Bei Toyota sind auch 2020 die Hybrid-Modelle unverändert begehrt, die jetzt einen Anteil von mehr als 50 Prozent an den Neuzulassungen der Marke in Deutschland ausmachen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Kunden uns in diesen schwierigen Zeiten die Treue halten – und dass sie dabei, wie die Hybridnachfrage zeigt, auch weiterhin an die Umwelt denken“, sagt Mario Köhler, Direktor Vertrieb und Händlerentwicklung Toyota Deutschland. „Gemeinsam mit unseren Partnern im Handel meistern wir die aktuellen Marktherausforderungen, so dass wir mit Zuversicht auf die kommenden Monate blicken.“ Von den Kunden sehr gut angenommen wird auch das neue Fair Pay Angebot, bei dem die erste Leasing-Rate erst ab dem vierten Monat berechnet wird. In Zukunft werden Hybridfahrzeuge auch weiterhin eine zentrale Rolle in der Toyota-Modellpalette spielen. Sie dienen als Vorreiter und Wegbereiter für stärker elektrifizierte Modelle wie Plug-in-Hybrid- und Elektro-Autos. Toyota will konsequent seine jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung von Elektromotoren, Batterien und Leistungssteuereinheiten für diese Multi-Antriebs-Strategie nutzen. Mit diesem Mix lassen sich schärfere Emissionsvorschriften, die verschiedenen Marktanforderungen und die Kundennachfrage bedienen. Bis 2025 will Toyota insgesamt 40 neue oder überarbeitete elektrifizierte Fahrzeuge auf den Markt – darunter mindestens zehn reine Elektroautos.

Mit dem neuen Corolla läutete der japanische Automobilhersteller bereits eine Dual-Hybrid-Strategie ein: Die Schrägheck-Variante und der Touring Sports (Kombi) stehen als erste Toyota-Modelle mit zwei Hybridmotoren zur Wahl. Der verbesserte 1,8-Liter Vierzylinder-Hybrid mit 122 PS (90 kW) ist erstmalig auch für die Limousine erhältlich. Dynamischer tritt der neue 2,0-Liter Vierzylinder-Hybrid mit 180 PS (132 kW) auf. Unterscheiden sich der 1,8-Liter- und der 2,0-Liter-Hybridantrieb nur durch den Hubraum des Verbrennungsmotors voneinander? Hiroyuki Tsukashima, Hybrid-Experte bei Toyota, beantwortet uns die Frage: „Das 1,8-Liter-System haben wir für Kunden entwickelt, die besonderen Wert auf einen niedrigen Kraftstoffverbrauch legen. Der 2,0-Liter-Antrieb richtet sich an Käufer, die sich mehr Leistung und Dynamik wünschen. Der Unterschied zwischen den beiden Einheiten geht über den Hubraum des Verbrennungsmotors hinaus. Der 2,0-Liter-Hybrid ist ein völlig neuer Antrieb, der sowohl eine hervorragende Kraftstoffeffizienz als auch ein begeisterndes Fahrerlebnis bietet.“ Hintergrund: Beim neuen 2,0-Liter-Hybrid wurde nicht nur die Beschleunigung an sich, sondern auch das Beschleunigungsverhalten weiterentwickelt. Durch den Einsatz von mehr Batterieleistung und damit einem größeren Anteil des Elektromotors bei der Beschleunigung konnte man die Anfangsdrehzahl des Verbrennungsmotors senken und damit Motordrehzahl und Geschwindigkeit linearer aneinander anpassen – hierdurch wird im Corolla ein dynamischer Fahrcharakter vermittelt.

Beide Antriebe wollen sich durch niedrige Betriebskosten auszeichnen, die für die Hybrid-Technologie von Toyota charakteristisch sind. Wie stark Toyota den Fokus auf den Hybridantrieb legt, zeigt das reduzierte Angebot konventioneller Antriebe beim Corolla : Hier gibt es nur noch den 1,2-Liter Vierzylinder-Turbobenziner mit 114 PS (85 kW). Den fünftürigen Corolla 1.8 Hybrid gibt es ab 27.290 Euro; der Corolla Touring Sports startet bei 28.490 Euro – der 2.0 Hybrid kostet jeweils 2.000 Euro mehr.