Das Antriebsprogramm des neuen Golf bietet Benzin-, Diesel-, Erdgas- (CNG), Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybridantriebe. Alle Otto- und Dieselmotoren sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung. Ihr Leistungsspektrum wird nach dem Anlauf aller Motoren zwischen 90 PS (66 kW) und mehr als 30 PS (221 kW). Acht Antriebsversionen kommen erstmals im Golf zum Einsatz. Darüber hinaus wurde für die frontgetriebenen Modelle ein neues, effizientes 6-Gang-Handschaltgetriebe entwickelt, durch das die CO2-Emissionen weiter reduziert werden.

Benziner (TSI): Die TSI-Motoren wird es in der ersten Phase der Markteinführung in vier Leistungsstufen geben. Sie leisten 90 PS (66 kW), 110 PS (81 kW), 130 PS (96 kW) und 150 PS (110 kW). Die Versionen mit 90 PS und 110 PS sind 1,0-Liter-Dreizylindermotoren, die erstmals im Golf zum Einsatz kommen. Die TSI mit 130 PS und 150 PS sind 1,5-Liter-Motoren mit einer temporären Zylinderabschaltung (ACT). Alle Motoren bis 130 PS verbindet das effiziente „TSI-Miller Brennverfahren“ und ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG). Die TSI-Motoren sind serienmäßig mit einem manuellen Getriebe gekoppelt – ab 110 PS werden sie auch als Mild-Hybridantriebe (eTSI) mit 48V-System und Doppelkupplungsgetriebe konfigurierbar sein. Zeitversetzt folgen werden zudem drei 2,0-Liter-TSI-Motoren für den Golf GTI, Golf GTI TCR und Golf R sowie ein 1,5-Liter-TGI für den Betrieb mit Erdgas (CNG) und Benzin.

Diesel (TDI): Neu entwickelt hat Volkswagen die zwei Turbodieseldirekteinspritzer des achten Golf. Die 2,0-Liter-TDI leisten 115 PS (85 kW) und 150 PS (110 kW). Beide TDI-Motoren werden mit Schaltgetriebe sowie DSG und im Fall der 150-PS-Version mit dem Allradantrieb 4MOTION bestellbar sein. Der Wirkungsgrad der Motoren konnte signifikant optimiert und der CO2-Ausstoß damit verringert werden – gleichzeitig wurde das Ansprechverhalten verbessert. Dank eines neuen Twindosing-SCR-Systems mit doppelter AdBlue-Einspritzung werden zudem die Stickoxid-Emissionen um bis zu 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger reduziert. Die neuen TDI gehören somit zu den saubersten Verbrennungsmotoren der Welt – und später wird zudem ein Performance-TDI im neuen Golf GTD folgen.

Mild-Hybrid (eTSI): Als Weltpremieren debütieren die drei eTSI (Mild-Hybridantriebe) des Golf. Ein 48V-Riemen-Startergenerator, eine 48V-Lithium-Ionen-Batterie und die neueste Generation der wegweisend effizienten TSI-Motoren perfektionieren dabei die Performance und senken signifikant den Kraftstoffverbrauch. Die stets mit einem 7-Gang-DSG gekoppelten Mild-Hybridantriebe wird es mit 110 PS (81 KW), 130 PS (96 kW) und 150 PS (110 kW) geben. Die eTSI verfügen über eine leistungsfähige Energierückgewinnung (Rekuperation). Das 48V-System ermöglicht es zudem, mit komplett abgeschaltetem Verbrennungsmotor zu „segeln“ und dadurch nochmals Kraftstoff zu sparen. Der Wiederstart des Motors ist dank des 48V-Systems deutlich komfortabler. Darüber hinaus bieten die eTSI durch das elektrische Boosten eine außergewöhnlich gute Anfahrperformance. 

Plug-in-Hybrid (eHybrid): Das eHybrid-Programm wird sich in eine reichweitenoptimierte Version mit 204 PS (150 kW) und eine auf Performance ausgelegte GTE-Variante mit 245 PS (180 kW) aufgliedern. Der Plug-in-Hybridantrieb besteht unter anderem aus einem 1,4-Liter-TSI, dem Hybridmodul mit E-Maschine und 6-Gang-DSG sowie einer Lithium-Ionen-Batterie. Den neuen Akku kennzeichnet ein um 50 Prozent größerer Energiegehalt (13 kWh) und somit eine verbesserte elektrische Reichweite; nahezu alle Tagesdistanzen im urbanen Raum können so lokal emissionsfrei zurückgelegt werden.