Die Automobilbranche steht in Zukunft im Zeichen nachhaltiger Mobilitätslösungen. Peugeot bietet deshalb schon heute rein elektrische Varianteneiniger Modelle an. Die Vorteile für die Kunden sind neben dem umweltfreundlichen Antrieb auch die finanzielle Förderung von Staat und Hersteller. Die neuen Plug-In Hybride von Peugeot weisen geringe CO2-Emissionen bis zu 36 g/km auf. „Wir bieten ein sehr breites Spektrum an Fahrzeugen mit sehr geringen oder sogar null CO2-Emissionen an“, sagt Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland, und erläutert weiter, „die Förderung der rein elektrischen Modelle zeigt Käuferinnen und Käufern attraktive Möglichkeiten in eine umweltbewusstere Mobilität umzusteigen. Gerade jetzt bieten wir zudem sehr attraktive Finanzierung- und Leasingangebote.“

Komplett emissionsfrei unterwegs sind Fahrerinnen und Fahrer mit dem neuen Peugeot e-208 und e-2008, die von einem Elektromotor mit 136 PS (100 kW) angetrieben werden. Sie sollen eine Reichweite bis zu 340 Kilometer nach WLTP-Norm erreichen. Neben dem Kompaktwagen, dem City-SUV und der Großraumlimousine Peugeot e-Traveller bieten die Franzosen auch vollelektrische leichte Nutzfahrzeuge an, wie den neuen Peugeot e-Expert.

Die neuen Plug-In Hybride Peugeot 508 Hybrid, 3008 Hybrid und 3008 Hybrid4 wollen neueste Technologie mit effizienten Motorisierungen verbinden. Die hohe Leistung verbindet der Peugeot 3008 Hybrid4 mit niedrigen CO2-Emissionswerten, die zu den besten auf dem Markt für Plug-In Hybride gehören: 35 g CO2 pro Kilometer nach NEFZ. Durch den 1,6-Liter PureTech-Motor mit 200 PS (147 kW) und die zwei Elektromotoren, die jeweils an der Vorder- und Hinterachse verbaut sind, kommt der 3008 Hybrid4 auf eine starke Gesamtleistung von 300 PS (220 kW) – rein elektrisch soll eine Reichweite von bis zu 59 Kilometern nach WLTP-Norm möglich sein.

Die konventionellen Motoren von Peugeot erreichen durch die modernen BlueHDi- und PureTech-Motoren geringe CO
2-Werte. Insgesamt 17 Benziner, Diesel, Plug-In Hybride und Stromer liegen unter oder bei kombinierten CO2-Emissionen von 95 g/km. Bei den neuesten Peugeot Plug-In Hybrid Modellen wird ein PureTech-Benzinmotor mit einem oder zwei Elektromotoren kombiniert. Der Peugeot e-208,  e-2008 und e-Traveller sowie das leichte Nutzfahrzeug e-Expert (Marktstart Ende 2020) sind 100 Prozent elektrisch. 

Um die Entwicklung von umweltbewussteren Technologien voranzutreiben, arbeitet Peugeot kontinuierlich an der Optimierung seiner Verbrennungsmotoren. Die Groupe PSA, zu der die Löwenmarke gehört, hat seit dem Jahr 2000 zahlreiche Neuerungen hervorgebracht, um den Verbrauch und die Emissionen der Fahrzeuge zu senken. So eliminiert der FAP Rußpartikelfilter der BlueHDi-Dieselmotoren 99,9 Prozent der Feinstaubemissionen. Zusätzlich  reduziert seit 2014 die selektive katalytische Reduktion (SCR) den Ausstoß von Stickoxiden bei den Selbstzündern von Peugeot um 90 Prozent. Bei den PureTech-Benzinmotoren senkt der Partikelfilter, der seit 2014 serienmäßig ausgeliefert wird, mit passiver Regeneration den Partikelausstoß mit einer Reinigungseffizienz von über 75 Prozent.