Lamborghini verzeichnet beim Absatz mit 738 Fahrzeugen den besten September in seiner Firmengeschichte. Die positive Entwicklung mit 2.083 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen im dritten Quartal des Jahres 2020 zeigt, dass es sehr gut gelungen ist, den neuen Herausforderungen in dieser Zeit zu begegnen. In einem durch die Covid-19 Pandemie gekennzeichneten Jahr hat Lamborghini alle Chancen zur Anpassung genutzt und während der siebenwöchigen Werksschließung einerseits sein Geschäft umgestellt und dabei der Sicherheit der Mitarbeiter gleichzeitig höchste Priorität eingeräumt.

Die Wiedereröffnung gab den Startschuss für die Präsentation von drei neuen Modellen: Huracán RWD Spyder, Sián Roadster und Essenza SCV12. Hinzu kamen bedeutende Meilensteine wie der 10.000ste Urus und der 10.000ste Aventador, die die Montagelinien in Sant’Agata Bolognese kürzlich verlassen haben und nicht zuletzt ein kontinuierliches Wachstum auf den Social-Media-Kanälen sowie der Start des kulturellen Projektes „With Italy, For Italy“ zur Unterstützung des Landes.

„Diese Ergebnisse machen mich stolz, weil sie die exzellente Arbeit der letzten Jahre belohnen und unsere Position als begehrenswerte Marke im Bereich der Supersportwagen unterstreichen. Unserem Team ist es hervorragend gelungen, einer Zeit großer Unsicherheit mit maximaler Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit zu begegnen. Wir sind außerdem neue Wege gegangen, um mit unseren Kunden und Fans in Verbindung zu bleiben, und haben dabei unsere Pläne für die Zukunft kontinuierlich weiterverfolgt“, sagt Stefano Domenicali, Chef der Automobili Lamborghini S.p.A., der die Führung der italienischen Sportwagenmarke aufgeben wird, um ab Januar 2021 eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Domenicali hat Lamborghini seit seinem Amtsantritt in 2016 durch eine entscheidende Phase außergewöhnlichen Wachstums geführt. Dazu gehörte die Markteinführung des Lamborghini Urus eine Verdoppelung der Absatzzahlen und eine maßgebliche Erhöhung der weltweiten Bekanntheit der Marke.