Schon beim Einsteigen spürt man‘s: Die SEAT-Designer haben die neue Leon Generation mit allen Annehmlichkeiten und einem Höchstmaß an Komfort und Alltagstauglichkeit ausgestattet. Das neue Modell basiert auf der weiterentwickelten MQB-Evo-Plattform und verfügt somit über eine Reihe von Schlüsselfunktionen, die ihn zu einem attraktivsten Modell machen. Der Innenraum ist durch die größeren Abmessungen noch geräumiger als beim Vorgänger – er wurde ergonomisch gestaltet, um noch mehr Fahrkomfort zu gewährleisten.

Möglich wird diese praxisgerechte Mischung aus Design und Funktionalität auch hier durch die MQB-Evo-Plattform. In der Variante als Fünftürer ist der neue SEAT Leon nun 4.368 mm lang (+86 mm) und 1.456 mm hoch (-3 mm); der Sportstourer (Kombi) ist 4.642 mm lang (+93 mm) und 1.448 mm hoch (-3 mm). Bei beiden Varianten wurde der Radstand auf 2.686 mm verlängert und misst somit 50 mm mehr als beim Vorgängermodell. Dadurch ergibt sich ein angenehmes Raumgefühl: Im Fond sind beim neuen Leon 49 mm Länge dazugekommen – so reisen auch die Passagiere auf der Rückbank noch bequemer. Ausreichend Platz findet sich auch für das Gepäck: Als Fünftürer besitzt der neue Leon ein Gepäckraumvolumen von 380 Litern, während der Sportstourer 620 Liter Gepäckraumvolumen vorweisen kann – 33 Liter mehr als beim Vorgänger. Bei umgeklappter Rückbank erhöht sich das Gepäckraumvolumen beider Varianten zusätzlich: beim Fünftürer auf 1.301 Liter, beim Sportstourer auf 1.750 Liter.

Doch es sind nicht allein die neuen Abmessungen des SEAT Leon, die zu dem Plus an Komfort und Alltagstauglichkeit beitragen: Auch seine moderne Technologien lassen keine Wünsche offen. Die neue Generation ist mit DSG-Automatikgetriebe erhältlich und profitiert dabei von der neuen Shift-by-wire-Technologie. Das System ist so konzipiert, dass der Schalthebel nicht mechanisch mit dem Getriebe verbunden ist. Stattdessen erfolgt der Schaltbefehl über einen elektronischen Impuls. Vorteil: Durch den Wegfall des Handschaltgetriebes wird im Inneren des Leon Platz geschaffen, der als weiterer Stauraum genutzt werden kann.

Zum Wohlfühlambiente trägt auch die Climatronic mit 3-Zonen-Temperaturregelung bei. Dank ihr können Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere ihre individuell bevorzugte Temperatur einstellen – mit iClimates können die Insassen zudem schnell auf die Funktionen zugreifen, mit denen sich ihre bevorzugten Temperatureinstellungen im Detail regeln lassen. Für stets gute Luft sorgt der Luftqualitätssensor im Lufteinlassbereich. Er liefert dem System Daten zur Luftqualität und kann unangenehme Gerüche oder starke Luftverschmutzungen im Außenbereich erkennen. Stellt der Sensor eine schlechte Qualität der Außenluft fest, wird die Außenluftklappe geschlossen und die Luft zirkuliert stattdessen im Innenraum. Dabei kommt die AirCare-Funktion zum Einsatz und leitet die zirkulierende Luft auf Wunsch durch einen passiven Filter.

Selbst kalte Temperaturen können dem Fahrspaß im neuen Leon nichts anhaben. Mit seiner wintertauglichen Ausstattung ist er auch bei widrigsten Außentemperaturen stets einsatzbereit. Das neue Modell ist erstmals mit einer Standheizung ausgestattet, die den Fahrgastraum schon vor dem Einsteigen auf eine angenehme Temperatur erwärmt. An kalten Tagen können sich Fahrer und Passagiere zudem über das beheizte Lenkrad und beheizte Sitze freuen. Die intelligente Sitzheizung merkt sich sogar die jeweils bevorzugte Einstellung der Insassen und erwärmt die Sitze in vorausschauender Weise.

Der neue SEAT Leon verfügt über einen 230-Volt-Anschluss, der sich ideal für urbane Mobilitätslösungen eignet. Über den Anschluss lässt sich beispielsweise ein eKickscooter laden. Optimal ergänzt wird diese Funktion durch vier USB-C-Anschlüsse – zwei vorne und zwei hinten – für digitale Endgeräte. Smartphone und Co. können hierüber ganz einfach geladen oder mit dem Infotainment-System des Fahrzeugs verbunden werden.

Durch die Verwendung schalldämpfender Materialien ist das Innengeräusch des neuen Leon um ein bis zwei Dezibel niedriger als bei der Vorgängergeneration. Das Abrollgeräusch bei niedrigeren Frequenzen ist sogar um zwei bis vier Dezibel leiser. Durch die Erhöhung der Karosseriesteifigkeit um 15 Prozent wurde auch die Fahrzeugvibration insgesamt reduziert. Erreicht wurde das niedrigere Innengeräusch durch eine Reihe von Verbesserungen in Bereichen wie der Verkleidung.

Für die Verkleidung der A-Säule wurden geräuschabsorbierende Filze verwendet, welche auch vor den Lüftungsschlitzen an der hinteren Stoßstange, in der Heckklappenverkleidung sowie neben den Lüftungsdüsen zum Einsatz kommen. Für die Spritzwand wurde ein neues Schalldämpfungskonzept entwickelt, bei dem – je nach Bereich – unterschiedlich dicke, schwere Schichten vorhanden sind. Für eine angenehmere Akustik sind die Radkästen sowie die hinteren Seitenverkleidungen mit Polyurethan-Schaumstoff verkleidet. Die Seitenverkleidungen des Kofferraums erhielten eine dritte, schallabsorbierende Schicht und die Fahrzeugtüren wurden mit einer Doppeldichtung versehen, um die Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten zu reduzieren. Die Dieselvarianten des neuen Leon verfügen darüber hinaus über eine Windschutzscheibe mit Akustikverglasung.