems AWD-i. Bis zu 75 Kilometer (WLTP-Zyklus) werden lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurückgelegt – ein Wert, der die tägliche Wegstrecke der meisten Berufspendler abdeckt. Zur Serienausstattung des RAV4 Plug-in Hybrid (ab 46.292,77 Euro) gehören 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Anhängerstabilisierungskontrolle, elektrische Fensterheber in beiden Sitzreihen, Licht- und Regensensor, das schlüssellose Smart-Key-Zugangssystem, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lenkrad- und Sitzheizung vorne und hinten sowie elektrisch einstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel. Als zentrales Bedienelement dient das Toyota Touch Infotainmentsystem mit seinem neun Zoll großen Touchscreen, Rückfahrkamera, Digitalradio DAB+, Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto sowie den MyT Connected Services. Scheinwerfer, Tagfahrlicht und Rückleuchten sind in LED-Ausführung gehalten.