Volkswagen fördert den Wiederanlauf des Geschäfts: Die Pkw-Marke aus Wolfsburg hat ein umfangreiches Online-Training für den deutschen Handel gestartet – etwa 70 Prozent der Autohäuser sind wieder geöffnet. Neben praktischen Checklisten zur Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen und neuer Service-Angebote erhalten Händler auch konkrete Tipps für die optimale Nutzung digitaler Werkzeuge und Ideen für ihre Social-Media-Kanäle. Ziel aller Maßnahmen ist, den Händlern einen einfachen Wiedereinstieg in den Geschäftsalltag zu ermöglichen. Hintergrund: Viele der vorgestellten Ideen stammen aus den Autohäusern des Händlernetzes selbst und sind in den vergangenen Wochen entstanden. 

In übersichtlichen Checklisten, Videos und Audiodateien erhalten Händler Antworten auf die dringendsten Fragen rund um die Betreuung der Kunden, virtuelle Fahrzeugpräsentationen, Hinweisen zu Probefahrten, kontaktlosem Hol- und Bring-Service oder der Fahrzeugübergabe. Zusätzlich empfiehlt Volkswagen seinen Händlern verschiedene Desinfektions- und Pflegeprodukte, die den Gesundheitsschutz für die Mitarbeiter im Autohaus und für die Kundinnen und Kunden erhöhen. „Das JumpStart Programm ist unsere Initialzündung, um den Handel wiederanzukurbeln“, sagt Holger B. Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland. „Gerade in der aktuellen Situation steigt der Wunsch nach individueller Mobilität. Menschen schätzen die Hygiene in ihrem eigenen Fahrzeug. Wir haben gute Angebote und Argumente, um gerade jetzt aktiv auf unsere Kunden zuzugehen.“

In enger Abstimmung mit dem Händlerverband bietet Volkswagen zudem attraktive Konditionen bei Leasing und Finanzierung, mit dem Ziel den Absatz von Neuwagen und jungen Gebrauchtwagen zu fördern – zusätzlich werden die Käuferinnen und Käufer mit einer kostenlosen Ratenabsicherung geschützt.

„Wenn die Autoverkäufe wieder anziehen, haben wir eine gute Basis für einen Neustart der gesamten deutschen Wirtschaft. Dafür brauchen wir aber auch Impulse der Politik auf breiter Basis“, sagt Jürgen Stackmann, Vorstand Vertrieb, Marketing und After-Sales der Marke Volkswagen Pkw. „Zudem fahren auf Deutschlands Straßen noch mehrere Millionen Fahrzeuge, die der Abgasnorm EU4 oder älter entsprechen. Mit der Erneuerung dieses Bestandes können wir gemeinsam einen maßgeblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Zeichen von Erholung

Volkswagen Group China sieht deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts. Alle 2.000 Händler der Marke Volkswagen in China haben wieder geöffnet – die Zahl der Kunden in den Autohäusern erreichte bereits Ende März ein mit dem Vorjahr vergleichbares Niveau. Auch bei den anderen lokal produzierenden Marken des Konzerns, Audi und Skoda, haben mehr als 95 Prozent der Händler wieder geöffnet.

„Unsere Händler sehen wieder Kunden in ihren Ausstellungsräumen. Es gibt immer mehr Anzeichen für eine Erholung, mit einer guten Chance, dass der chinesische Automarkt im Frühsommer das Niveau des vergangenen Jahres erreichen könnte“ sagt Dr. Stephan Wöllenstein, CEO der Volkswagen Group China. „Für Volkswagen stehen im Jahr 2020 zudem noch viele Highlights an. In diesem Jahr beginnen wir mit der Produktion von Fahrzeugen auf MEB-Basis und die Volkswagen ID. Familie kommt in China auf den Markt. “ In der zweiten Jahreshälfte erreicht die Volkswagen Group China einen wichtigen Meilenstein in ihrer Elektrifizierungsstrategie für den chinesischen Markt. Zwei Werke werden mit der Produktion vollelektrischer Modelle starten, die auf dem modularen E-Antriebs-Baukasten von Volkswagen (MEB) basieren.