BMW will die vielseitigen Fahreigenschaften eines Sport Utility Vehicles (SUV) mit der Linienführung eines Coupés verbinden. Die dritte Generation des X6 unterstreicht dabei den souveränen Auftritt. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der neue BMW X6 um 26 Millimeter auf 4,93 Meter in der Außenlänge und um 15 Millimeter auf 2,00 Meter in der Breite gewachsen – zudem ist die Höhe leicht  reduziert. Dies alles verleiht dem neuen X6 eine dynamisch gestreckte Proportion der Karosserie. Der Radstand misst jetzt eine Länge von 2,97 Meter. Zur Markteinführung im November gibt es den neuen BMW X6 alternativ zur Serienausführung als xLine und M Sport – beide Ausstattungslinien verfügen über eigenständige Designmerkmale.

Jeweils zwei Benzin- und Dieselmotoren stehen für den X6 zur Verfügung: der X6 M50i ist mit dem neuentwickelten V8-Benzinmotor (530 PS/390 kW) ist an der Spitze des Modellprogramms. Der X6 M50d wird von einem Reihensechszylinder-Dieselmotor mit vier Turboladern (400 PS/294 kW) angetrieben. Ein Reihensechszylinder-Benziner mit 340 PS (250 kW) kommt im X6 xDrive40i zum Einsatz, während der X6 xDrive30d über einen Reihensechszylinder-Diesel mit 265 PS (195 kW) verfügt – alle Motoren des neuen BMW X6 erfüllen die Emissionsnorm EU6d-TEMP. Alle X6-Modelle verfügen serienmäßig über ein automatisiertes 8-Gang Steptronic Getriebe und der intelligente Allradantrieb will im neuen X6 ein Maximum an Traktion, Agilität und Fahrstabilität bieten. Die jüngste Generation des Systems BMW xDrive will im X6 für eine noch präzisere und schnellere variable und bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Vorder- und Hinterrädern sorgen. In Fahrsituationen, die keinen Allradantrieb erfordern, kann die Antriebskraft zur Effizienzsteigerung vollständig an die Hinterräder geleitet werden – zudem weist das xDrive System auch in besonders dynamischen Fahrsituationen eine hinterradbetonte Abstimmung auf.

Mit einer Doppelquerlenker-Vorderachse und einer Fünflenker-Hinterachse möchte das Fahrwerk des neuen X6 ideale Voraussetzungen für Dynamik und Fahrkomfort auf der Straße sowie souveräne Traktion auf unbefestigtem Untergrund bieten – es verfügt serienmäßig über die ‚Dynamische Dämpfer Control‘. Das Adaptive M Fahrwerk Professional mit aktiver Wankstabilisierung und Integral-Aktivlenkung will besonders dynamische und agile Fahreigenschaften vermitteln. Der neue X6 ist auch mit einer 2-Achs-Luftfederung inklusive automatischer Niveauregulierung erhältlich: Per Druck auf eine Taste im Cockpit ist der Höhenstand des Fahrzeugs veränderbar und kann um maximal 80 Millimeter variiert werden. Ein Offroad-Paket ist für alle Modellvarianten außer dem X6 M50i und X6 M50d erhältlich. Für das Fahren auf Schnee, Sand, Schotter oder Fels stehen vier Fahrmodi zur Auswahl. Durch Tastendruck lassen sich die jeweils optimalen Einstellungen für die Fahrzeughöhe, das xDrive System, die Fahrpedalkennlinie, die Getriebesteuerung und die Regeleingriffe des Fahrstabilitätssystems DSC aktivieren.

Fakt ist, dass die große BMW Niere das wohl auffälligste Merkmal der X6-Front ist. Jetzt gibt es optional erstmals eine beleuchtete BMW Niere, die einen exklusiven Akzent in der Optik des X6 setzen will. Die Beleuchtung wird durch das Öffnen oder Schließen des Fahrzeugs aktiviert. Der Fahrer kann die Beleuchtung der BMW Niere zudem manuell an‑ und abschalten. Die Leuchtfunktion steht auch während der Fahrt zur Verfügung.