Der Elektro-Sportwagen von Porsche bekommt Zuwachs: mit dem Taycan 4S ist die dritte Version der Sportlimousine am Start – das neue Modell ist mit zwei Batteriegrößen erhältlich. Nach Taycan Turbo S und Taycan Turbo bildet der Taycan 4S damit den neuen Einstieg in die Modellpalette. Serienmäßig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer Gesamtkapazität von 79,2 kWh verbaut. Auf Wunsch ist die von Taycan Turbo S und Taycan Turbo bekannte, zweistöckige Performance-Batterie Plus erhältlich – deren Gesamtkapazität beträgt 93,4 kWh.

Entsprechend variieren Leistung und Reichweite: Mit der Performance-Batterie kommt der Taycan 4S auf bis zu 530 PS (390 kW) Overboost-Leistung. Mit der Performance-Batterie Plus ausgestattet, leistet er bis zu 571 PS (420 kW). Aus dem Stand beschleunigt der Taycan 4S in beiden Varianten in 4,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ebenfalls 250 km/h. Die Reichweite beträgt bis zu 407 Kilometer mit Performance-Batterie, bis zu 463 km mit Performance-Batterie Plus. Die maximale Ladeleistung liegt bei 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise 270 kW (Performance-Batterie Plus).

Der Allradantrieb ist im Taycan 4S serienmäßig – mit zwei permanent erregten Synchronmaschinen an Vorder- und Hinterachse  sowie einem Zweigang-Getriebe an der Hinterachse verfügt der 4S bei der Antriebsarchitektur über die wesentlichen technischen Highlights seiner Modell-Brüder. Gleiches gilt auch für das intelligente Lademanagement sowie die Aerodynamik. Mit einem cw-Wert ab 0,22 liefert sie einen entscheidenden Beitrag zu einem geringen Energieverbrauch und damit zu einer hohen Reichweite.

Typisch Taycan ist ebenso das klare, puristische Exterieur-Design mit Porsche-DNA sowie das einzigartige Interieur-Design mit breitem Bildschirm-Band. Für das Fahrwerk des Taycan verwendet Porsche ein zentral vernetztes Steuersystem. Die integrierte Fahrwerkregelung Porsche 4D-Chassis Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit. Beim Taycan 4S ist eine adaptive Luftfederung mit Dreikammer-Technologie inklusive elektronischer Dämpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM) serienmäßig an Bord.

Zur Unterscheidung des Taycan 4S von Turbo und Turbo S tragen die aerodynamisch optimierten 19-Zoll Taycan S Aero Räder und die rot lackierten Bremssättel bei. Das Bugunterteil mit neuer Geometrie, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz sorgen für weitere optische Differenzierungen. LED-Hauptscheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sind serienmäßig an Bord. Serienmäßig verfügt der Taycan 4S über eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Acht-Wege-Verstellung. Porsche bietet im Taycan erstmals eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante an. Innenraum-Umfänge aus innovativem Recyclingmaterial will die Nachhaltigkeit des Elektro-Sportwagens unterstreichen.

Das „Porsche-Gefühl“ erleben  

Weltweit bieten Porsche Experience Center Erlebnisse

Porsche steht für Emotion, Leidenschaft und echte Erlebnisse“, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Das Porsche Experience Center Hockenheimring soll Anlaufstelle für Kunden und Fans aus ganz Europa sein. Sie können dort selbst erleben, was das ‚Porsche-Gefühl‘ ausmacht und die Porsche-Community treffen.“ Das rund 170.000 Quadratmeter große Areal im Herzen der Rennstrecke beherbergt ein Kundenerlebniszentrum, eine Handlingstrecke, Fahrdynamikflächen sowie einen Offroad-Parcours.

Das neue Porsche Experience Center liegt rund 100 Kilometer vom Stammsitz der Marke in Stuttgart-Zuffenhausen entfernt. „Die Lage direkt am Hockenheimring ist besonders attraktiv. Kunden und Fans können unsere Fahrzeuge hautnah auf dem herausfordernden On- und Offroad-Parcours testen oder den erstklassigen Blick direkt auf die Rennstrecke aus unserem Restaurant genießen“, freut sich Alexander Pollich, Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH.

Das Porsche Experience Center Hockenheimring bietet seinen Besuchern anspruchsvolle Fahrangebote unter hochprofessionellen Bedingungen. An der Seite von erfahrenen Instrukteuren können die Kunden die neusten Porsche-Modelle erleben: entweder auf dem Beifahrersitz, hinter dem Steuer oder bei individuellen Coachings. Für die Fahrprogramme wurde eine 2,8 km lange Handlingstrecke geschaffen – mit herausfordernder Kurvenführung und langen Geraden. Zudem gibt es vielfältige Fahrdynamikflächen, wie eine Schleuderplatte oder Kreisfahrbahnen. Auf dem Offroad-Parcours können die Kunden die Geländetauglichkeit der SUV-Modelle Cayenne und Macan testen. Dieser umfasst eine Fläche von 5.200 Quadratmetern und insgesamt 17 Module.

Die Porsche Experience Center (PEC) bieten Fans und Kunden weltweit eine attraktive  Erlebniswelt. Derzeit gibt es sieben PEC: am Werkstandort Leipzig, in Silverstone (seit 2008) und Le Mans (2015), in Atlanta (2015) und Los Angeles (2016) sowie in Shanghai (2018) und jetzt auch auf dem deutschen Hockenheimring. Doch damit nicht genug: Der Bau des achten Porsche Experience Center hat bereits begonnen. Das PEC Franciacorta entsteht auf einer Fläche von rund 60 Hektar auf der Rennstrecke „Autodromo di Franciacorta“ in der Nähe von Brescia. Porsche Italia investiert mehr als 26 Millionen Euro in die Anlage, die 2019 übernommen wurde und nach einer aufwendigen Sanierung Anfang 2021 fertig gestellt sein soll.