Renault startet zum Jahreswechsel mit der zweiten Generation des Captur, der mit einer komplett neuen Antriebspalette auf den Markt kommt. Der neue Captur will mit Details wie dem Autobahn- und Stauassistenten sowie dem Online-Multimediasystem EASY LINK eine Schlüsselposition auf dem Weg zum automatisierten und voll vernetzten Automobil einnehmen. Als weiteres Novum wird der kompakte SUV ab Frühjahr 2020 der erste Plug-in-Hybridantrieb von Renault verfügbar sein. Mit 4,23 Meter Länge übertrifft der neue Captur den Vorgänger um elf Zentimeter, auch der Radstand ist um drei Zentimeter auf 2,64 Meter gewachsen. Design-Merkmale im SUV-Stil sind die im Vergleich zum Vorgänger höhere Schulter- und Fensterlinie, niedrigere Fensterausschnitte, weiter ausgestellte Kotflügel sowie der breite Unterfahrschutz vorne und hinten. Die Hauptscheinwerfer sind bereits ab der Basisausstattung in Voll-LED-Technik ausgeführt. Ihre weit außen liegende Position betont zusammen mit der ausgeprägten Schulterlinie die Fahrzeugbreite. Darüber hinaus verfügt der komplett neu entwickelte Captur über einen großen Kofferraum: Je nach Position der um 16 Zentimeter längs verschiebbaren Rücksitzbank stehen 422 bis 536 Liter Fassungsvermögen nach VDA-Norm zur Verfügung – bei vorgeklappten Rücksitzlehnen sind es 1.275 Liter. Der neue Captur ist wahlweise mit drei Turbobenzinern von 101 PS (74 kW) bis 154 PS (113 kW) sowie einem Turbodiesel mit 115 PS (85 kW) lieferbar. Neben dem manuellen Schaltgetriebe steht das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung.