Die derzeitige Situation hat dazu geführt, dass sich das Reiseverhalten deutlich von den vergangenen Jahren unterscheidet. Viele bleiben ganz zu Hause – andere gehen neue Wege. Davon profitieren unter anderem die Hersteller von Wohnmobilen. Allein in Deutschland registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt 10.500 Neuzulassungen in diesem Mai – ein Zuwachs von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Parallel dazu steigt auch die Zahl derer, die einen Kleintransporter (Bulli) oder Van zu einem Wohnmobil umbauen. Damit ist das Wohnmobil ein neues Lebensgefühl geworden. Weil sich aber ein Wohnmobil in seinem Fahrverhalten deutlich von einem Pkw unterscheidet und sich der Ausbau und die Beladung auf die Fahrstabilität auswirken, kommt hier der Reifenwahl eine sicherheitsrelevante Bedeutung zu.

Viele der gängigen Modelle können zwar grundsätzlich mit Pkw-Reifen betrieben werden. Doch spezielle Van-Reifen bieten für Fahrzeuge wie den T4 und T5 von Volkswagen sowie den Vito oder die V-Klasse von Mercedes Benz deutliche Vorteile. Insbesondere bei erhöhter Zuladung: größere Sicherheitsreserven, überlegene Kurvenstabilität und geringerer Verschleiß. Die robustere Ausführung ermöglicht es ihnen außerdem, den Übergang von der Fahr- zur Standzeit besser zu überstehen. Herkömmliche Pkw-Reifen können sich bei längeren Autobahnfahrten unter Volllast nämlich stark erwärmen. Am Zielort abgestellt, bilden sie beim Abkühlen dann unter Umständen Verformungen – was auch als „Flat-Spot-Phänomen“ bezeichnet wird.

Es gibt spezielle Reifen, die neben maximaler Effizienz für geringen Kraftstoffverbrauch durch reduzierten Rollwiderstand eine Top-Handling-Performance in allen Fahrsituationen bieten – auch bei schweren Lasten. Darüber hinaus ist maximale Sicherheit durch kürzere Bremswege auf trockenen und nassen Fahrbahnen ein wichtiger Vorteil. Wer sich nicht auf den Sommer als Reisezeit reduzieren will und den Mehraufwand für einen zusätzlichen Satz Winterspezialisten scheut, kann auch in diesem Fahrzeugsegment auf Ganzjahresreifen zurückgreifen.

Für ausgewachsene Wohnmobile sollten Käufer auf das CP-Zeichen auf der Seitenwand achten. Die Buchstaben stehen für den Begriff „Camping Pneus“ und zeigen an, dass so markierte Reifen einen Standard erfüllen, der extra für die Entwicklung von Wohnmobil-Pneus geschaffen wurde. Nach CP-Standard entwickelte Reifen berücksichtigen die besonderen Anforderungen, die sich aus der spezifischen Gewichtsverteilung von Campern ergeben und sind auch ungleichmäßigen Belastungen gewachsen, wie sie beispielsweise durch die Position des Wassertanks entstehen. Gegenüber herkömmlichen Reifen gleicher Größe ermöglichen sie einen deutlich höheren Reifendruck an der Hinterachse und bieten vergleichbare Performance bei bis zu 300 kg mehr Belastung.