„Der Golf ist ein Weltauto“, sagte Volkswagen CEO Dr. Herbert Diess bei der Weltpremiere des neuen Golf in Wolfsburg. Auch in seiner achten Auflage sei es „das richtige Auto zur richtigen Zeit“. Jetzt rollt der neue Golf zu den Händlern, noch vor Jahresende feiert der Bestseller aus Wolfsburg seine Premiere. Ja, der neue Golf kommt zur richtigen Zeit, in der die Digitalisierung und die Nachhaltigkeit die größten Herausforderungen sind – auch für die Automobilbranche. Dies gilt heute mehr denn je: „Der Golf ist unsere Antwort.“ Und zwar mittels einer innovativen Modellpalette, die den neuen Golf nicht nur zum Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit macht. „Mit dem Golf haben wir immer schon neue Technologien und Innovationen demokratisiert. Und für den neuen Golf gilt das umso mehr“, sagte Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer von Volkswagen, gegenüber DIE AUTOSEITEN anlässlich der Fahrvorstellung.  

„Der Golf war und bleibt Benchmark für Wettbewerber und ist das Herz der Marke Volkswagen“, freute sich Karl-Heinz Hell, Leiter Baureihe Compact, im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN und macht deutlich, „dass der Golf wichtiger Eckpfeiler für die Marke Volkswagen ist.“ Nach dem Verkaufsstart im Dezember, folgt schon 2020 ein wahres Produktfeuerwerk. „Zunächst startet der neue Golf mit dem 1.5 TSI, den es auch mit Mild-Hybridantrieb als eTSI geben wird und dem 2.0 TDI“, sagt Baureihen-Leiter Hell. Volkswagen bietet für den neuen Golf erstmals acht Antriebsversionen. Das Motorenprogramm will unterschiedlichste Anforderungen erfüllt: Benzin-, Diesel-, Erdgas-, Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybridantriebe stehen schon bald dem Kunden zur Wahl. 

Wir waren mit dem neuen Golf eTSI unterwegs, dessen 1,5-Liter Vierzylinder 150 PS (110 kW) leistet – der Mild-Hybridantrieb wird zunächst ausschließlich in dieser Leistungsklasse angeboten. Hier kommt das 48V-System zusätzlich zum 12V-System im Auto zum Einsatz. Es ermöglicht mit vergleichsweise kleinen Leitungsquerschnitten und damit geringem Gewicht des Kabelsatzes die Übertragung höherer elektrischer Leistungen. Dies führt beim Bremsen zur Rekuperation einer deutlich größeren Energiemenge. Mit der in der 48V-Lithium-Ionen-Batterie gespeicherten Energie wird das 12V-Bordnetz versorgt und der 48V-Riemen-Startergenerator angetrieben. Dieser Riemen-Startergenerator übernimmt die Rolle der Lichtmaschine und des Anlassers. Gleichzeitig fungiert er aber als kleiner, leichter Elektromotor, der beim Anfahren verzögerungsfrei das Antriebs-drehmoment erhöht. Die Kraft des Generators wird dabei durch den Riementrieb übertragen. Zudem startet er kaum spürbar den während der Fahrt so oft wie möglich abgeschalteten Verbrennungsmotor. Der eTSI passt gut zum Golf, der in Kombination mit dem serienmäßigen Doppelkupplungsgetriebe (DSG) eine innovative Visitenkarte vorlegt. Die solide Fahrdynamik beschert dem Golf-Fahrer jene Souveränität, die man von einem Golf der neusten Generation gewohnt ist.    

Das Erfolgsgeheimnis des Golf ist die große gesellschaftliche Akzeptanz und das zweitlose, unverwechselbare Design. Seit 45 Jahren dominiert der Golf als Spiegelbild des technischen Fortschritts die Klasse der kompakten Fahrzeuge. Diesen Status soll der neue Golf ausbauen. Kein anderes Volkswagen Modell ist in Europa erfolgreicher. Maskuliner und dynamischer zeigt sich das Design den Golf der achten Generation. Klar ist, dass ein Golf ein Golf bleibt – ohne Schnickschnack und Schnörkel.

Die mit dem ersten Golf angelegte und später konsequent weiterentwickelte Design-DNA machte den Volkswagen zur Ikone der Kompakten – diese DNA hat das Designteam nun weiter präzisiert und geschärft. Volkswagen Chefdesigner Klaus Bischoff: „Der neue Golf ist ein Indikator der Gegenwart – das ist heute im Volumensegment möglich. Sein Design ist die Evolution des ‚Zuhausegefühls‘ von Millionen Menschen.“

Das ‚Zuhausegefühl‘ vermittelt der neue Golf dem Fahrer schon deshalb, weil man sich sofort zu Recht findet, Angefangen von der Sitzposition, über das praxisgerechte Cockpit und die Bedienbarkeit und der Rund-um-Sicht. Wer vom Vorgänger in den neuen Golf umsteigt, weiß Golf ist Golf, aber eben wesentlich moderner. Die Modernität hat hier ihre natürlichen Grenzen, so dass der neue Golf nicht in fragwürdige Effekthaschereien und in futuristischer Spielerei verfällt.          

Obwohl der neue Golf flacher, gestreckter und dynamischer wirkt, wurden seine kompakten Dimensionen beibehalten: mit 4.284 mm in der Länge, 1.789 mm in der Breite und 1.456 mm in der Höhe – der Radstand beträgt 2.636 mm. Dass jedes Teil der Karosserie neu geformt und im Windkanal geschliffen wurde, zeigt ein Blick auf den aerodynamischen Wert: der Luftwiderstandsbeiwert (cW) beträgt 0,275.