Volkswagen zeigt den neuen Golf Variant: Der kompakte Kombi präsentiert sich heute noch geräumiger, dynamischer und digitaler als je zuvor. Wegweisend sind das größere Raumangebot, die umfangreiche Serienausstattung und die neuen Antriebe mit Mild-Hybrid- und Twindosing-Technologie. Parallel debütiert auch der neue Golf Alltrack als allradgetriebenen Golf Variant mit SUV-Genen – der Vorverkauf des Golf Variant ist gestartet.

„Als kompaktes Raumwunder hat der Golf Variant seit seinem Debüt 1993 schon mehr als drei Millionen Kunden überzeugt. Die neueste Generation begeistert mit wunderschönem Design und macht mit dem fortschrittlichsten Cockpit des Segments einem Riesenschritt in Richtung Digitalisierung“, sagt Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und After Sales. „Darüber hinaus punktet er mit effizienten Antrieben, höchstem Sicherheitsniveau und deutlich mehr Platz – das perfekte Familienauto. Und wer’s etwas sportlicher mag, wird den neuen Golf Alltrack lieben. Als Crossover aus Golf Variant und SUV bietet er mit Allradantrieb auch abseits befestigter Straßen die perfekte Kombination aus Raum, Innovation und Spaß.“

Rückblick: Der Golf Variant ist seit 1993 fester Bestandteil der Golf Produktpalette – mit bis dato rund drei Millionen verkauften Exemplaren. Bisher kamen insgesamt fünf Generationen des Modells auf den Markt, die jeweils auf der Plattform der Schrägheckversion der entsprechenden Golf Generation basierten. Derzeit werden die Modelle für den weltweiten Bedarf am Standort Wolfsburg produziert.

Das Exterieur-Design des neuen Golf Variant ist im Vergleich zum Vorgänger klarer und dynamischer. In der Front ist die Nähe zum neuen Golf erkennbar. Dahinter zeigt der Variant seine typische Eigenständigkeit mit nach hinten flacher werdender Dachpartie sowie einer schräg gestellten Heckscheibe. Die neue Variant-Generation ist 4,63 Meter lang (plus 66 mm gegenüber dem Vorgänger); der Radstand liegt nun bei 2,68 Meter (plus 50 mm). Dieser Zuwachs an Länge ordnet die Proportionen neu und lässt den Golf Variant gestreckter und flacher wirken. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind stets in LED-Technik ausgeführt.

Fünf Passagiere finden im neuen Golf Variant bequem Platz, denn das Plus an Radstand kommt nahezu vollständig dem Innenraum zugute. Die Innenraumlänge vergrößerte sich um 48 mm auf 1,79 Meter. Da sich damit auch der Knieraum um exakt 48 mm vergrößerte, ist der Raumgewinn im Fond besonders positiv spürbar. Ihr Gepäck verstauen die Passagiere in einem großzügig geschnittenen Kofferraum: Bis zur Oberkante der Rücksitzlehne beladen, stehen 611 Liter Stauvolumen zur Verfügung. Bei dachhoher Beladung mit integrierter Gepäcknetztrennwand bis an die Lehnen der Vordersitze, steigt das Volumen auf 1.642 Liter. Falls beide Hände mit Einkäufen oder Gepäck beladen sind, kann die optional erhältliche elektrische Heckklappe alternativ per virtuellem Pedal geöffnet werden – mittels Fußbewegung vor der Heckstoßstange des Golf Variant.

Attraktive Motorisierungen: Neuer eTSI mit 48V-Technologie und 7-Gang-DSG. Hier verschmelzen ein 48V-Riemen-Startergenerator, eine 48V-Lithium-Ionen-Batterie und der TSI-Motor zu einem neuen Mild-Hybridantrieb. Zu den Vorteilen der neuen eTSI sollen Verbrauchseinsparungen zählen, da der Golf Variant wann immer möglich den Turbobenzin-Direkteinspritzer abschaltet und lokal emissionsfrei „segelt“. Alle eTSI sind daher serienmäßig an ein automatisches Doppelkupplungsgetriebe (7-Gang-DSG) gekoppelt – ohne DSG wäre der unmerkliche Wechsel zwischen Segelphase und TSI-Antrieb nicht möglich. Das 7-Gang-DSG schaltet zudem ökonomisch und spart bestenfalls Energie.

Zusätzlich sind modernste Turbodiesel-Motoren (TDI) für den Golf Variant lieferbar: Hier reduziert das so genannte „Twindosing“ – eine doppelte AdBlue®-Einspritzung mit zwei SCR-Katalysatoren (Selective Catalytic Reduction) – signifikant die Stickoxid-Emissionen (NOx) und reiht die künftig erhältlichen TDI unter den weltweit saubersten und sparsamsten Dieselmotoren ein.

Volkswagen hat die Ausstattungsmatrix des Golf Variant neu konfiguriert: Oberhalb der Grundversion „Golf“ folgen fortan die Linien „Life“, „Style“ und „R-Line“. Zur erweiterten Serienausstattung gehören bereits beim Grundmodell der Spurhalteassistent „Lane Assist“, das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, der neue Abbiegeassistent, die elektronische Differenzialsperre XDS, die lokale Gefahrenwarnung Car2X, das Startsystem „Keyless Start“ und eine automatische Fahrlichtschaltung. Im Innenraum sind stets serienmäßig: das „Digital Cockpit Pro“ (digitale Instrumente), das Online-Infotainmentsystem „Composition“ mit 8,25-Zoll-Touchscreen, die Online-Dienste und -Funktionen von „We Connect“ und „We Connect Plus“, ein Multifunktionslenkrad, die Klimaautomatik „Air Care Climatronic“ und eine Bluetooth-Telefonschnittstelle.

Eigenständiges Modell: Der Golf Alltrack

Mit dem neuen Golf Variant kommt auch die zweite Generation des Golf Alltrack auf den Markt. Als so genanntes Crossover vereint er den Golf Variant mit den Genen der SUV-Welt. Der Golf Alltrack verfügt serienmäßig über permanentem Allradantrieb (4MOTION), erhöhte Bodenfreiheit, eine Allterrain-Optik inklusive spezifischer Stoßfänger und ein individualisiertes Interieur. So ausgestattet zeigt er sich auch abseits geteerter Straßen als echter Allrounder und empfiehlt sich dank Allradantrieb als Zugfahrzeug mit bis zu 2.000 kg Anhängelast. Technisch entspricht der Golf Alltrack ansonsten dem neuen Golf Variant: Neben dem digitalisierten Cockpit gehören dazu optional Assistenzsysteme wie der „Travel Assist“ und die neuen „IQ.LIGHT – LED-Matrixscheinwerfer“.