Der neue Opel Mokka will Emotionen wecken – die Zukunft der Marke zeigen: Er trägt als erstes Modell das neue Markengesicht: den Opel-Vizor mit neugestaltetem Opel-Blitz und zentral ausgerichtetem Modellschriftzug am Heck. Der neue Mokka ist der Erste, der mit dem ‚Pure Panel‘ den Fahrer im Innenraum in ein volldigitales Cockpit entführt. Und er ist der erste Opel, der ab Bestellstart sowohl als batterie-elektrischer Mokka-e wie auch mit modernen Verbrennungsmotoren antritt. „Mit dem Mokka haben wir Opel quasi neu erfunden. Wir haben das Auto vom ersten Federstrich an in Rüsselsheim designt und entwickelt. Das ganze Team hat mit einer unglaublichen Begeisterung daran gearbeitet, Opel in eine großartige, in eine aufregende Zukunft zu führen. Mit dem Bestellstart ist der neue Mokka sowohl als Benziner, Diesel wie als reines Elektrofahrzeug zu haben – der Kunde hat die Wahl“, sagt Opel CEO Michael Lohscheller anlässlich der Präsentation in Rüsselsheim.

Der neue Opel Mokka startet ab 19.990 Euro. Zur Serien-Ausstattung zählen moderne Assistenzsysteme vom Frontkollisionswarner mit automatischer City-Gefahrenbremsung und Fußgänger­erkennung über Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung bis hin zum intelligenten Geschwindigkeitsregler und -begrenzer.  Die Basis-Version mit dem 1,2 Liter-Turbobenziner leistet 100 PS (74 kW) und ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Ganz emissionsfrei fährt der neue Opel Mokka-e ab 32.990 Euro vor – dank der aktuellen Innovationsprämie sind es jetzt 23.420 Euro. Somit kann der Kunde beim Kauf des Mokka-e bis zu 9.570 Euro sparen. Für den Antrieb sorgt der Elektromotor mit 136 PS (100 kW) Leistung und 260 Newtonmeter maximalem Drehmoment aus dem Stand; mit der 50 kWh-Batterie sollen bis zu 324 Kilometer ohne Ladestopp möglich sein. Opel verspricht: „Das Laden geht dabei kinderleicht von der Hand.“ 

Der neue Mokka-e ist auf alle Ladeoptionen vom einphasigen bis zum dreiphasigen Laden mit 11 kW vorbereitet – in Deutschland ist der dreiphasige 11 kW-On-Board-Charger Serie. Er will zudem mit einer 8-Jahres-Garantie (160.000 Kilometer Laufleistung) für die Batterie überzeugen. Um die Fahrt im neuen Opel Mokka-e entspannt zu gestalten, bieten OpelConncet, die myOpel App und Free2Moves Services, die Mobilitätsmarke der Groupe PSA, spezielle Lösungen für Elektroautos an. Diese lassen sich über die Apps nutzen.

Die erste Sitzprobe für DIE AUTOSEITEN im neuen Opel Mokka

Darüber hinaus können die Kunden aus den neuen Benzin- und Diesel-Triebwerken wählen: Die modernen Aggregate mit einem Leistungsspektrum von 100 PS (74 kW) bis 130 PS (96 kW) wollen sparsamen Kraftstoffverbrauch mit viel Fahrspaß verbinden. Als Getriebe sind moderne Sechsgang-Schaltgetriebe sowie eine Achtstufen-Automatik mit Quickshift-Technologie und manuellen Schaltwippen im Einsatz. Allen Varianten gemein: das reduzierte Fahrzeuggewicht – der neue Mokka wiegt bis zu 120 Kilogramm weniger als der Vorgänger. Die Vorteile sollen auf der Hand liegen, verspricht Opel: Der neue Mokka verbraucht wesentlich weniger und macht mit seinem agilen und direkten Ansprechverhalten ungemein viel Fahrspaß.

Der neue Mokka ist in jeder Version „mutig und klar“, wie es die Opel-Designer ausdrücken. Denn der gerade einmal 4,15 Meter kompakte Fünfsitzer besticht mit perfekten Proportionen und Präzision bis ins kleinste Detail. Kurze Überhänge und ein breiter Stand sind typisch für das mutige Exterieur. Augenfälligstes Merkmal der Vorderansicht ist der unverwechselbare Opel-Vizor. Wie bei einem Integralhelm legt sich ein schützendes Visier über das neue Opel-Gesicht, das den Fahrzeuggrill, die LED-Scheinwerfer und den im Mittelpunkt stehenden, neu gezeichneten Opel-Blitz nahtlos in einem Element integriert. Klares Bild auch am Heck: Der Namenszug des Mokka erscheint erstmals selbstbewusst zentral auf der Heckklappe und ist dabei von Grund auf neu wie das ganze Auto – mit einer eigens entworfenen Schrift, die technisch, fließend, lebendig das Wort „Mokka“ bildet.

Der Innenraum spiegelt diese klare Philosophie wider: Das neue horizontal verlaufende Opel Pure Panel integriert zwei Widescreen-Displays und ist konzentriert auf das Wesentliche; alle störenden optischen Reize bleiben außen vor. Das Pure Panel zeichnet sich im Gegensatz zu sonst teilweise überfrachteten Cockpits durch sein einzigartig klares Erscheinungsbild aus. Es ist übersichtlich gegliedert und auf den ersten Blick erfassbar. Die Opel-Designer haben größten Wert auf eine digitale Entschlackung gelegt. Um die volle Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen zu lenken, stellten sie die intuitive Bedienung des Systems sicher. So lassen sich die wichtigsten Funktionen nach wie vor über Bedientasten steuern, ohne in weiteren Untermenüs navigieren zu müssen.