Mit der dritten Generation des Golf leitete Volkswagen ab August 1991 eine neue Ära der Sicherheit ein. Zum einen war der Golf III der erste Typ der Baureihe, den es ab 1992 mit Frontairbags gab. Zum anderen führten große Fortschritte im Bereich der Karosserie-Konstruktion dazu, dass sich die Crasheigenschaften signifikant verbesserten. Mit dem Golf III demokratisierte Volkswagen die passive Sicherheit, da der größere Schutz vielen Menschen zugutekam.

Über das deutliche Plus an Sicherheit hinaus, sind mit dem Golf III zahlreiche weitere Meilensteine der Baureihe verbunden: Unter seiner Karosserie debütierten der erste Sechszylindermotor (VR6), die Geschwindigkeitsregelanlage (Tempomat), der erste Oxydationskatalysator für die Dieselmotoren (1991), der erste Dieseldirekteinspritzer (TDI, 1993 und SDI, 1995) und die ersten Seitenairbags (1996). Ebenfalls 1996, im September, wurde das ABS für alle Golf serienmäßig. 1993 hatte Volkswagen auf der Basis des dritten Golf zudem ein neues Cabriolet, einen neuen syncro II (Allrad-Modell) und den ersten Variant der Baureihe vorgestellt. Ein Jahr später durchbrach die Baureihe die Schallmauer von 15 Millionen produzierten Exemplaren. 1997 lief die dritte Generation nach 4,83 Millionen gefertigten Fahrzeugen aus.

Jahreszahlen Golf III

1991
Debüt des dritten Golf
VR6-Motor als erster Sechszylinder in der Kompaktklasse
Wartungsintervallanzeige im Cockpit
Oxydationskatalysator
Wasserlösliche Lacke


1992 

Fahrer- und Beifahrerairbags

1993  
Debüt erster Golf Variant
Debüt des zweiten Golf Cabriolet
Debüt des zweiten Golf syncro
Erster Turbo-Diesel-Direkteinspritzer (TDI) in einem Kompaktfahrzeug


1994 

Die Schallmauer von 15 Millionen produzierten Golf wird durchbrochen


1995 

Erster Saugdiesel-Direkteinspritzer in einem Kompaktfahrzeug (SDI)
Laserschweißen: erste Serienversuche mit 80 cm Dach-Naht beim Golf Variant

1996 
ABS wird für alle Golf Serie
Serienmäßige Seitenairbags im Sondermodell Golf „Family“, optional in allen anderen Golf Modellen
Auslauf der dritten Generation nach 4,8 Millionen Exemplaren