Das ist ein Wort: Reichweite erhöht, Preis gesenkt. Der e-up! erzielt jetzt mit seiner neuen Batterie bis zu 260 km Reichweite, damit ist die vielfach befürchtete Reichweiten-Angst weg. Volkswagen kann seinen Kunden mit dem e-up! ein Einstiegsmodell in die Elektromobilität bieten, das im Preis messerscharf kalkuliert ist. Der viertürige Kleinwagen kostet 21.975 Euro, abzüglich der Förderungen durch Volkswagen und den Staat in Höhe von 4.380 Euro. Damit ist das attraktive Elektroauto für 17.595 Euro zu haben. Dienstwagenfahrer profitieren von einem dritten Vorteil: sie müssen nur 0,5 Prozent des Neupreises versteuern. Zudem sind Unterhaltskosten gering, so müssen für den Strom für 100 km Strecke weniger als vier Euro bezahlt werden.

Das Package es e-up! ist gleich geblieben, der Inhalt jedoch völlig neu: Die Batteriezellen des überarbeiteten Modelles bieten eine viel höhere Energiedichte als der Vorgänger. Ihre Brutto-Kapazität hat sich von 18,7 auf 36,8 kWh nahezu verdoppelt. Damit und mit seinem Energieverbrauch von etwa 12,9 kWh/100 km schafft der e-up! mit einer Batterieladung bis zu 260 km praxisnahe Reichweite. Die etwa 35 Kilometer, die ein Pendler jeden Tag durchschnittlich zur Arbeit und zurück fährt, bewältigt der kompakte City-Flitzer ohne Nachladen sieben Mal nacheinander. Und auch eine Tour von Frankfurt nach Köln kann der e-up! ohne Zwischenstopp schaffen. Wenn der Akku leer ist, lässt er sich in einer Stunde mit Gleichstrom zu 80 Prozent wieder aufladen – der dafür benötigte CCS-Ladeanschluss ist optional erhältlich. Mit Wechselstrom dauert eine 80-Prozent-Ladung an einer Steckdose mit 7,2 kW Leistung etwas länger als vier Stunden.

Die E-Maschine leistet in der Spitze 83 PS (61 kW), aus dem Stand heraus schickt sie kraftvolle 212 Nm Drehmoment über ein einstufiges Getriebe an die Vorderachse. Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 11,9 Sekunden, bei 130 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Der Fahrer kann zwischen drei Fahrprofilen – dem Standard-Modus und den Programmen „Eco“ und „Eco+“, die über Tasten aktiviert werden. Im Modus „Eco“ reduziert das Antriebsmanage-ment die Motorleistung auf 68 PS (50 kW) und das Drehmoment auf 167Nm, zudem geht die Höchstgeschwindigkeit auf 115 km/h zurück und die Klimaanlage wird ausgeschaltet. Noch sparsamer fährt der e-up! im Modus „Eco+“ – mit 54 PS (40 kW) Leistung, 133 Nm Drehmoment und 90 km/h Spitze.

Eine weitere Ebene, mit der sich die Fahrcharakteristik beeinflussen lässt, ist die Rekuperation über die E-Maschine. Hier kann der Fahrer über den Wählhebel fünf Stufen aktivieren: „D“, „D1“, „D2“, „D3“ und „B“. Je nach gewählter Stufe ersetzt die Rekuperation in vielen Situationen das herkömmliche Bremsen. In der Stufe „D“ rollt das Auto frei weiter, wenn der Fahrer das rechte Pedal freigibt. Umgekehrt ist es am anderen Ende der Skala in Stufe „B“: Hier gewinnt der überarbeitete e-up! im Schubbetrieb maximal Energie zurück, bei 100 km/h können es bis zu 54 PS (40 kW) Leistung sein. In den Stufen „D1“ bis „B“ laufen viele leichte bis mittlere Bremsungen allein über die E-Maschine. Erst wenn der Fahrer kräftig aufs linke Pedal tritt, werden zusätzlich die hydraulischen Radbremsen aktiv, die von einem elektrischen Bremskraftverstärker (e-BKV) beaufschlagt werden. Der Übergang zwischen elektrischem und konventionellem Bremsen verläuft harmonisch, das Brems-pedal bleibt immer exakt dosierbar. Praktisch: Alle Infos, die beim elektrischen Fahren wichtig sind, werden auf der serienmäßigen Multifunktionsanzeige im Kombiinstrument präsentiert. 

Beim e-up! ist das Zellkonzept umgestellt worden: von prismatischen Zellen auf Pouch-Zellen, die eine flexible Außenhülle aus Aluminium-beschichtetem Kunststoff besitzen. Die verwendete Lithium-Ionen-Technologie will eine hohe Energiedichte und eine lange Lebensdauer garantieren, die Zellen können über breite Temperatur- und Ladezustandsfenster kontinuierlich und reproduzierbar Strom abgeben und aufnehmen. Durch die gesteigerte Energiedichte und durch Verbesserungen beim Bauraum ist das Volumen der Batterie sogar um etwa 20 Liter kleiner geworden. Das neue Batteriesystem integriert 168 Pouch-Zellen, je zwölf von ihnen sind zu einem Modul zusammengefasst. Die 14 Module bilden zwei Blöcke – einen flachen langen unter den Vordersitzen und einen kurzen hohen unter der Rücksitzbank. Mit seinen Controllern, Sicherungen und Anschlüssen wiegt das komplette System 248 kg – gerade mal 15 kg mehr als beim Vorgängermodell. Die große Lithium-Ionen-Batterie liegt unter dem Fahrzeugboden. Diese Position sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und ein agiles Handling. Die Garantie, die Volkswagen auf die Batterie gibt, erstreckt sich über acht Jahre beziehungsweise 160.000 km. 

Der e-up! ist nicht nur fahrdynamisch sondern auch praktisch, so finden bis zu vier Personen mit Gepäck Platz – je nach ihrer Stellung Rücksitzlehnen schluckt der Kofferraum bis zu 959 Liter Gepäck.