Fakt ist, dass Autos mit Elektroantrieb und Hybrid-Antrieb mehr als konventionell angetriebene Autos wiegen. Hintergrund: sie bringen beim Anfahren mehr Drehmoment auf die Straße und sind für die Insassen kaum zu hören. Hinzu kommen die „klassischen“ Eigenschaften von Reifen: Sicherheit auf nasser und trockener Fahrbahn, präzises Lenken, kurze Bremswege, Vermeidung von Aquaplaning und möglichst hohe Laufleistung – bei E-Autos besonders wichtig ist der sehr niedrige Rollwiderstand.

„Das höhere Gewicht dieser Fahrzeuge ergibt sich durch ihre Batterien, die mehr wiegen als ein voller Tank bei einem Verbrennungsmotor. Hybride haben gleich zwei Motoren, einen Tank und stärkere Batterien an Bord. Die zusätzliche Last wird durch eine tragfähigere Konstruktion der Karkasse aufgefangen; die meisten der Reifen tragen das XL-Symbol als Hinweis hierfür. Dies wird auch durch den erhöhten Lastindex der Reifen deutlich“, erläutert Andreas Schlenke aus der Reifenentwicklung von Continental. „Innerhalb der Industrie gibt es derzeit eine Initiative, Reifen mit noch höheren Tragfähigkeiten zu standardisieren, sie würden dann vermutlich eine „XL+“- Kennung tragen. Um den Abrieb durch die hohen Drehmomente beim Anfahren relativ niedrig zu halten, sind Modifikationen in der Profilgestaltung und in der Laufflächenmischung nötig.“

Ein sehr geringer Rollwiderstand wird durch die Laufflächenmischung, das Profildesign und die Konstruktion vor allem der Seitenwand sowie durch ein möglichst geringes Gesamtgewicht möglich. Alle diese Maßnahmen müssen genau aufeinander abgestimmt werden, damit die sicheren Fahreigenschaften auf hohem Niveau bleiben.

Das niedrige Reifen-Fahrbahn-Geräusch wird nötig, da ein Elektromotor deutlich weniger Geräusche abgibt als ein Verbrenner. Es kann durch eine Art Schaumstoffschicht im Reifeninneren erreicht werden; dabei handelt es sich um eine spezielle Technologie „ContiSilent“. Beim ersten Hinsehen sehen solche Spezialprodukte recht normal aus. Profil und Seitenwandgestaltung sowie die Angaben auf der Seitenwand ähneln denen der konventionellen Modelle. Da nahezu alle Reifen für E-Autos und auch Hybride Erstausrüstungsvarianten sind, wird man zusätzlich zu den gesetzlichen und standardisierten Angaben auch die Erstausrüstungskennung finden.

Um den Rollwiderstand niedrig zu halten sind, sind Reifen mit großem Durchmesser vorteilhaft. Diese Eigenschaft macht sich das so genannte „Tall-and-narrow“-Konzept zunutze, bei der ein Pkw-Reifen – beispielsweise mit den Maßen 205/65 R 22 – einen sehr niedrigen Rollwiderstand allein durch seine Abmessungen mitbringt.

Den ersten Reifen für elektrisch betriebene Fahrzeuge hat Continental schon 2012 vorgestellt. Heuten werden neue Produkte so entwickelt, dass sie die Anforderungen von E-Autos und Hybriden erfüllen. Inzwischen fertigt Continental rund 100 Artikel, die für elektrisch betriebene Autos und Hybride geeignet sind.