Opel verspricht, dass der neue Mokka nicht nur voller Energie steckt, so gibt es auch weiterhin den klassischen Verbrennungsmotoren. Die zweite Generation des Bestsellers bietet effiziente Diesel- und Benzin-Triebwerk. Er soll viel Fahrspaß mit möglichst wenig Verbrauch bieten – als Begleiter im Stadtverkehr genauso wie über Land und auf der Autobahn.

„Der neue Mokka zeigt alles, wofür Opel heute und in Zukunft steht: Er macht Spaß, ist effizient und in jeder Hinsicht innovativ. Der Mokka verkörpert perfekt die Markenwerte von Opel – deutsch, nahbar, begeisternd. Unsere Kunden haben die Wahl, ob sie schon bald einen Mokka-e mit Elektroantrieb oder einen Mokka mit unseren neuen hocheffizienten Verbrennungsmotoren fahren wollen“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller.

Der neue Opel Mokka ist 12,5 Zentimeter kürzer als die Vorgängergeneration – und das bei einem um zwei Millimeter leicht längeren Radstand. So bietet er fünf Personen Platz und ein vergleichbares Ladevolumen von bis zu 350 Litern. Mit einer Länge von 4,15 Meter ist das Auto wendig in der Stadt unterwegs und lässt sich auch in enge Lücken einparken.

Das Design des neuen Mokka will mit perfekten Proportionen und einer bestechenden Präzision bis ins kleinste Detail überzeugen. Kurze Überhänge und ein breiter Stand sind typisch für das Exterieur. Der Newcomer ist darüber hinaus das erste Modell mit dem Opel-Vizor als zukünftigem Markengesicht und dem volldigitalen Cockpit der nächsten Generation, dem Opel Pure Panel. Die horizontal verlaufende Instrumentenanzeige integriert zwei Widescreen-Displays, wovon das Fahrerinfodisplay bis zu 12 Zoll groß ist. Um die volle Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen zu lenken, stellten die Opel-Designer die intuitive Bedienung des Systems sicher. So lassen sich die wichtigsten Funktionen nach wie vor über Bedientasten steuern.

Mokka-Premiere für die GS Line: Damit will Opel die nächste Mokka-Generation jetzt zum sportlichen Blickfang macghen. Die serienmäßige rote Fenstersignaturlinie, schwarze anstelle von Chrom-Zierelementen, schwarze Leichtmetallräder, die Zweifarblackierung mit kontrastierendem Dach sowie der ebenfalls schwarze Dachhimmel und Sitzbezüge mit roten Ziernähten und Streifen für Fahrer und Beifahrer sind die optischen Merkmale.

Leistungsstark und effizient – dafür steht das Antriebsportfolio aus wirtschaftlichen Benzin- und Diesel-Triebwerken von 100 PS (74 kW) bis 130 PS (96 kW). Den Einstieg markiert der 1.2 Turbo mit Sechsgang-Schaltgetriebe, mehr Power bietet der 130 PS-Turbo – wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Achtstufen-Automatik kombinierbar.  

Auf Selbstzünder ergänzt der 1,5 Liter-Diesel das Antriebsangebot, der 110 PS (81 kW) leistet und ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter bietet – gekoppelt an ein sechsgang-Schaltgetriebe. Die Emissionen beim 1.5 Diesel werden mit aufwändiger Technik auf ein Minimum reduziert: Das System zur Abgasnachbehandlung besteht aus dem passiv wirkenden Oxidations-Katalysator/NOx-Adsorber, der AdBlue-Einspritzung, dem SCR-Kat (Selective Catalytic Reduction) und dem Dieselpartikelfilter. Die kompakte Einheit ist nah am Motor platziert und so bereits bei niedrigen Betriebstemperaturen wirksam – der NOx-Adsorber fungiert quasi als Kaltstart-Katalysator.

Darüber hinaus können Kunden, die einen emissionsfreien Antrieb bevorzugen, den neuen Opel auch als batterie-elektrischen Mokka-e bestellen.