Mitsubishi bietet seinen Kunden für den Outlander Plug-in Hybrid einen entscheidenden Vorteil. Schon heute von einem erhöhten Elektrobonus zu profitieren: unter Berücksichtigung der staatlichen Umweltprämie gewährt die japanische Automobilmarke einen Nachlass in Höhe von 8.000 Euro auf seinen SUV. Der an der Steckdose aufladbare Outlander Plug-in Hybrid startet bereits zu Preisen ab 29.990 Euro. Der Rabatt ergibt sich aus dem staatlichen Anteil von aktuell 1.500 Euro und dem Mitsubishi Elektrobonus über 6.500 Euro.

Der Outlander Plug-in Hybrid kombiniert einen konventionellen Benzin- mit gleich zwei Elektromotoren. Diese Kombination will höchste Effizienz sichern: im Normzyklus verbraucht das große SUV nur 1,8 Liter Kraftstoff und 14,8 kWh Strom je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 40 g/km entspricht. Bis zu 57 Kilometer kann der an der Steckdose aufladbare Mitsubishi rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei zurücklegen. Neben der externen Lademöglichkeit lässt sich die Lithium-Ionen-Batterie durch die beim Bremsen freigesetzte kinetische Energie speisen.

Auch in der Plug-in-Hybridversion bleibt der Outlander ein echtes Mitsubishi SUV: Neben einer sportlich-robusten Optik verfügt das alternativ angetriebene Modell über das „Super All Wheel Control“-Allradsystem, das beste Traktion auf jedem Untergrund sicherstellt. Verteilt auf drei Ausstattungslinien, sind zudem viele Details an Bord, die Fahrten besonders angenehm machen. Hinweis: Die Kaufprämie kann weiterhin beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontolle (BAFA) beantragt werden.