Der neue Golf GTI steht in den Startlöchern. Rückblick: Als Volkswagen vor 45 Jahren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den ersten Golf GTI vorstellte, ahnte niemand, dass die drei Buchstaben G, T und I einmal zur Bezeichnung einer Ikone werden würden. Doch so kam es: Wer heute GTI sagt, meint eine Ikone: den Golf GTI. Jetzt startet die achte Generation des Volks-Sportlers mit Welterfolg. Das Geheimnis für den Erfolg des Golf GTI: Seine DNA ist bis heute unverändert – klares Design, agiles Fahrwerk, drehfreudiger Benziner, Insignien wie der rote Streifen im Kühlergrill und das Schottenkaro der Sitze. Der Golf GTI wurde auch deshalb zur Ikone, weil Volkswagen ihn parallel dazu immer wieder neu erfand – eben Tradition mit Innovation kombinierte. Der neue Golf GTI wird von einem 245 PS (180 kW) starken 2,0-Liter-Turbodirekteinspritzer angetrieben. Der Vierzylinder ist serienmäßig an ein manuelles 6-Gang-Getriebe gekoppelt, optional gibt es das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Die LED-Scheinwerfer sind tief angeordnet und prägen zusammen mit dem Kühlergrill die markante Frontpartie. Die schmale Kante, die sich unter der Motorhaube über die gesamte Front spannt, ist beim GTI in Rot gehalten. Wird das Tagfahrlicht aktiviert, betonen zwei, bis zum Volkswagen Logo durchgehende LED-Streifen diese Linie. Dadurch entsteht ein neues Frontlichtdesign des Golf GTI. Ebenfalls unverkennbar: das große, ungeteilte, untere Lufteinlassgitter in dem für diese Modelle typischen Wabenmuster und die integrierten Nebelscheinwerfer.