CUPRA will mit dem Ateca Limited Edition ein weiteres Highlight im noch jungen Modellangebot setzen. Dieser SUV ist der nächste Schritt der Marke in eine neue Ära von Performance-Fahrzeugen. Mit der limitierten Sonderauflage des CUPRA Ateca von 1.999 Fahrzeugen soll die Attraktivität der Marke weiter erhöht werden. Die limitierte Auflage startet bei 49.850 Euro und wird ab Anfang 2020 ausgeliefert. Der Ateca Limited Edition hat einen 2,0-Liter Vierzylinder-Turbomotor mit 300 PS (221 kW) unter der Haube, die Kraft wird über das bewährte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an das 4Drive Allradsystem auf die Straße gebracht.

Neben der progressiven Lenkung hat CUPRA dem Ateca Limited Edition eine klanglich markantere Auspuffanlage von Akrapovič spendiert. Sie verleiht dem 247 km/h schnellen CUPRA Ateca nicht nur noch mehr Emotionen sondern bringt eine Gewichtsersparnis von rund sieben Kilogramm. Die CUPRA Ateca Limited Edition hat einen kupferfarbenen CUPRA Schriftzug am Heck und markante Spiegelkappen aus einer speziellen Kupfer-Carbonfaser-Verbindung.

Drei neue Farbtöne sind lieferbar: Graphene Grau, Energy Blau und Rodium Grau. Hinzu kommen die exklusiven kupferfarbenen 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit serienmäßigen 18-Zoll-Brembo-Bremsen, die dem Ateca mit ihrer größeren Spurweite eine höhere Fahrdynamik verleihen sollen.

Antonino Labate, Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations bei CUPRA, erklärt: „Einzigartigkeit ist ein zentrales Element der Vision von CUPRA. Mit dem CUPRA Ateca Special Edition möchten wir echte Sport-SUV-Fans überraschen, die sich leidenschaftlich für exklusive Designmodelle begeistern. Mit der handgearbeiteten, streng limitierten Sonderauflage des CUPRA Ateca haben wir eine neue Stufe der Individualisierung erreicht.“

CUPRA ist schnell erwachsen geworden

Eigene Unternehmenszentrale ab 2020 – CUPRA Racing Factory entsteht

Die noch jungen Marke CUPRA gibt weiter kräftig Gas: Neben der neuen Organisationsstruktur und der Aufstockung des Personals um rund 50 Prozent bekommt CUPRA nun eine eigene Unternehmenszentrale. Das neue Mehrzweckgebäude mit Fokus auf Motorsport wird demnach in unmittelbarer Nachbarschaft der SEAT Zentrale in Martorell unweit von Barcelona aufgebaut. Das bewusst offen und luftig gehaltene Design des neuen Unternehmenssitzes wird sich über 2.400 Quadratmeter und zwei Stockwerke erstrecken. Das Bauwerk ist dem Fahrerlager einer Rennstrecke nachempfunden und entsteht auf einem 10.500 Quadratmeter großen Areal inmitten der Natur. Eine große Veranda und eine eindrucksvolle Terrasse sollen ausreichend Platz bieten für die stilvolle Präsentation neuer Fahrzeugmodelle und andere Veranstaltungen im Freien. Hintergrund: Künftig wird an dem neuen Firmensitz die operative Zentrale der Vertriebs-, Marketing-, Einkaufs- und Finanzabteilungen ihr Zuhause finden.

Wayne Griffiths, CUPRA CEO, erläutert die positive Entwicklung, die die Marke seit ihrer Gründung im Jahr 2018 genommen hat: „Die neue CUPRA Zentrale ist der bisherige Höhepunkt unserer Entwicklung als eigenständige Marke. Unser Ziel ist es, unsere Verkaufszahlen in den nächsten zwei bis vier Jahren zu verdoppeln. Durch eigene Unternehmensräume sind wir in der Lage, unsere Mitarbeiterzahl auf über 100 zu erhöhen und unsere Position so weit zu stärken, dass wir weltweit noch mehr Autoliebhaber für unsere CUPRA Familie gewinnen können.“ Das neue Gebäude soll bis Ende des Jahres fertiggestellt und im ersten Quartal 2020 bezugsfertig sein – zusätzlich wird CUPRA eigene Räume in der Casa SEAT im Herzen Barcelonas beziehen, sobald auch dieses neue Mehrzweckgebäude errichtet wurde.

Da der Rennsport das Herzstück von CUPRA ist, werden auch am Firmensitz von SEAT Sport entsprechende Änderungen vorgenommen. Das Gebäude der Unternehmenszentrale war hier vorübergehend untergebracht; nun wird es zur CUPRA Racing Factory umgestaltet: „Dies wird unsere erste Motorsport-Werkstatt, in der wir unsere Rennfahrzeuge selbst entwickeln und herstellen werden. Der neue CUPRA TCR, der im ersten Quartal 2020 vorgestellt werden soll, wird bereits auf unserem eigenen Unternehmensgelände entwickelt. In der CUPRA Racing Factory wird zudem die Premiere des CUPRA e-Racer bei einer elektrischen Tourenwagen-Rennserie vorbereitet“, erklärt Antonino Labate, Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations bei CUPRA.

Bis Ende des Jahres soll der Ausbau des Händler-Netzwerks abgeschlossen sein – somit wäre CUPRA bei rund 20 Prozent der SEAT Händler vertreten. Unabhängig von den SEAT Händlern will CUPRA zukünftig eigene Flagship-Stores eröffnen. Dazu sucht die Marke nach geeigneten Flächen in repräsentativen Gegenden von München, Hamburg, Wien und Mexiko-Stadt.