Volkswagen startet mit dem neuen Golf GTD. Ausgestattet mit dem modernen 2.0 TDI-Motor will der Golf GTD stärker, sparsamer und emissionsärmer als je zuvor punkten. Das sportliche Gesamtpaket wird durch GTD-spezifische Merkmale und eine umfangreiche Serienausstattung abgerundet. Die Preise für den sportlichen Kompakten beginnen ab 38.114,30 Euro. Zu den technischen Highlights des neuen Golf GTD gehört sein sparsamer und gleichzeitig dynamischer Antrieb. Der neue 2,0-Liter Vierzylinder TDI-Motor mit nun 200 PS (147 kW) ist das stärkste Dieselaggregat, das für den Golf erhältlich ist. In Verbindung mit dem serienmäßigen automatisierten 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) sprechen die Daten des Golf GTD eine deutliche Sprache: 400 Newtonmeter Drehmoment, eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 7,1 Sekunden und dazu ein Verbrauch von 4,4 Litern auf 100 Kilometern (Werksangabe). Die Abgasreinigung wird dank Twindosing-Technologie optimiert: Zwei Katalysatoren und die zweifache AdBlue-Einspritzung sorgen für niedrige Stickoxid-Emissionen.

Egal, ob Golf GTI, Golf GTE oder Golf GTD – die sportlichen Golf Modelle haben einige Gemeinsamkeiten wie die Lüftungsgitter im Wabendesign oder rote Bremssättel, durch die sie sich von den anderen Versionen des Golf unterscheiden. Sie alle haben aber auch ihre eigenen Akzentfarben: beim GTI ist sie rot, beim GTE blau und beim GTD silber. Die neueste Generation des Golf GTD setzt sich mit kraftvollen Details in Szene: Dazu zählen im Exterieur unter anderem verbreiterte Seitenschweller, 17-Zoll Leichtmetallräder des Typs „Richmond“, ein Diffusor und das markante, links angeordnete Doppelendrohr. Ein um 15 Millimeter abgesenktes Sportfahrwerk und ein Dachkantenspoiler in Wagenfarbe verstärken den sportlichen Gesamteindruck des Modells. Darüber hinaus gibt es neben den LED-Plus-Scheinwerfern in der modellspezifischen Front und LED-Heckleuchten weitere Lichtakzente am GTD. Dazu zählen sowohl eine beleuchtete Leiste zwischen den Scheinwerfern als auch beleuchtete Griffmulden. Optional sind zudem erstmals Nebelscheinwerfer in X-Formation erhältlich, bei denen fünf markant angeordnete LED in den Stoßfängern die Nebelscheinwerfer bilden.