Wer Cabrio fährt, genießt – und dafür ist eine Tour durch das Havelland vielleicht genau das Richtige. Immer entlang der dichten Bäume – das heißt cruisen direkt am See auf malerischen Alleen. Als idealer Reisebegleiter für diese Landpartie zeigte sich das neue T-Roc Cabriolet, das erste offene Crossover von Volkswagen. Das Schauspieler-Ehepaar Andrea Sawatzki und Christian Berkel gehen mit dem T-Roc Cabriolet auf Tour: „Cool und ausreichend Platz zugleich – das perfekte Auto für den Sommer und für Ausflüge aufs Land.“ Sie sind große Cabrio-Fans, fahren mit Blick auf Fluss und Seen die Havellandtour bei Sonnenschein und glich mit offenem Verdeck. Aber selbst, wenn sich plötzlich ein Regenschauer ankündigt, lässt sich das Stoffverdeck innerhalb von elf Sekunden schließen. Sobald die Sonne wieder scheint, ist das Verdeck in nur neun Sekunden wieder offen und dass während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit bis zu 30 km/h.

Mit dem T-Roc Cabriolet lässt es sich auch entspannt in den Urlaub fahren: Der Kofferraum fasst ein Volumen von 284 Litern, genug für das Gepäck des Ehepaares. „Das T-Roc Cabriolet hat genau die perfekte Größe. Es passt viel rein. Wenn unsere Jungs mitkämen, dürften wir bestimmt nicht selbst fahren. Sie würden uns nicht ans Steuer lassen“ sagt Andrea. Familie Sawatzki-Berkel reist gern mit dem Auto in den Urlaub. „Wir sind so unabhängiger in der Planung“, freut sich Christian. „Wir können spontan entscheiden: Wir fahren ganz früh morgens um sechs Uhr los. Wenn es dann acht, neun oder zehn Uhr wird, ist es auch egal. Man kann auch mehr Gepäck mitnehmen als im Flieger.“

Ab 2020 plant die Marke Volkswagen die Einführung einer vollkommen neuen Generation von reinen Elektroautos auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB). Die Vorbereitungen dafür schreiten planmäßig voran. So wird die Marke das Wera

Und los – die historische Route startet in Werder. „Blütenstadt in Brandenburg“ nennt sich Werder auch – viele enge Gassen, kleine bunte Häuschen, eine verwunschene wie historische Innenstadt. Der historische Kern liegt auf einer Insel, vor der man besser parkt und zu Fuß auf Erkundungstour geht. Wer mit offenem Verdeck fährt, nimmt sich oft mehr Zeit – um die Umgebung zu erkunden. Idealer Halt für eine Pause ist Brandenburg an der Havel, das man von Werder auf der B1, entlang des Naturschutzgebietes Brandenburger Osthavelniederung, erreicht. Gleich drei historische Stadtkerne laden in Brandenburg ein, Sehenswürdigkeiten wie den Dom, die Friedenswarte, das ehemalige Dominikanerkloster St. Pauli zu erkunden. Zudem ist die über tausendjährige Stadt das Tor zu den Potsdamer und Brandenburger Havelseen, die Lust auf Baden und Wassersport machen.

Andrea Sawatzki und ihr Mann legen einen Zwischenstopp am Schwielowsee ein, in der Nähe von Caputh. „Eine wunderschöne Gegend“, schwärmt Christian Berkel. Beide kennen die Gegend weniger von Ausflügen, sondern vielmehr von Filmdreharbeiten. „Caputh ist ein Ort, wo schon immer viel gedreht wurde“, erzählt Christian. „Es gibt dort tolle Locations am See, wunderschöne Häuser. Da wird es einem erst bewusst, dass man solche Ausflüge in die nähere Umgebung viel zu selten unternimmt.“

Sicher unterwegs im Cabrio

Hut, Sonnenbrille und -creme: Bei offenem Verdeck holt man sich schnell einen Sonnenbrand. Wichtig deshalb: sich gut mit Sonnencreme pflegen, Hut oder Mütze tragen, die der Fahrtwind nicht vom Kopf weht. Ebenso ein Muss: die Sonnenbrille. Schal oder Tuch: Der Fahrtwind ist angenehm, kann aber einen steifen Hals verursachen – oder man friert. Vor allem für kühle Abende oder Fahrten in der Frühe Pulli und Halstuch einpacken.

Offenes Verdeck beim Parken – lieber nicht. Denn wenn es regnet, wird der Innenraum nass. Taschen, Handys, Kindersitze können fast unbemerkt herausgenommen werden. Steht das Cabrio längere Zeit offen, übernimmt die Versicherung eventuell den Schaden nicht komplett. Ein schattiger Parkplatz unter einem Baum hat manches Mal ein klebriges Verdeck zur Folge. Vor allem von Pappeln, Linden oder Kastanien fallen Blüten, Pollen, Blätter und Nektar herab.

Spezielle Cabriolet-Sicherheit: Der Überschlagschutz hinter den Kopfstützen der Rücksitze fährt in Sekundenbruchteilen aus – wenn eine definierte Querbeschleunigung oder Seitenneigung überschritten wird. Der verstärkte Scheibenrahmen der Windschutzscheibe kann zusätzlich schützen.