Dank der Produktoffensive erzielte SEAT Deutschland in den vergangenen drei Jahren durchgehend zweistellige Wachstumsraten: 2017 durchbrachen die Spanier hierzulande erstmals die Marke von 100.000 Neuzulassungen (108.203) und steigerten sich mit zwei weiteren Rekordjahren auf nun 138.670 Neuzulassungen im Jahr 2019. SEAT war mit einem Rekord-Marktanteil von 3,8 Prozent im Jahr 2019 der zweitstärkste Importeur in Deutschland und liegt damit auf Rang acht bei den beliebtesten Marken.

„Die Entwicklung der Marke SEAT im vergangenen Jahrzehnt ist eine einzige Erfolgsgeschichte“, sagte Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH, gegenüber DIE AUTOSEITEN. „Vor allem in den vergangenen drei Jahren lief es international und besonders auf dem deutschen Markt richtig gut für SEAT.“ Auch für die 20er Jahre ist Bernhard Bauer optimistisch: „Trotz pessimistischer Prognosen für unsere Branche sehe ich SEAT und vor allem natürlich unsere neue Performance-Marke CUPRA, auch für die kommenden Jahre sehr gut aufgestellt und mit großem Potenzial für weiteres Wachstum.“ Im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN sagte der SEAT Deutschland Chef weiter, „unsere umweltfreundlichen CNG-Modelle erfreuen sich enormer Beliebtheit und mit dem Start unserer Elektro-Offensive sehe ich überhaupt keinen Grund, warum sich die Erfolgsgeschichte der vergangenen Dekade nicht auch im neuen Jahrzehnt fortsetzen soll.“

In diesem Jahr gibt es bei SEAT eine wichtige Markteinführung, der neue Leon steht in den Startlöchern – die vierte Generation des Leon gehört zu den Eckpfeilern der SEAT Deutschland GmbH.  

„Der neue Leon tritt in große Fußstapfen. Er war sicherlich der Erfolgsfaktor der letzten Jahre und ist auch nach wie vor der meistverkaufte Seat. Trotz aller Erfolgszahlen, wir kommen von vor zehn Jahren mit 50.000 Autos und sind heute bei 140.000 Autos oder werden dann vermutlich mit einer kleinen Steigerung dieses Jahr noch etwas größer werden“, sagte Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN. Wird die vierte Generation des Leon zukünftig in verschiedenen Antriebsvarianten angeboten? Bernhard Bauer erläutert: „Ihre Frage ist ganz deutlich mit ‚ja‘ zu beantworten, auch mit einer Elektrifizierung als Hybrid und Mild-Hybrid, weil wir im Konzern eine deutliche Entscheidung getroffen haben, das heißt, alle reinen Elektroautos auf eine separate Elektroplattform zu stellen. Das heißt, wir werden mit dem neuen Leon einen moderneren und noch erwachseneren Leon erleben. Es wird ihn als Benziner, als Diesel, als Mild-Hybrid, als Plug-in-Hybrid und mit CNG-Antrieb geben. Daran halten wir fest und sagen: ‚name it, we got it‘. Ich finde, das ist eine sehr schöne Aussage, es sei denn, sie sagen, sie wollen einen Leon rein elektrisch, dann sagen wir, der heißt el-Born.“ 

Der SEAT el-Born kommt Ende 2020 auf den deutschen Markt. „Wir üben sozusagen derzeit mit dem Mii electric, der el-Born ist natürlich dann der Einstieg in die moderne SEAT Welt, wie man sich das Elektroauto der Zukunft vorstellt“, sagte Bernhard Bauer im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN. Und erläutert weiter, „die MEB-Plattform des Konzerns ist die modernste Plattform, die man im Moment im Markt haben kann. Hier kann man ein Auto aufbauen, was von der Größenordnung schon deutlich mehr Platz bietet als der Mii, da sind wir locker im Leon Bereich unterwegs.“ Der SEAT el-Born ist bereits letztes Jahr der Öffentlichkeit auf einer Messe gestellt worden. Der el-Born wird dann eine Lücke schließen und das Produktportfolio Ende 2020 erweitern.

 Neben SEAT fährt auch die junge Marke CUPRA auf der Überholspur. Sie ist die Performance-Marke im spanischen Unternehmen – CUPRA ist eine Konsequenz aus SEAT und baut auf SEAT auf. Wie weit ist SEAT und CUPRA auseinander? „Ich würde sie nicht komplett voneinander trennen, wir vermarkten als SEAT Deutschland GmbH beide Marken, auch die Händler verkaufen beides. Das heißt, für mich ist es eine logische Weiterentwicklung“, sagte Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH, gegenüber DIE AUTOSEITEN. „Wir haben mit SEAT sehr sportliche Autos, die FR Ausstattung ist die meistverkaufte, unsere Autos sind immer einen Touch sportlicher als die anderen und CUPRA baut darauf auf und jetzt geht es eben weiter in der Entwicklung. Wir haben mit dem Leon große Erfolge gefeiert, wir haben im letzten Jahr über 10.000 CUPRA Modelle in Deutschland verkauft – das ist eine enorme Zahl.“

2020 ist ein wichtiges und auch schwieriges Jahr, so werden viele neue Modelle auf den Markt kommen – sowohl bei SEAT als auch bei CUPRA, „dies ist für die ganze Organisation in Deutschland als auch für den Handel eine riesige  Herausforderung“, betonte Bernhard Bauer im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN und erklärte „dass ich mich ehrlich gesagt am meisten auf nächstes Jahr freue, da können wir vom Januar bis Dezember alles liefern und zwar in vollen Tüten.“